PARANOIA -plötzlich PARANOID oder geht das langsam?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ggf kann schon durch den einmaligen Konsum harter Drogen (zb LSD) ein "Hängenbleiben" verursacht werden, das nichts mit vorhergeganer krankhafter psychischer Instabilität zutun haben muß, sondern gerade bei sehr jungen Konsumenten (ja, dazu zählen auch 18-Jährige!) von jetzt auf gleich zu genannten Symptomen führen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine psychose entsteht oft schleichend. meist merkt der psychotiker selbst nichts davon, er erlebt seine wahnvorstellungen als realitaet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist so unterschiedlich wie die Menschen, die daran leiden. Halluzinationen u. Wahnvorstelungen haben aber nicht direkt etwas mit paranoiden Störungen zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegweisend war vor allem die Arbeit des deutschen Psychiaters Emil Kraepelin (1856–1926), dessen „Lehrbuch der Psychiatrie“ in der Ausgabe von 1899 die psychotische Ausprägung definierte als „die aus inneren Ursachen erfolgende, schleichende Entwicklung eines dauernden, unerschütterlichen Wahnsystems, das mit vollkommener Erhaltung der Klarheit und Ordnung im Denken, Wollen und Handeln einhergeht

http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoia

achte auf das wort

"schleichende"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von primusvonquack
09.10.2011, 06:27

In deinem Zitat ist von einer Psychose die Rede, deren typisches Symptom ist ein Wahnsystem, also ein in sich geschlossenes, für den Patienten logisches und klares Handlungsmuster, das sich langsam entwickelt und dazu dient Wahnvorstellungen zu "rechtfertigen". Die in der Frage erwähnten Störungen können aber durchaus sehr plötzlich auftreten.

0

Was möchtest Du wissen?