Paradoxe Reaktion auf Medikamente - was genau passiert da?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Methylphenidat (MPH) ist eine Stimulans. Es regt immer an, auch bei ADHS. Aber bei ADHS ist ein Teil des Gehirns zu wenig aktiv, nämlich die Wahrnehmungsfilter. Diese zu schwach arbeitenden Wahrnehmungsfilter sorgen dafür das man hibbelig wird oder dass das Kopfkino heissläuft. Das kann jeder nachvollziehen, auch ein Normalo: Jeder der ständig mit Eindrücken bombardiert wird wird hibbelig und fahrig. ADHSler sind halt leider schon bei normalen Umgebungen oder sogar ganz ohne äußere Reize so reizübeflutet wie andre in der Disco. Deswegen ist ADHS ja auch eine Krankheit: In einer normalen Umgebung leidet man an Reizüberflutung - und das Kennzeichen für "krank" ist individuelles leiden.

Dieser Gehirnbereich, der Filter, wird als erstes angeregt, damit sinkt die Reizüberflutung. Menschen bei denen dieser Bereich normal funktioniert bemerken das nicht. Ein ADHSler bemerkt das dagegen dramatisch. Deswegen wirkt es bei niedriger Dosis so als würde es beruhigen, in Wirklichkeit aktiviert es immer. Das sieht man etwa am Zucker-Hunger nach MPH-Einnahme: Das Gehirn braucht messbar mehr Kohlehydrate und das spürt man. Deswegen ist das dumme Gerde von "ruhigstellen" doch so dumm.

Das geschieht bei Dosen die so niedrig sind dass ein neurotypische Mensch nichts oder fast nichts spürt. Erst bei höheren Dosen wirkt es immer anregend, dann steigt die Aktivität und die Konzentration ein bisschen (aber nicht so dass es wirklich für Studenten als Lernturbo geeignet wäre - da gibt es Untersuchungen zu), auch auf Menschen mit ADHS und dann beginnen auch die Nebenwirkungen.

Deswegen sind therapeutische Dosen bei ADHS hochwirksam und ungefährlich, Missbrauch aber gefährlich denn es werden viel höhere und steigende Dosen benötigt um einen winzigen Effekt zu erzielen.

Bei Benzodiazepinen ist es ähnlich - auch da gibt es die paradoxe Reaktion, das funktioniert ähnlich. Paradox reagieren alle Medikamente die irgendwo in den Stoffwechsel eingreifen der bei ADHS gestört ist, also in die Wahrnehmungsfilter.

Bei mir ist es wie bei dir: Ich werde bei therapeutischen Dosen MPH ruhiger, ich schlafe besser und mein Blutdruck sinkt. Von Valium dagegen werde ich hibbelig statt ruhig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gangnamschwein 12.03.2013, 14:54

Gut, es bleibt aber immer noch die Frage offen, warum diese paradoxe Reaktion nicht bei allen Mitteln vorkommt. Valium (Diazepam) hat auf mich z.B. normal gewirkt, anders war es mit Lorazepam (ein eng verwandtes Mittel, dass auf den selben Botenstoff wirkt) paradox gewirkt. Und bei den Stimulansen dasselbe, Ritalin beruhigt, aber Bupropion, (ein Mitel, dass auf die selben Botenstoffe wirkt) hat trotzdem aufgeputscht und schlaflos gemacht.

0
martinpalatina 18.03.2013, 11:41
@gangnamschwein

Das liegt daran dass die Erklärung vereinfacht war... die Wirkung all dieser Stoffe ist von einer ganze Reihe verschiedner Stoffwechselvorgänge abhängig und damit sehr individuell. Da spielt eine ganze Liste von Genen bzw. die von ihnen kodierten Stoffwechselvorgänge ein Rolle. Deswegen ist doch die Entstellung so kniffelig und gehört immer in die Hände erfahrener Ärzte.

Ich zum Beispiel regiere bei Vailum und Librium bilderbuchmässig paradox, andere Benzos habe ich noch nie probiert und werde es auch nicht tun - die Erfahrung langt mir. Bupropion funktioniert bei ADHS meistens nicht, es hat ja deswegen auch keine Zulassung. Nur in Ausnahmefällen wird es Off-Label versucht - meist aus schierer Verzweiflung.

Methylphenidat wirkt bei ADHS eben mit der höchsten Wahrscheinlichkeit paradox - aber auch nicht zu 100%. Es gibt genug ADHSler, die alle Kriterien erfüllen aber bei Methylphenidat bei relativ hohen Dosen von einer leichten Antriebssteigerung und minimalen Konzentrationsverbesserung und ansonsten von ebenfalls dosisabhängiger Schlaflosigkeit, Aufgedrehtheit, Nervosität, Stressymptomen etc. berichten - das wird dann gerne "Nebenwirkung" genannt aber das ist keine Nebenwirkung, das ist die normale Wirkung auf neurotypische Menschen. Den Menschen hilft Methylphenidat eben einfach nicht.

