Panische Angst vor telefonischem Bewerbungsgespräch

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bei mir war das auch ganz genauso. Bin auch eher ein schüchterner Mensch und meine Eltern haben immer alle Termine für mich gemacht ( bin übrings auch 18 ). Da ich aber schon für letztes Jahr keine Ausbildung gefunden habe, musste ich dieses Jahr andere Methoden ergreifen und dazu gehörte eben auch, dass ich bei sämtlichen Firmen im Umkreis von 20km angerufen habe - das waren letztlich über 80 Telefonate! Klar ist man bei den ersten 5 aufgeregt und kommt sich teilweise blöd vor, danach zu fragen, obwohl nichts ausgeschrieben ist, aber dadurch lernt man. Mittlerweile geht das ganz locker von der Hand - ich mach das sogar total gerne, da ich eine sichere Zukunft haben möchte. Ich habe mir auch meinen Text ein paar mal aufgesagt, bevor das erste Telefonat anstand. Viel Erfolg :)

  1. Schaffe dir eine angenehme Atmosphäre. Nimm dir was zu knabbern, was zu trinken und machs dir gemütlich.

  2. wurde schon gesagt: Vorbereiten! Wenn du mehr über das Unterehmen weißt, hast du auch keine Angst vor möglichen Fragen. Dazu gehört aber auch, dir Gedanken zu machen, was du willst und wie du das willst. Dann bist du auf Gegenfragen auch vorbereitet. Schreib dir das am besten auf, dann musst du nur drauf schauen.

  3. Wenn du Anrufst, nimm dir einen Tag an dem du alle anrufst. Denn mit jedem Telefonat wirst du sicherer und kommst besser in deine Rolle. So wirst du auch ruhiger.

  4. Vielleicht rufst du davor mal bei kostenlosen Servicehotlines an, von denen du Produkte hast und stellst Fragen. Da sprichst du auch mit fremden Menschen. Vielleicht wirst du dadruch lockerer. Oder ruf bei Unternehmen an, bei denen du garkeine Stelle willst, dann sammelst du Erfahrung. Fairerweise darfst du da dann natürlich keine Versprechungen machen. Nur eine Idee.

  5. Jedes Gespräch macht dich besser! Es gibt kein Gespräch welches umsonst war, weil jedes deine Erfahrung mehrt.

  6. Telefonie mit fremden Menschen, von denen du etwas willst, ist keine einfache Sache. Also mach dir keinen Kopf, wenn du dabei aufgeregt bist. Das gehört dazu.

Wahrscheinlich fehlt dir einfach die Routine. Als ich in der 11. Klasse Fachoberschule während des Praktikums an der Telefonzentrale geparkt wurde, hatte ich zuerst auch ziemliche Angst. Oder wenn ich im Privaten mal einen Arttermin am Telefon vereinbarten musste, hatte ich auch immer etwas Herzklopfen. Aber das legt sich normalerweise mit der Zeit ... wenn du das öfter machst, ist das halb so wild.

Ob du eine Sozialphobie hast, können wir nicht beurteilen. Wie verhältst du dich denn, wenn du unter Menschen bist? Hast du da auch immer Angst oder ist es dir unangenehm, wenn dich jemand anschaut, anspricht, etc.? Ich bin da jetzt auch kein Experte, aber wenn du in solchen Situationen kein Problem hast, ist es vermutlich wirklich die fehlende Telefonroutine und ganz normal. Ansonsten kannst du auch mal einen Termin bei einem Psyochterapeuten ausmachen - und das geht auch oft per Mail :)))

Wenn du wo anrufen musst: Atme einfach tief durch und sprech den Text, den du sagen möchtest, einfach mehrfach aus. Mach das 15 mal und dann greif zum Telefon. Und achte auch darauf, dass du nicht gestört wirst, also nicht, dass deine Mutter dann in dein Zimmer springt, oder irgendetwas Anderes, was dich iritiert. Schließ deine Tür und bereite dich darauf vor :).

Die Anfrage würde ich definitiv NICHT in einer Mail verfassen. Ich denke, da schmunzelt ein Personaler eher oder schüttelt den Kopf - und danach landet deine Mail unbeantwortet im Papierkorb. Wenn du etwas möchtest, kannst du anrufen oder du schickst eine Initaitivbewerbung (= Bewerbung ohne ausgeschriebene Stelle. Also auf gut Glück).

Weil du erst 18 bist, würde ich an deiner Stelle definitiv einen Ausbildungsplatz suchen - oder einen höheren Schulabschluss nachholen. DAss du keine Lehre absolviert hast, hängt dir dann nämlich ewig nach und du wirst nicht gerade die tollsten Jobs abgreifen - und das frustriert auf Dauer.

