Parken auf Vorfahtsstraßen innerorts auf ein und zwei Spuren und normalen Straßen auf der Fahrbahn?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Innerorts darf man eigentlich überall parken, wo es nicht verboten ist. Der Rest sagt eigentlich schon der gesunde Menschenverstand: Kreuzungen, Zebrastreifen, Feuerwehrzufahrten etc. sind freizuhalten, es ist ein gefahrloses Überholen bzw. vorbeifahren zu gewährleisten (also bei einspurigen Straßen nicht direkt gegenüber eines schon stehenden Autos parken). 

Bei zweispurigen Straßen ist es ohnehin kein Problem, meistens steht da die ganze rechte Seite zu und in der Praxis ist diese Straße dann doch nur noch einspurig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mihisu
09.06.2016, 17:43

Noch eine Ergänzung zur sonst guten Antwort, um noch die Frage nach dem 3 Meter-Abstand zu beantworten. Es wurde bereits genannt, dass "ein gefahrloses Überholen bzw. vorbeifahren zu gewährleisten" ist. Und genau an dieser Stelle kommen die 3 Meter zu tragen. Und zwar muss man gewährleisten dass ein Fahrzeug mit höchstzulässiger Breite von 2,55 Metern bei vorsichtiger Fahrweise die Straßenstelle ohne Gefahr passieren kann. In der Regel wird davon ausgegangen, dass man zu den 2,55 Metern noch einen Sicherheitsabstand von 0,5 Metern addieren muss, man also etwa 3 Meter (2,55+0,50=3,05) frei lassen muss. Bei den 3 Metern darf man in der Regel auch die Gegenfahrbahn mitzählen, außer sie ist durch eine (durchgezogene) Fahrstreifenbegrenzung abgegrenzt.

0

Was möchtest Du wissen?