panische spinnenangst was tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab einen Tipp gepostet, der das Thema behandelt. Sollte das nicht funktionieren kann dir nur ein Therapeut helfen. Wenn du das wirklich loswerden willst, kommst du um eine Konfrontation mit dem Objekt deiner Angst nicht drumherum. Wenn du willens bist etwas Zeit und Mühe in die "Therapie" zu investieren versuchs doch einfach mal. Du hast ja ausser deiner Angst nichts zu verlieren. Wenn Fragen auftauchen kannste mich auch gerne anschreiben.

Such dir einen NLP-Coach oder einen Therapeuten, der die Fast Phobia Cure beherrscht. In einer Sitzung ist der Fall normaler weise erledigt.

Frag Google nach NLP + Fast Phobia Cure

Alles Gute

Michael

Spinnenangst ist die einzige angborene Phobie, aber lässt sich überwinden. Wenn es bei dir so schlimm ist, brauchst du eine Verhaltenstherapie. Die hilft sehr schnell.

Welche Spinne ist das (s. Bild) und ist sie giftig?

Ich hatte heute innerhalb 10 Minuten zwei dieser Spinnen in meinem Zimmer erschlagen. Ich habe panische Angst vor ihnen. Ist meine Angst berechtigt? Sind sie gefährlich?

...zur Frage

Bruder saugt Spinne nicht weg -> Angst -> was tun?

Also ich habe seh mr große abgdt vor spinnen, sie vergeht langsam, aber ich habe panische Angst sie wegzusaugen (weil sie dann durch meine Hand gleitet) und jedes Mal wenn ich eine Spinne in meinem Zimmer habe, muss ich meinen Bruder anflehen sie wegzusaugen. Er hatte selber früher so große angst wie ich heute und konnte sie nicht wegsaugen, aber seine Angst verschwindet schneller als meine und er hat kein Verständnis mehr. Ich habe seit 2 Tagen 3Fiecher in meinem zimmer (ich kann zum Glück seit kurzem damit leben wenn sie im Zimmer sind) und er weigert sich die wegzusaugen. Meine Muttee würde es tun, aber es würde wieder Steit auslösen, weil ich angeblich unreif bin, wenn ich angst vor spinnen habe. Mein Vater glaubt, ich will nur Aufmerksamkeit... was soll ich nur tun?:/

...zur Frage

tipps, um die angst vor spinnen zu verlieren?

Hallo :)

ich hatte schon immer panische angst vor spinnen, vorallem vor größeren. woher kommt eigentlich die angst vor spinnen? wenn ich nur schon eine spinne auf entfernung sehe, erschrecke ich mich und zucke manchmal (wenn sie sehr nah bei mir ist oder anfängt rumzulaufen) richtig zusammen und laufe schon fast schreind davon. ich traue mich noch nicht einmal eine spinne mit dem staubsauger wegzusaugen, ich habe einfach zu große angst davor, dass sie sich bewegen könnte. Langsam bekomme ich schon angst davor angst vor spinnen zu haben, weil diese mich immer wieder von neuem erschrecken lassen und ich hasse es, erschreckt zu werden. ich weiß ja eigentlich, dass es in deutschland keine gefährlichen spinnen gibt und dass spinnen einem nichts tun können, aber das geht wohl nicht richtig in meinen kopf rein.

jetzt wollte ich wissen, ob vielleicht jemand gute tipps kennt, wie ich meine angst vor spinnen nach und nach verlieren könnte. ich habe schon mal nachgedacht und festgestellt, dass, wenn ich weiß, dass da eine spinne ist und diese nicht so groß ist, dann traue ich mich auch schon näher hin und schaffe es, einigermaßen die ruhe zu bewahren. aber sobald mich eine spinne wieder überrascht oder das krabbeln anfängt, sind alle guten fortschritte dahin und ich bekomme wieder panik und laufe weg.

ich hoffe, jemand von euch hat vielleicht eine gute idee, wie ich meine angst in den griff kriegen könnte, das fände ich echt super, wenn ich mich mal traue, an spinnen vorbeizulaufen oder anzuschauen, ohne dass ich sofort panische angst bekomme :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?