Parkunfall Kind...Wer haftet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da die Schädigung mit der Autotür geschah, ist die KFZ-Versicherung zuständig.

Zudem wäre es in dieser Situation die Aufgebe der Mutter gewesen, auf die Tochter zu achten.

Akirasa 11.08.2017, 14:13

Das hört sich logisch an. Die Aufsichtspflicht wurde verletzt. Das hat die Mutter auch selbst gesagt. 

0
wilees 11.08.2017, 14:22
@Akirasa

Und genau das hätte auch in deren Schdenbericht stehen müssen. Und mit diese Erklärung solltest Du auch der Kostenübernahmeverweigerung wiedersprechen.

0
DerHans 11.08.2017, 14:27
@wilees

Der Hinweis auf die Aufsichtspflichtverletzung muss nicht sein. Hier ist ja der Fahrzeugführer für das sichere Ein- und Aussteigen verantwortlich.

1
wilees 11.08.2017, 14:46
@DerHans

Und da genau das nicht geschehen ist, ist unter solchen Voraussetzungen eine Aufsichtspflichtverletzung anzunehmen.

1
Menuett 11.08.2017, 16:19
@wilees

Nö.

Hier kommt es sehr auf das Alter des Kindes an.

0

Denkt euch doch einfach die ganzen Versicherungen mal weg - was würdet ihr machen? Genau, den anderen Fahrzeughalter zur Rechenschaft
ziehen.

Einfachster Weg: Eigene Vollkasko nutzen und denen das gegnerische Kennzeichen für Regress mitteilen. SB und Hochstufung dann bei dem gegnerischen Fahrzeughalter geltend machen (über eigene Rechtsschutz). Dann muss sich der gegnerische Halter selbst Gedanken machen, wo er es sich wiederholt.

Schäden beim Ein- und Aussteigen sowie beim Be- und Entladen laufen über die KFZ-Haftpflichtversicherung.

Mit der Konsequenz für den SF-Rabatt

Hallo.

Die  Beaufsichtigung des Kindes (wenn in dem  Alter) , also die Frau der die Aufsicht verletzt oder nicht wahrgenommen hat.
Wie die das Regelt steht nicht zur Debatte.

Da der Fragesteller die Beaufsichtigte Person als Halter ??? behandelt hat, aber ist sie es auch.?

Aus meiner Sicht die KFZ-Versicherung der Mutter. Die Mutter haftet ja auch für ihr Kind.

Bitterkraut 11.08.2017, 15:34

Die Mutter haftet nicht für ihr Kind. Das ist ein Irrglaube.

Kinder unter 7 sind für gar nix haftbar zu machen und über 7 haften sie selbst, im Rahmen ihrer Einsichtsfähigkeit. D.h. Kinder ab 7 sind deliktfähig. 

Eltern haften nur für die Verletzung ihrer Aufsichtspflicht, was aber im Einzelfall nachzuweisen ist.

2
Havenari 11.08.2017, 16:30
@Bitterkraut

Yep, und im Straßenverkehr haften Kinder vor Vollendung des zehnten Lebensjahres nicht.

2
Akirasa 11.08.2017, 19:09
@Havenari

Okay....gilt den so ein Unfall mit zwei parkenden Autos unter "straßenverkehr"? Wenn nicht ...und das Kind auch schon 7 Jahre alt ist....Dann dürfte es mit der Kfz Vers doch kein Problem sein oder?

0

Kommt drauf an, wie alt das kleine Mädchen war bzw. ist. Falls unter zehn Jahren alt, haftet das Mädchen im Straßenverkehr überhaupt nicht, und damit tritt auch keine Versicherung ein.

Akirasa 11.08.2017, 14:52

Ich weiss nicht wie alt das Mädchen war. Aber es wäre ja gemein wenn man selbst auf den schaden sitzenbleibt....

0
Havenari 11.08.2017, 15:40
@Akirasa

Ja, das Leben ist manchmal gemein. Kinder sind in gewisser Hinsicht wie Naturkatastrophen ;-)

1
Kuestenflieger 11.08.2017, 16:18

unsinn ² , das gegnerische fahrzeug verursachte einen schaden . Kft-Haftpflicht ! wer - wie - warum , ist da intern zu regeln .

