Parodontose-Behandlung - Ja oder Nein?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Ja - ich hatte danach keine Probleme 87%
Nein - weil ich danach folgende Beschwerden hatte: 6%
Ja - obwohl ich danach Schwierigkeiten hatte 6%

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja - obwohl ich danach Schwierigkeiten hatte

Es muss nicht sein das Du beschwerden hast aber es kann vorkommen das ist in der Praxis Fakt. Ausserdem steht Dir lt. Gesetz ab einer Taschentiefe von 4 mm eine PAR-Behandlung zu. Ausserdem musst Du lt. HKP auch danach regelmässig eine PZR durchführen lassen damit der Zustand der der Zahnarzt hergestellt hat gehalten wird. Fakt ist auch das es keine Heilung gibt und das der Knochen auf jeden Fall weit sich abbauen kann.

 - (Medizin, Zähne, Zahnarzt)  - (Medizin, Zähne, Zahnarzt)  - (Medizin, Zähne, Zahnarzt)  - (Medizin, Zähne, Zahnarzt)
28

Danke für die kritische Antwort !! D.h. selbst wenn es danach Komplikationen gibt sowie keine Heilung, ist es besser sie durchführen zu lassen, als einfach drüber hin weg zu sehen!

0
Ja - ich hatte danach keine Probleme

mach es auf jeden fall. ist auch nicht weiter schlimm. halt dich danach an die vorgaben des arztes und alles wird gut

28

Danke - ich bin auch eher der Typ, der Ärzten die Notwendigkeit glaubt, aber da mich im Umfeld so viele verrückt gemacht haben, das ich es bloß lassen soll, war ich unsicher!

0

Ich habe seit gut 20 Jahren keinen Zahnarzt besucht,vorausetzung Gebisspflege....professionelle Zahnreinigung mache ich selber.Diverse Hilfsmittel gibt es im Netz .Zur Parodontosevorbeugung ein kleiner Tipp,ungewachste Zahnseide nach dem Zähneputzen satt mit einem sehr bekannten Mundwasser Tränken und leicht den Zahnfleischsaum massieren .Ich habe weisse gesunde Beisserchen,und der Zahnarzt samt Gefolge weniger Umsatz.

Parodontose Behandlung, sehr schmerzhaft?

Habe meine drei vorbehandelnden nun hinter mir. Nun steht der Eingriff bevor. Hat jemand dieses schonmal erlebt? Mit freundlichen Grüßen Tobi

...zur Frage

Wie ist der Ablauf einer Parodontosebehandlung?

kurz zu meinem Problem: Ich war vor Kurzem beim Zahnarzt, der mir eine Prophylaxebehandlung für 100 Euro ans Herz lag, da eine Zahnfleischentzündung und ein Rückkang des Zahnfleisches vorliegt. Woraufhin ein Freund, der bei der KK tätig ist, meinte, dass die Behandlung zu überteuert sei und ich mir eine zweite Meinung einholen soll. Jedenfalls war ich letztens bei meinem alten Zahnarzt, der, nur durch die Röntgenaufnahmen meiner Zähne, eine Parodontose festellte, und diesbezüglich eine Behandlung notwendig sei, wofür die Kosten die KK abdeckt. Die erste Behandlung verlief weder ohne eine Vorbehandlung (Professionelle Zahnreinigung), noch bekam ich nach der Behandlung einen Antibiotika. Ist so ein Ablauf einer Parodontosebehandlung üblich? Auch mein Zahnfleisch ist nach der Behandlung sichtbar zurückgegangen. Ist hierzu eine Zahnfleischtransplation zu empfehlen?

...zur Frage

Kann man was gegen einer parodontose machen wen man gerade nicht zum Zahnarzt kann?

...zur Frage

Während der Zahnbehandlung auf die Toilette?

Morjen. Die eigentliche Frage steht oben geschrieben. Darf man während einer zahnbehandlung auf Toilette? Behandlung wie wurzelbehandlung, zahnfüllung, Reinigung, parodontose Behandlung usw.. ... Problem ist das ich ein angstpatient bin und daher führend einen ziemlich nervösen Magen Darm Trakt habe. Man macht sich natürlich Gedanken was der zahnarzt und die Helfer denken wenn dies 2x oder so passiert? Der zahnarzt hat natürlich nicht den ganzen Tag Zeit und auch andere Patienten. Vielen Dank für die Hilfe an alle

...zur Frage

Bei einer Parodontose ist doch normal wenn einige Zähne locker sind,oder?

Bei einer Parodontose ist es doch normal wenn einige Zähne locker sind.Und nach der Behandlung werden die doch wieder befestigt?Also:Stimmt das was ich eben gesagt habe und welche behandlungen gibt es ?

Danke=)

...zur Frage

Kann ich bei einer Parodontose - Behandlung auf Betäubung bestehen?

Ich hatte heute morgen einen Termin bei meinem Zahnarzt, er wollte eine Parodontose - Behandlung durchführen, welche von der Krankenkasse bewilligt wurde.
Ich bin aufgestanden und unverrichteter Dinge gegangen, weil er sich weigerte, mir die örtliche Betäubung zu geben.
Er meinte, die Behandlung könne er dann nur in mindestens 4 Sitzungen durchführen und da er in dieser Zeit nur mich behandeln könne und keine weiteren Patienten, wäre es aus kostentechnischen Gründen nicht möglich - Schuld daran sei die neue Gesundheitsreform.
Ich muss dazu sagen, ich bin ein sogenannter " Angstpatient " - in jungen Jahren habe ich leider sehr schlechte Erfahrungen gemacht und bin teilweise jahrelang nicht zum Zahnarzt gegangen. Hatte dann einen sehr guten Zahnarzt gefunden, der auch Verständnis für meine Situation hatte, habe sogar jeweils eine knappe Stunde Hin- und Rückweg in Kauf genommen, doch ist dieser im vergangenen Jahr in seinen wohlverdienten Ruhestand gegangen.
Bei dem jetzigen bin ich seit Anfang des Jahres in Behandlung, habe von Anfang an gesagt, dass ich ohne Spritze meinen Mund nicht aufmache.
Ist das richtig, dass er mir die örtliche Betäubung verweigern darf ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?