Panikattacken,Stress, man fühlt sich fremd... Stress?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Panikattacken sind etwas furchtbar Beklemmendes und Lähmendes. Es hilft auch nicht, dass man sich immer wieder sagt, dass sich alles nur im eigenen Kopf abspielt. Aber es hilft tatsächlich, wenn man aktiv dagegen vorgeht. 

Ich weiß das so genau, weil eine gute Freundin von mir diesen Weg gerade hinter sich hat. Bei ihr war es die Meisterschule und der Druck alles schnellstmöglich und bestmöglichst zu schaffen, die finanziellen Defizite und das Gefühl, nie gut genug zu sein.

Erst an der Stelle, an der sie sich Hilfe von außen gesucht hat, schaffte sie es nach und nach aus ihrem "Loch" wieder raus zukommen. Hilfe von außen bedeutete für Sie die Hilfe eines Therapeutin, die mit ihr erst Entspannung- und Atemtechniken übte, um aufkommende Panikattakten zu überstehen und dann auch in Gesprächen den Ursachen auf den Grund zu gehen. Das Ganze wurde über die normale Krankenkasse finanziert und war keine große Sache, aber mit großer persönlicher Wirkung. Sie hatte einmal die Woche einen Termin, zwar über ein paar Monate, hat an sich gearbeitet und auch an ihrer Einstellung und nebenbei ihr Leben wieder in den Griff bekommen und ihren Meister mit Bravour bestanden. Nebenbei hat sie sich aber auch von Ballast befreit. denn im Laufe der Therapie musste sie feststellen, dass sie definitiv auf zu vielen Hochzeiten tanzte, zu viel auf einmal, nebeneinander her perfekt zu schaffen versuchte und eben genau das über ihre Kräfte ging. Sie musste Prioritäten setzen und auch lernen, ihr eigenes Wohlergehen in den Block zu bekommen und nicht immer nur das der anderen. Sie hat ihr ehrenamtliches Engagement zurückgefahren und sich stattdessen auf wenige wirklich wichtige Projekte beschränkt und bekam so endlich auch ei wenig Zeit für sich selber, was ihr wirklich gut getan hat. Und auch ihren Freundschaften, denn auch dafür war dann endlich wieder mehr Zeit.

Du klingst sehr am Boden zerstört, verunsichert und Hoffnungslos - es wird Zeit, dass Du aktiv eine echte Wende in die Hand nimmst und wieder Licht am Horizont siehst. Nimm Dir Hilfe. Lass Dir von versierten Menschen helfen. Du wirst sehen - sobald Du ich dieser Sache stellst und Hilfe annimmst, geht es wieder bergauf. Ich drück Dir die Daumen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du denn ne Idee, woher genau diese Panik kommen können? Vielleicht hat sich ein negatives Erlebnis ins Gedächtnis gerufen, dass Du verdrängt und nie aufgearbeitet hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erstmal :)

Nun, wenn dich diese "Attacken" so stark behindern, würde ich auf jeden Fall einen Psychologen zur Rate ziehen.Oder zumindest einen Arzt.Denn so wie sich das anhört, beinträchtigt dich das ganz schön.

Ich war letztens erst 2 Monate in der Klinik wegen Wahrnehmungsstörungen und auch einem seltsam befremdenen Gefühl.Dort wurde mir gut geholfen obwohl ich das ca. 2 Jahre mit mir rumgeschleppt habe.

Alleine wirst du dort wahrscheinlich nicht rauskommen.

Viel Glück & Gute Besserung

Lg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?