1
Havenari 11.08.2017, 16:27
@Kuestenflieger

Ach, das gegnerische Auto hat selbsttätig seine Tür geöffnet - warum sagst du das nicht gleich?

Ansonsten orientiere ich mich eher daran:

"Etwas anderes gilt im Straßenverkehr: Weil Kinder erfahrungsgemäß frühestens erst ab dem 10. Lebensjahr in der Lage sind, die besonderen Gefahren des Straßenverkehrs zu erkennen und sich entsprechend zu verhalten, hat der Gesetzgeber durch das "Zweite Schadensrechtsänderungsgesetz" mit Wirkung ab 01.08.2002 die Verantwortlichkeit von Kindern im motorisierten Straßenverkehr neu geregelt:

Danach ist ein Minderjähriger, der das siebte, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, für einen Schaden, den er einem anderen bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug fahrlässig zufügt, nicht verantwortlich".

Und jetzt du. 

1
Menuett 11.08.2017, 16:42
@Havenari

Hier haftet die KFZ-Versicherung, da der Schaden vom Auto "begangen" wurde.

Es ist völlig schnuppe, wer die Tür gegen das andere Auto gedonnert hat.

Die KFZ-Versicherung ist hier zuständig.

0

Die KFZ-Versicherung ist hier gefragt.

Wie "klein" war denn das Mädchen? Eine Aufsichtspflichtverletzung kann ich hier so nicht erkennen.

Bitterkraut 11.08.2017, 15:36

Ja, damit tu ich mir auch schwer, abhängig vom Alter des Kindes. 

0
Menuett 11.08.2017, 16:25
@Bitterkraut

Das ist hier aber eh egal. Das KFZ hat ein anderes KFZ beschädigt. Damit
ist die KFZ-Versicherung dran. Und da ist es auch schnuppe, wie alt das
Kind ist. Hier geht es um die Gefährdungshaftung durch ein KFZ, nicht
um das Kind.

1

die verssicherung  der mutter muß dafür aufkommen, welche muß die mutter abklären

Akirasa 11.08.2017, 14:02

Ihre Haftpflichtversicherung hat es abgelehnt. Kann es sein dass gar keine Versicherung aufkommt, weil Kind zu jung? Irgendetwas habe ich mal gelesen....Bin überfragt. Die Mutter möchte es jetzt über die Haftpflicht des Vaters versuchen und dann bei der Kfz. Ich habe nur das dumpfe Gefühl dass am Ende gar keiner zahlt....

0
wilees 11.08.2017, 14:09
@Akirasa

Und wie hat die Versicherung ihe Ablehnung begründet?

0
DerHans 11.08.2017, 14:24
@Akirasa

Ihre PH hat abgelehnt, weil es sich um einen KFZ-Schaden handelt. Hoffentlich hast du das Kennzeichen.

0
Akirasa 11.08.2017, 14:30
@DerHans

Ach so ok...Dann hoffe ich dass es daran liegt und due kfz sich nichtvsuch novh Quer stellt.

0
DerHans 11.08.2017, 14:33
@Akirasa

Die KFZ-Versicherung kann sich gar nicht quer stellen. Falls das doch versucht wird, übergibst du die ganze Angelegenheit einem Anwalt.

0
Akirasa 11.08.2017, 15:03
@DerHans

Aber jetzt habe ich etwas gelesen ...Dass gür Kinder unter 10 jahren gar nicht im straßenverkehr gehaftet werden muss?! Das wäre echt unfair...

0
Menuett 11.08.2017, 16:22
@Akirasa

Du kannst Dich direkt an die KFZ-Versicherung wenden.

Nimm ihr Kennzeichen und rufe beim Zentralruf der Versicherer an. Die nennen Dir dann Namen und den der Versicherung.

Dann kannst Du den Schaden bei ihrer KFZ-Versicherung melden.

Die Mutter möchte sich hier um die Erhöhung ihrer Prämie drücken.

Die PHV zahlt hier auf keinen Fall.

1

Was möchtest Du wissen?