Parkett-Reparatur - Welche Strategie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Haftpflichtversicherung wird genau feststellen, was von Dir als Haftung verlangt werden kann und nur genau diesen Betrag ersetzen. Will die Vermieterin darüber hinaus aus anderen Gründen den ganzen Boden austauschen, kann sie den Schadensersatzbetrag von der Versicherung nehmen und den Rest selbst drauf legen. Legt der Versicherung auch die Angebote und Dokumente der Handwerker ruhig schon mal mit vor, aber ich bin sicher, die werden selbst noch einen Gutachter schicken.

Übrigens: Mehr als das, was die Versicherung bezahlt, kann die Vermieterin nicht von Euch verlangen. Ggf. wird die Haftpflichtversicherung auch die Abwehr unberechtigter Forderungen für Euch übernehmen und wirkt somit wie eine Rechtsschutzversicherung.

Eine andere Frage ist allerdings, inwiefern Euch die Vermieterin glaubt, dass ihr nicht diejenigen wart, die die Nägel eingeschlagen haben.

Die Vermieterin hat die Nagelschäden zweimal selbst gesehen nachdem wir sie darauf hingewiesen haben. Insofern sollte sie uns das schon glauben, aber uns ist durchaus auch bewusst daß eine schriftliche Bestätigung besser gewesen wäre.

0

Die beiden Stellen hätte ich nicht zur Kenntnis genommen, ein ganz normaler Verschleiß- Jetzt habt Ihr soviel Wind gemacht ,das Ihr jetzt ein Problem habt. Eure Versicherung wird Euch was Husten. 'Solch ein Parkett Wischt man nur Mit Handfeuchten Bodenwischer .( Das heißt Der Feudel ist so Gut wie Trocken.) Alles Andere kann den Boden Quellen lassen. Das ist In diesem Fall auch wohl Passiert. Da habt Ihr ein Problem.

Tipp: Die Haftpflicht übernimmt vermutlich nur die stellenweise Reparatur der von euch beschädigten Stellen. Lasst ggf. die Haftpflichtversicherung die Höhe des Schadens feststellen, die sie übernehmen würde. Bietet diese Summe der Vermieterin an.

Problem 1: Generell ist beim Bewohnen immer mit einer Abnutzung des Parkettbodens zu rechnen. Dafür ist ja auch die Miete zu zahlen. Nur wenn die Abnutzung über das "normale Maß" hinausgeht, seid ihr haftbar...

Problem 2: Wenn vorher schlecht gearbeitet worden ist, hätte das beim Einzug festgestellt (Fotos, Augenzeugen, schriftliche Mitteilung an den Mieter) werden müssen.

Die Haftpflicht würde vermutlich sogar alles übernehmen wenn ich denen das so anzeigen würde, sehe ich aber logischerweise nicht ein.

Daß wir für den Kratzer und den Wasserfleck haftbar zu machen sind, steht außer Frage. Nur wenn aufgrund der anderen Schäden sowieso ein ganz neuer Boden rein müsste, stellt sich die Frage ob das dann alleinige Sache des Vermieters ist.

Im Übrigen wurde der Nagelschaden zwar festgestellt, aber erst nach Einzug da die Nägel relativ klein sind und erst mit der Zeit hochgekommen sind. Beide Male, vor ca. zwei Jahren und vor einer Woche, wurde es der Vermieterin mündlich angezeigt und sie war auch persönlich anwesend. Schriftlich gibt es dazu leider nichts, aber wir können das zu zweit bezeugen wohingegen sie alleine bei uns war.

0

Was möchtest Du wissen?