Panikattacken und Angst, wenn ich mich krank melden muss, kennt das jemand?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zumindest lese ich heraus, dass der neue Betrieb offenbar vernünftiger damit umgeht und du von daher nichts befürchten müsstest. Offenbar halten sie sich auch an die gesetzliche Regelung, dass man ein Attest erst bei mehr als drei Tagen Arbeitsunfähigkeit braucht.

Es ist gut, dass du der neuen Chefin offen erklärt hast, worum es geht. Wer einigermaßen weiß, wie Migräne wirken kann, wird dir nicht unterstellen, dass du dich drücken willst.

Deine Krankentage der letzten fünf Jahre sind auch keinesfalls übermäßig hoch. Wenn man sich als Chefin darüber aufregt, muss man schon einigermaßen cholerisch sein.

Im Übrigen ist es mittlerweile so, dass viele Arbeitnehmer auch dann zur Arbeit gehen, wenn sie krank sind. Aus ähnlichen Ängsten wie bei dir. Dafr hat man den Begriff "Präsentismus" geprägt.

Dabei haben Untersuchungen ergeben, dass diese "Opferbereitschaft" überhaupt nichts bringt, sondern sogar schadet, sowohl dem Arbeinehmer als auch dem Betrieb.

http://www.zeit.de/karriere/2016-01/praesentismus-grippe-arbeit-krankheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Catha888
17.05.2016, 14:55

Hallo PeterSchu,

Die krankmeldungen sind ab dem ersten Tag zu bringen, das momentan gilt als Diensttausch, also kollegen arbeiten gerade meine Dienste und ich nehme ihnen bei Gelegenheit welche ab, so gleicht es sich aus. Aber eben vor 3 wochen circa hatte ich 2 tage Migräne und das und das jetzt, machen mich wirklich fertig, auch wenn mein Chef und die Kollegen sagen es ist alles gut, bleibt die Angst in mir! Diese Panik, wenn ich eigentlich zuhause liege und krank bin und mir aber Vorwürfe mache, dass ich krank bin!

Das Problem ist, dass meine alte Chefin sagte, es sei auffällig dass ich immer Ende des Monats krank bin wegen Migräne, und sie dachte ich will nur frei jeden Monatsende.... sie kennt Migräne nicht und trotz dass sie in der pflege arbeitet, hatte sie auch kein Mitleid! Das sagte sie mir so ins Gesicht! 

Das mit dem Schaden stimmt wirklich, denn wenn ich zur Arbeit gehe mit Migräne und sachen vergesse und oder meine Patienten nicht gut versorge, schadet es ja dem Betrieb.

Trotz allem bleibt immer die Angst, weil ich mich dann krank melden muss und Medikamente helfen keine, zumindest keine, wo ich noch Fahrtüchtig bin!

Liebe grüße und danke, etwas beruhigt haben mich deine Worte schon!

Liebe grüße

0

hey catha

ich hab ne andere form angstattacken ABER.....du bekommst die wenn ex mitarbeiter am fenster vorbeifahren?geh heute von dir aus zum arzt beweis chefin einfach hey...2 tage freigestellt gleich genutzt....ich will ja fit werden...hast du keine passende medis gegen die migräne??wenn nein lass dich einstellen....ah fährst du taxi??kannst du ganz leichte atem übungen machen....und vor allem was der alte betrieb denkt.....kann dir dezent 850 km am bobbes vorbeigehen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Catha888
17.05.2016, 13:03

Hallo JustMe43,

Ich kriege keine Panikattacken wenn jemand bei mir vorbei fährt, ich kriege sie, wenn ich mich krank melden muss. Mit meiner alten Chefin möchte ich keinen Kontakt mehr! Aber eben, durch meine alte Chefin muss mein neuer Arbeitgeber unter meinen panikattacken leiden... ja, Atemübungen mache ich schon, ich fahre kein taxi, ich bin beim ambulanten pflegedienst....

Liebe grüße

0

Was möchtest Du wissen?