Trotzdem nehmen es viel von denen in ihrer Verzweiflung weiter weil sie meinen die minimale Konzentrationsverbesserung sei die gewünschte Wirkung, dabei schaden sie sich nur ... aber das ist ein anderes Thema und hat mit Ausbildung von Ärzten, Nichtwissen um ADHS und zu wenig Therpieplätzen und Hilfsangeboten zu tun.

0

das kann nicht in ein paar Sätzen erklärt werden. Wie Stoffe wirken geht auf viele verschiedene Mechanisman zurück von denen auch nicht immer alle klar bekannt sind. Wenn Stoffe direkt selber an Rezeptoren binden dann kann man das nutzen um die Irkung auszulösen oder zu blockieren. Viele Beruhigungsmittel wirken auf Neurotransmitter am synaptischen Spalt, also da wo bei nerven Informationen übertragen werden. An dieser Übertragung sind mehrere Stoffe beteiligt und deren Konzentration kann geändert werden, z.B. durch Verlangsamung oder Beschleunigung der Freisetzung oder der Wideraufnahme dieser Botenstoffe. Da herrscht bei Dir wahrscheinlich ein unübliches Verhältnis dieser Stoffe untereinander und deswegen kann man da etwas bewirken. Aber schon die Reizübertragung bei nerven ist kompliziert, bei ADHS spielt auch nich die Gehirnaktivität mit und das ist wieder anders geregelt. Deswegen sollten nur Spezialisten mit viel Wissen ADHS behandeln, es wird immer weiter erforscht und man weiß mitlerweile auch, dass viele Erwachsene darunter leiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
7zwerge 11.03.2013, 16:58

Gute Antwort, und die Erwachsenen, die darunter leiden, wissen oft gar nicht, dass es ADHS ist, weil sich die Syptome verändern können.

1

Für fast alle Stoffe aus Medikamenten, gibt es im Körper Andockstellen, sogenannte Rezeptoren. Wenn die blockiert oder schon besetzt sind, gibt es solche Reaktionen.

Manches ändert sich aber auch einfach im Laufe des Älterwerdens. Alte Menschen werden z. B. auf Kaffee müde und auf Valium geht die Post ab. Die Atmung wird bei jungen Menschen durch den Abgasgehalt im Blut gesteuert, bei alten Menschen durch den Sauerstoffgehalt.

Das was Du beschreibst ist bei ADHS absolut üblich und so gut wie normal :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gangnamschwein 11.03.2013, 15:21

Bei ADHS sind also alle Rezeptoren bereits besetzt???

0
SisterSue 11.03.2013, 15:52
@gangnamschwein

Bei ADHS ist ja eh was in der Chemie durcheinander und da werden dann eben auch die Rezeptoren mal falsch besetzt. Ob jetzt gleich alle Rezeptoren besetzt sind, kann ich Dir nicht beantworten, aber ein Teil auf jeden Fall,

0

http://adsinfos.wordpress.com/hirnforschung-medikamente/

Da findest du unheimlich viel im Netz- dein Arzt oder Neurologe kann dich sicherlich auch aufklären!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gangnamschwein 11.03.2013, 15:26

Bei dem Link wird aber nur über Ritalin diskutiert. Und nein, leider findet man nicht so leicht etwas dazu im Netz.

0
7zwerge 11.03.2013, 15:27
@gangnamschwein

Ich habe nicht geschrieben, dass man das leicht findet. In den erstem beiden Abschnitten wird die Hirnfunktion bei ADHS erklärt. Erst im dritten Abschnitt dann die Wirkung von Ritalin.

0
gangnamschwein 11.03.2013, 15:33
@7zwerge

Ich weiß wie Ritalin wirkt, mich interessiert woran es liegt, dass u.a. auch Ritalin paradox wirkt und wieso nur einige aber nicht alle Medikamente so wirken.

0
martinpalatina 12.03.2013, 08:35

Das schaut ja im ersten Moment recht Wissenschaftlich aus aber dann kommt der Käse von Hüther. Das ist schon lange vom Tisch aber dank Google wird dieser Unsinn ständig weiterverbreitet. Vergiss den Link.

0
martinpalatina 12.03.2013, 09:12

Hinter diesem Link steckt offenbar eine Praxis für Energetische Psychologie - astreine Esoterik.

0

Leider gehen wir aus Unwissen, bzw. aus blindem Vertrauen bzgl. Ärzte, Wissenschaftler und der (geldg.eilen) Pharmaindustrie viel zu leichtfertig mit diesen Chemiebomben um. Wir tun so, als ob die körperlich-sichtbare Ebene die einzige wäre, woraus wir bestehen und die noch dazu bei allen Menschen gleich.

