Parkplatz ohne Mietvertrag

3 Antworten

In diesem Falle würde ich einfach den Vermieter anrufen und einen Termin für die Rückgabe des Schlüssels vereinbaren oder die Information, wo du ihn abgeben sollst. Mehr nicht.

Mietverträge (zudem solche zu nur mal einem Kfz-Stellplatz) unterliegen eigentlich keinem Schriftformzwang. Sie werden (zu empfehlen) regelmäßig aber schriftlich geschlossen, um ggf. im Streitfalle den Beweis in der Hand zu haben, was genau gemeint war im Zeitpunkt der Vereinbarung, die also auch mündlich ausgereicht hätte.

Der Zugangsschlüssel in der Hand des Mieters wöre hier hinreichendes Indiz getroffener Vereinbarung, fehlt dann aber noch beweiskräftig, für welchen Zeitraum eine Nutzung hier vereinbart war (stattgefunden hat).

Ich würde hier in gleicher Weise zurückgeben, wie ich erhielt. Den Schlüssel also an den Vermieter zurückliefern. Wenn man ihn seten zu Gesicht bekommt, umso besser. Mit einem Zettel in seinen Briefkasten einwerfen (einen Zeugen aber dabei mitnehmen), darauf nur schreiben, "Schlüssel Stellplatz ... wird nicht mehr benötigt" oder so ähnlich; damit hat man keinen Anhaltspunkt für irgendeine Vereinbarung geliefert... aus der sich eine Forderung herleiten ließe. Der Vermieter wird seinen Fehler (die Unterlassung) dann wohl bemerken, aber wenig noch tun können, um hierzu kaufmännisch-ordentlich und vor allem mit ausweislichem Rechtsgrund abzurechnen.

So zahlen wir alle irgendwann unser Lehrgeld, oder?

Ein Mietvertrag kann nur in mündlicher Form geschlossen werden, wenn es sich um einen Mietvertrag auf unbestimmte Zeit (unbefristeter Mietvertrag) handelt.

Und das ist ja bei dir der Fall.

Unter welchen Voraussetzungen ein Mietvertrag mündlich rechtswirksam geschlossen werden kann, richtet sich nach den allgemeinen Vorschriften der §§ 145 ff BGB.

Darin ist bestimmt, dass es zwischen den künftigen Vertragsparteien zu einer Willenseinigung (bezüglich Objekt, Mietpreis etc.)kommen muss und zwar mit dem Ziel ein rechtsgeschäftliches Verhältnis (Mietvertrag) miteinander eingehen zu wollen.

Der Vertrag gilt als zustande gekommen, wenn das Angebot der einen Partei von der anderen Partei angenommen (Annahme) worden ist. Wirksam wird der mündliche Vertrag im Zeitpunkt der Abgabe der Annahmeerklärung.

Ist natürlich jetzt eine Zwickmühle, kündigst du ordnungsgemäß deinen Stellplatz, könnte der Vermieter hellhörig werden und bemerken, dass seit zwei Jahren keine Miete floss.

Kündigst du nicht – musst du hoffen dass der Vermieter weiterhin schläft und das irgendwann die Sache ohnehin verjährt, dass bedeutet für dich drei bittere Jahre des Ausharrens auf Eintritt der Verjährung.

Was möchtest Du wissen?