Parken auf Privatparkplatz!? Was soll ich tun?

15 Antworten

Nun, Tatsache ist halt, dass nur die Polizei oder Gemeindebehörden (beim ruhenden Verkehr) Strafzettel ausstellen dürfen. Natürlich ist mir jetzt nicht bekannt, inwieweit der Parkplatz als "privater" beschildert wurde, aber ich würde die 31 € eher nicht bezahlen...

sorry, habe Deinen Zusatz erst später gesehen, nachdem dort ja Parkautomaten aufgestellt waren, liegt es auf der Hand, dass es Strafgebühren kostet und offensichtlich war dort auch keine private Firma, sondern halt Ordnungskräfte im Einsatz... Dumm gelaufen...

1
@schwarzwaldkarl

doch, es ist eine private Firma. Sreht auf dem Knöllchen oben drauf. Auch private Bankverbindungen..

0

Die Frage wird hier http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/parkplatzkontrolle/ teilweise beantwortet. Dort wird dargestellt, dass ein Parkplatzbesitzer durchaus Strafgebühren verlangen darf. Dabei müssen der Parkplatz und das Privatgrundstück zu erkennen sein.

Der Link enthält sehr gute Informationen!

3

Die Bahn hat einmal ihre Parkplätze an einen "Dienstleister" vermietet welche eigene Parkautomaten aufstellte. Da waren Zahlungsaufforderungen in dieser Höhe rechtens.

Aber bei einem "Privatparkplatz" ohne erkennbare Gebührenpflicht oder einem Absperr/Kontrollsystem? Wie soll der "Strafzettel" begründet werden? Ich wüsste nicht wie man das vor Gericht durchsetzen will.

Ich habe im Nachhinein hinter Autos versteckt einen privaten Parkautomaten gesehen.... Hätte ich das direkt, wäre ich auch weggefahren... oder kurz ein Ticket gezogen für zwei Minuten... aber die 31 Euro sind schon viel.. Das sehe ich nicht ein, einfach so zu zahlen..

0

Was möchtest Du wissen?