Panikattacken wie kom ich darauf klar

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

panik ist, meiner meinung nach, alles andere als lustig. ich würde an deiner stelle alles tun damit ich diese beschwerden los werde.

  1. cannabis kann angststörungen auslösen, verschlimmern, verlängern usw. also empfehle ich dir tunlichst dein cannabis-konsum zu überdenken.

  2. je länger du in der panik und in der angst verweilst, desto höher wird ein rückfall risiko und die warscheinlichkeit einer chronifizierung. ich empfehle dir also dringend, massnahmen zu ergreifen.

  3. autogenes trainig, körperreisen, meditation usw. mag bei leicht ausgeprägten störungen etwas helfen, bei mittel-schweren bis schweren krankheitsbilder sind sie im besten fall unterstützend. ab einem gewissen "niveau" der beschwerden helfen leider nur noch medikamente.

  4. bei medikamenten unterscheidet man zwischen einer akut-, und einer mittelfristigen medikation. als akutmedikation sind benzodiazepine (tranquilizer) alternativlos. am besten eignen sich lorazepam, aprazolam oder diazepam (letzteres eher bei älteren personen). als mittelfristige pharmakotherapie werden antidepressiva der wirkstoffklasse SSRI und/oder SSNRI eingesetzt. hier eignen sich betreffend panikstörungen venlaflaxin, escitalopram und sertralin am besten. allerdings reagiert jeder mensch auf jede substanz anders. antidepressiva einzunehmen ist alles andere als angenehm. unter dem strich ist es schlicht und einfach das kleine übel und öfters unvermeidlich. seit neustem gibt es übrigens das das medikament lyrica (pregabalin), ein antieptileptika. wirksam gegen angststörungen (gegen panikattaken in der testphase) und meistens sehr gut verträglich.

  5. ich rate dir einen facharzt aufzusuchen, welcher dich betreut. ich wünste, ich hätte das damals gemacht. weil ich nie was unternommen hab, hab ich jetzt den schlamassel.

  1. habe ich gemerkt...
  2. Ist leider tatsächlich so bin aber schon auf der warteliste eines Psychologen.
  3. Dass kann ich allerdings nicht nachvollziehen da ich gelernt habe dass man die Augen zu und durch sache machen muss. Man braucht nur eine Vertrauensperson wie Eltern, Psychodocs. oder etc. das hilft echt und mit der Zeit vertraut man seinem Körper immer mehr ;)
  4. Naja mit den medis kenn ich mich nicht so gut aus aber was ich bis jetzt von dem lyrica mitbekommen hab sind die nebenwirkungen krass sein sollen echt heftig.. dass würde diese Attacken nur verschlimmern.
  5. Bin dabei
  6. Danke für die ausführliche Antwort !
0

Versuche, wenn es passiert, ruhig zu bleiben. 3 Sekunden lang einatmen, zwei Sekunden warten, 3 Sekunden ausatmen, zwei Sekunden warten,... etc.

Du solltest zeitgleich deinen Panitattacken auf den Grund gehen, liegt es am ehemaligen Cannabis-Konsum?

Naja den Cannabis Konsum bezweifel ich allerdings hatte ich nach dem ersten "legalize" Konsum sprich Spice die erste kleinerre Attacke daraufhin hat sich innerhalb von monaten alles verschlimmert so dass ich fast nicht mehr aus dem Haus raus geh die üblichen Hilfsmethoden hat mir damals mein therapeut in der Enzugsklinik beigebracht... aber nach 2 Wochen hat es sich wieder verschlimmert.

0

Was möchtest Du wissen?