Papa will Taufe, ich aber nicht?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das ist eine etwas verfahrene Situation. Am besten bequatscht du das Jugendamt, dass sie einer Taufe keinesfalls zustimmen. Sie sind nämlich der entscheidende Teil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die/der Erziehungsberchtigte entscheidet, ob ein Kind getauft wird oder nicht. Hier liegt das Sorgerecht bei Jugendamt, das wird in dieser Situation entscheiden, das das Kind erst einmal nicht getauft wird, da sich die Eltern nicht einig sind.

Wenn du später das alleinige Sorgerecht hast, kannst du alleine entscheiden, ob das Kind getauft wird oder nicht.

Wenn der Vater das alleinige Sorgerecht erhalten würde, könnte er alleine entscheiden, ob das Kind getauft wird oder nicht.

Wenn ihr später ein gemeinsames Sorgerecht bekommen würden und der Vater will die Taufe, dann entscheidet wieder bei Streitigkeiten das Jugendamt, wahrscheinlich zum Wohl des Kindes. D.h. wahrscheinlich so, wo das Kind aufwachsen wird.

Aber zum Wohl des Kindes: versucht euch zu einigen, egal, wer entscheiden darf. Vielleicht kann der Vater die religiöse Erziehung übernehmen und man lässt es kurz vor der Kommunion taufen, wenn das Kind es möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann müsst ihr entweder das los entscheiden lassen oder (die bessere wahl) ihr lasst es und wartet, bis eure tochter das selbst entscheiden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat denn das Sorgerecht? Ausserdem können die KInder sich später auch noch taufen lassen,wenn Sie das wünschen. Vielleicht wartet Ihr,bis Sie selbst entscheiden kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fuernichts 17.06.2016, 14:05

Im Moment hat das Jugendamt das Sorgerecht.

0
Tigerin75 17.06.2016, 14:09
@Fuernichts

... oder sie wird getauft und wenn sie will kann sie mit 18 aus der Kirche austreten.

0
Tris0028 17.06.2016, 14:10

Man kann schon ab 14 austreten und über seine Religion bestimmen

0

Die "Taufe" als Baby gilt vor unserem ewigen Gott nicht, dass sollte dein "streng-gläubiger Ex" wissen.

Obwohl: der Gott dieser Welt" (Offb.12,9) verdreht vielen die Augen und Sinne (Eph.2,2)...

Wenn die Zeit reif ist, wird jeder Mensch selbst wissen, ob er sich taufen lassen möchte, denn "taufen" bedeutet, das eigene "Ich" zu töten (symbolisch das untertauchen ins Wasser - Joh.3,23; Apg.8,38).

"Taufen" heißt also, das "eigene Ich" abzulegen und Christus (Röm.6,4) in sich leben zu lassen (Röm.7,4.24).

Deine Tochter kann das noch nicht erkennen, oder ??

Du tust also gut, noch zu warten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gottesanbeterin 20.06.2016, 01:07

..eben, das alles ist ja bloß symbolisch, eine leere Zeremonie, sonst nichts!

0

Über solche Fragen spricht man im Idealfall, bevor man ins Bett steigt.

Wie kann man das jetzt regeln? Ihr sprecht miteinander und entscheidet miteinander. Ihr werdet für euer gemeinsames Kind noch mehrere Dinge gemeinsam zu entscheiden haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es nur eine Möglichkeit, solange ihr das gemeinsame Sorgerecht habt, müsst ihr euch einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was wäre denn, wenn du der Taufe einfach scheinheilig zustimmst, und dich dann hintenrum um eine aufgeklärte und kritische Erziehung deines Kindes kümmerst? Dein Kind wird das jetzt sowieso nicht beeindrucken, und der Vater würde sich in falscher Sicherheit wiegen.

Dabei ist halt die Frage, in wieweit die Kirche dann ihren Fuß in der Tür hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Yingfei 17.06.2016, 17:18

Du verdienst einen Preis für die "Größte Quatsch Antwort" des Tages! Hurra!

1

Wenn ihr keinen Ausweg findet, wartet bis sie einfach Älter wird dann kann sie selber entscheiden :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Mutter wirst du das Sagen haben. Wart ihr Verheiratet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fuernichts 17.06.2016, 14:04

Nein, wir sind erst 17 und 19.

0
peterobm 17.06.2016, 14:06
@Fuernichts

dann hat er diesbezgl. kein Mitspracherecht. Entweder haben deine Eltern oder das Jugendamt die Vorsorge für die Lütte - bis zu deiner Volljährigkeit. 

Die werden sich eher nach deinen Wünschen richten.

0
irgendeineF 17.06.2016, 14:07

bei geteiltem sorgerecht haben beide das sagen!

0
GoimgarDE 18.06.2016, 18:44
@irgendeineF

iregendeineF: Bei nicht Ehelichen Kindern muss ein geteiltes Sorgerecht aber immer ausdrücklich beantragt werden ansonsten liegt dies erst mal alleine bei der Mutter. JA ein Eintragen der Vaterschaft beinhaltet nicht das Sorgerecht...

0

lasst das kind doch einfach selbst entscheiden wenn es alt genug ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du selbst nicht getauft bist geht das glaube ich garnicht bin mir aber nicht sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sveja26 17.06.2016, 14:54

In den meisten Kirchen reicht es aus, wenn nur ein Elternteil getauft ist.

0

Was möchtest Du wissen?