So ist es aber nicht!

Jedes Medikament wirkt auch auf deine feinstofflichen Körper ein (Psyche, Seele, Emotionalkörper und Mentalkörper). ADHS und alle anderen "sogenannten Krankheiten" haben ihren Ursprung in einem Ungleichgewicht der feinstofflichen Körper, wobei ich mir noch nicht mal sicher bin, ob ADHS nicht nur eine Bezeichnung ist für: du bist unbequem, wie du bist, lässt dich nicht in die "normalen" Strukturen pressen, bist anders und deshalb musst du "repariert" werden...

Da nun auch die feinstofflichen Körper auf Medikamente reagieren und diese bei dir eben anders beschaffen sind, kommt es eben auch zu gegenteiligen Reaktionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sysl3n 11.03.2013, 15:42

Leider gehen wir aus Unwissen....

Deine Antwort ist z.B. ein Bespiel für so was

0
Angel84 11.03.2013, 15:49
@sysl3n

So? Gut für dich, dass du es "besser" weißt!

1
Lamiacea 11.03.2013, 16:53

Leider geht aus Deiner Homepage nicht hervor welche Art von Ausbildung Du hast und ob du über medizinsch, biochemisches Fachwissen verfügst. Ich stimme dir darin zu, dass manchmal unbequeme, sehr aktive Personen zu früh in die ADHS Ecke gestellt werden und auch Ritalin zurückhaltender verordnet werden sollte. Aber ansonsten finde ich vieles von Deinen Ansichten falsch.

0
Angel84 11.03.2013, 17:03
@Lamiacea

Was glaubst du, welche "Ausbildung" wahrhaftiger und gewissenhafter ist:

Sogenanntes Fachwissen aus Büchern, das ich blind glauben muss, da ich es selbst nicht nachvollziehen kann, zu konsumieren, mir einzuverleiben...

... oder...

... eigene tiefe (Selbst)Erfahrung und schöpfen aus der eigenen Tiefe...?

Kannst du dir selbst mit EIGENER Meinung begründen, was du falsch findest und warum? Hast du es schon selbst in ganzer Tiefe durchdacht, dass du dieses Urteil fällen kannst?

Kann es nicht auch sein, dass es dazu viele unterschiedliche Sichtweisen gibt, die nicht "falsch" sind, sondern fehlerhaft, im Sinne von: es fehlen noch verschiedene Blickwinkel?!

Warum seid ihr so schnell dabei eine Sichtweise vom Tisch zu wischen, nur weil sie (noch) nicht den bekannten und gängigen entspricht?

0
gangnamschwein 11.03.2013, 17:11
@Lamiacea

Dass Medikamente zu schnell verordnet werden, hast du das nur irgendwo aufgeschnappt oder weißt du das aus eigener Erfahrung? Ich lese auch ANDAUERND davon, am eigenen Laib musste ich jedoch verspüren, dass das Gegenteil der Fall ist. Bis man ein effektives Medikament wie Ritalin verschrieben bekommt, muss man alle möglichen Stellen abklopfen und bekommt nur irgednwelchen Mist verschrieben, der nicht wirkt. Meine Meinung als ADHS-ler und Soziophobiker ist: Wirksame Medikamente sollten viel einfacher zu bekommen sein!

0
Angel84 11.03.2013, 19:15
@gangnamschwein

Du hast insofern recht, als dass jeder für sich selbst und sein Leben verantwortlich ist und dementsprechend auch sein eigene Wahl treffen können sollte.

Andererseits stehen gerade Eltern, die selbst keine Ahnung haben, mit unzureichenden Informationen da und die Kinder sind dem ausgeliefert, sprich: sie haben keine Wahl.

Fakt ist: die Hintergründe liegen in Geist und Seele. Mensch hat die Wahl, diesen auf den Grund zu gehen, oder den scheinbar einfacheren Weg zu gehen und Medikamente zu nehmen.

0
martinpalatina 12.03.2013, 08:40

Selbst wenn dieser Feinstoff-Hokuspokus stimmen würde bliebe noch immer die paradoxe Reaktion auf Medikamente. Dann reagiert der betreffende Mensch halt feinsttofflich-paradox - na und?

Die Feinstoff-Theorie bringt also nichts ausser dass sie zu der komplexen Biochemie (die ja wohl nicht ernstlich abgestritten wird) auch noch eine Seele bzw. eine Geist-Materie-Wedcheslwirkjung postuliert. Erklärt ist damit nichts, vor allem keine Reaktion auf irgendetwas.

Da kann ich auch beten.

0

Was möchtest Du wissen?