Panikattacken im tiefen wasser

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

*Phobie

Taste dich langsam ran. Immer so weit, wie du zwar Angst hast, aber noch keine Panik. Dann an dieser Stelle warten. Wenn die Angst weg ist, wieder ein Stück weiter gehen.

Diese Übung wiederholst du immer und immer wieder. Z.b. im Schwimmbad. Irgendwann lässt die Panik dann nach, wenn du in tiefes Wasser schwimmst.

Dankeschön :)

ehm.. ich habs schon öfters versucht, aber sobald der boden weg ist will ich zurück !

0
@lisa1st1

Deswegen sollst du dich auch langsam rantasten.

Z.b. gibt es im Schwimmbad doch manchmal Nichtschwimmerbereiche, die langsam immer tiefer werden.

Dann gehst du so weit wie du noch stehen kannst und schaust ob dir das Angst macht. Wenn die Angst weg ist, gehst du einen Schritt weiter bis du nur noch auf Zehenspitzen stehst, und so weiter.

Das nennt man Desensibilisierung (Hat nichts mit Allergien zu tun). Der langsame Abbau der Angst. War auf diversen Seminaren um diese Techniken lehren zu können.

1
@Shogun1000

Hm ok, danke. wenn ich stehen kann ist alles gut, 1 cm weiter wirds kritisch aber danke:)

0
@lisa1st1

Dann stellst du dich genau auf die 1cm Grenze. Wo du gerade noch mit den Zehenspitzen den Boden berührst. Und da wartest du bis du keine Angst mehr hast. Zur Not auch ne halbe Stunde. Und wenn es nach ner halben Stunde nicht besser ist - kurze Pause - und dann nochmal ne halbe Stunde.

Und das immer und immer wieder.

0

Vielleicht kannst du ja versuchen, ins tiefere Wasser zu schwimmen wenn zum Beispiel deine Eltern neben dir schwimmen. So kannst du auch Stück für Stück deine Angst verlieren.

Ich hab das mit meiner besten freundin versucht und sie ist neben mir geschwommen und hat gesagt dass sie mich hat und ich ruhig weiter schwimmen soll.. das hab ich gemacht und ihr beisein hat mir zwar mut gegeben weiter raus zu schwimmen aber es hat mir leider nicht die angst genommen..

1
@lisa1st1

Das klappt ja auch nicht auf einem Mal. Aber dieser Schritt war schon sehr gut von dir. Und daran musst du weiterarbeiten damit du merkst, dass es nichts schlimmes ist, im tiefen Wasser zu schwimmen, bzw keinen Stand mehr zu haben.

0
@Melissaxy98

Das habe ich ja den ganzen urlaub mit meiner freundin gemacht.. aber irgendwann war meine angst wieder so groß dass ich nicht mehr wollte

0
@lisa1st1

Dann würde ich es mal mit einem Schwimmkurs versuchen. Die helfen einem nicht nur, das schwimmen beizubringen sondern auch Ängste zu beseitigen. Also war zumindest bei mir der Fall, weil ich damals nicht tauchen wollte. Das haben die dann mit mir zum einem praktisch trainiert und zum anderen haben die mit mir geredet und Atemübungen gemacht und so. Vllt. hilft ja sowas

0

einfach daran denken , wie gut es dir im mom. geht ... ich meine : Keiner kann dir was tun , alle beobachten dich also passiert schon nichts du musst lernen dich selbst zu kontrollieren ^^

Das funktioniert bei Phobien leider nicht. Wenn du keine hast, schätze dich glücklich. Aber es gibt sogar Phobien vor .... Enten oder Nacktschnecken. Die können einem wirklich garnichts tun und trotzdem haben Menschen Todesangst, wenn sie sie sehen.

Durch reine mentale Kontrolle wird das nichts. Da braucht man ein System.

0

Was möchtest Du wissen?