Papst sagt: Klaps für Kinder ist OK

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kinder zu schlagen ist rein psychologisch nicht gerade die beste Lösung. Bestrafung durch materielle Dinge ist einfach viel sinnvoller. Meiner Meinung nach. Das mit der Polizei, würde ich so pauschal jetzt nicht sagen, wer weiß wie "leicht" der Klaps dann wirklich war... Und seiid wann zeichnen Smartphones denn bitte alles auf? :O

Ich finde es eigentlich schlimm wie überempfindlich auf das Thema reagiert wird. Man muss doch unterscheiden : wurde das Kind misshandelt oder nur diszipliniert?

Ein Klaps auf den Po oder ein strengerer Griff am Arm eines Kindes das sich unmöglich aufführt ist meiner Meinung nach vollkommen ok.

Schlägst du deinem Partner auch auf den Po, wenn er sich deiner Meinung nach daneben benimmt?

1
@AlexChristo

Wieso sollte ich ihn da belohnen? Bei einer Partnerschaft hat das doch eine ganz andere Bedeutung ;)

Außerdem erziehe bzw diszipliniere ich meinen Freund ja nicht. Oo

0
das Kind seine Mutter spitalsreif geschlagen

Sorry, aber selbst Schuld - Risiken des laissez-fairen Erziehungsstils sollten bekannt sein.

Na das sind ja erstaunliche Aussagen von manchen.

Natürlich ist es nicht okay, sein Kind zu schlagen. Mal ne doofe Fragen. Schlagt ihr auch eure Frau / Mann , wenn er/sie nicht das tut, was sie soll? Wenn es okay ist, ein Kind zu schlagen, dann ist es doch auch okay, einen Erwachsenen zu schlagen, oder? Oder nicht?

Schläge als Erziehungsmittel sind ein No-Go. Das hat auch nichts mit anti-autoritärer Erziehung zu tun. Ich kann autoritär erziehen, aber auch ohne Schläge. Wer den Unterschied nicht kennt, kann ja hier dazu ne Frage stellen.

Und der Papst ist in Sachen Erziehung bestimmt kein Experte. Genauso wenig wie in Sachen Sex oder Finanzdienstleistungen.

Zitat Und der Papst ist in Sachen Erziehung bestimmt kein Experte. Genauso wenig wie in Sachen Sex oder Finanzdienstleistungen. ++++

Stimmt, den Sexunterricht übernimmt heute interaktiv Frau/Herr Lehrer in der Schule, damit unser Kinder auch gut frühsexualisiert werden und gute Beziehungen zum anderen Geschlecht aufbauen können. :-))

0

Wenn du mich fragst, dann ist es durch die antiautoritäre Erziehung erst soweit gekommen, wie es heute ist. Zu meiner Zeit hätte sich keiner gewagt, wegen eines Klapses die Polizei einzuschalten.

Ja, ich weiß, meine Einstellung ist vorsintflutlich, aber so wurde ich nunmal erzogen. Ich sage auch nicht, dass man Schlagen für gut befinden soll, aber etwas mehr Strenge hier und da, würde manches mal nicht schaden.

DH.. muss wohl am Jahrgang liegen ;-)

1
@Violetta1

Und dabei ist es meistens gerade dieser Jahrgang, die ihren Kindern alles, aber auch wirklich alles druchgehen lassen,neulich erst erlebt, leider.

1

Ein Klapsfreies Leben ist auf jeden Fall besser. Nach einem Klaps gibt es noch einen und noch einen... Der Papst ist Südamerikaner. Da gibt es wohl noch viele Kläpse.

Ich habs nicht mit Kirchens, aber Papstens Zitat wird da sehr aus dem Zusammenhang gerissen. Klar, da kann man dann so schön polarisieren.

wen interessiert der Papst?

Schlechte Erziehung hat es immer schon gegeben und wird es wahrscheinlich immer geben, was kümmert es dich?

Was möchtest Du wissen?