Dann zu deiner letzten Frage: Äh, nein, normalerweise kann man das nicht kombinieren. Außer, die Firma wünscht das. Aber das ist eher unüblich. Firmen laden verschiedene Leute zum Vorstellungsgespräch an, prüfen, ob sie zu der ausgeschriebenen Stelle und ins Unternehmen passen, und laden dann ggf zum Probearbeiten ein. Aber direkt nach dem GEspräch ist das eher unüblich.

Erkundige dich mal beim Amt; vielleicht erstatten sie dir die Fahrtkosten zum Gespräch und zum Probearbeiten. Letzteres musst du eh immer anmelden; ist, soweit ich weiß, auch eine Versicherungssache.

Viel Erfolg!

Ganz wichtig ist, dass du dich ein wenig darauf vorbereitest!

Wenn du weißt, dass du dich bei einer Firma bewerben möchtest, frage jemanden aus deiner Familie, ob er mit dir ein mögliches Gespräch durchgeht. Dann hast du schon ein paar Szenarien durchgespielt und die Angst davor ist dann nicht mehr ganz so groß.

Mir ging es auch so, ich hatte wahnsinnige Angst davor, am Telefon zu sprechen. Es war aber einfach nur die Aufregung und nachdem ich mit Unterstützung meiner Eltern etwas üben konnte, ging es viel einfacher von der Hand.

Mach dich aber auf keinen Fall verrückt, das ist sehr wichtig!

cool bleiben: dein gesprächspartner kann doch im SCHLIMMSTEN fall nur sagen, dass die firma keinen bedarf an neuen mitarbeitern hat oder dass sie niemanden ausbilden wollen.

wenn du solche Angst vor telefonischen Gesprächen hast, dann bewirb dich per Mail. Bei einem richtigen Vorstellungsgespräch hast du dann den Gesprächspartner vor Augen und dadurch wird vieles leichter. Ich würde jetzt nur wegen Bammel vor einem wichtigen Gespräch jetzt nicht gleich auf eine Souiophobie schließen.

Wir hatten alle Angst vor dem ersten so wichtigen Gespräch, das gibt sich mit der Übung.

Es ist unüblich Probearbeit und Vorstellungsgespräch zu verbinden, aber durchausüblich, das die Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch oder Probearbeiten entweder vom AG oder vom Arbeitsamt übernommen werden.

Das bekommst Du schon bald in den Griff. Man lernt auch aus jedem Gespräch, dass nicht so gut verlaufen ist Aber dadurch wird man nur besser. Völlig normal das jemand vor einem Vorstellungsgespräch bammel hat. Nur nicht unterkriegen lassen. Mach weiter. Irgendwann hast Du bestimmt auch mal ein Erfolgserlebnis. Und denk dran schlechte Gespräche machen einen nur besser und gelassener. Viel Glück weiterhin.

du hast warscheinlich mit 18 jahren ncith viel erfahrung bei fremdne anzurufen.

da ist es normal, das man nervös ist.

schreib dir deshalb vorher auf, was du fragen möchtest und mach dir beim gespräch notizen.

nachfragen ist nicht schlimm, wenn man etwas nicht verstanden hat.

kalr kannst du nachfragen, ob man das probearbeiten an das vorstellungsgespräch anschliessen kann, man sollte aber schauen, wie man im gespräch mit dem gesprächspartner zurecht kommt.

wenn man einen job haben möchte, sollte man dafür etwas investieren.

wenn man allerdings von frankfurt nach münchen muss, kann man es fragen, ist es im nachbarort, ist es überzogen

Das geht vielen so und hat nichts mit Phobie zu tun. Das ist ganz allein die Aufregung.  Ich versuche mich auch davor zu drücke n. Soweit wie es geht. 

Das is ganz easy chill dich nackt in dein Bett und ruf dann an erstmal macht dich erstmal lockerer dann eifnach draufzulabern meine fress nichts stört mehr als stottende Menschen die im Internet gelesene sätze runterlabern biete den Personalern was

DerPraktische 03.06.2013, 10:40

Ich meine das mit den panischen Angstzuständen ernst. Aber ich glaube das du mich ziemlich Verarschen willst mit nackt im Bett.

0
Pexhenno 03.06.2013, 10:43
@DerPraktische

Nein ich mein das ernst du entspannst dich dann du bist zuhause und merkst holy shit ich bin nakt er kann mich mal am telefon

0

ob du soziophobie hast, solltest du nicht per eigendiagnose feststellen.

willst du nun einen job oder nicht? da muss man auch mal schwitzen..... und aufgeregt sein.. das gehört dazu!

Was möchtest Du wissen?