Panikattacken gefährlich!?

4 Antworten

Sie sind auf jeden Fall nicht gesund. Du solltest Dir unbedingt professionelle Hilfe suchen!

  ●Wenn Du merkst, dass es Dir psychisch nicht gut geht, dann könntest Du Dich mit Deinen Beschwerden an Deinen Hausarzt wenden und sie ihm schildern, er kann Dich dann an einen Psychotherapeuten überweisen. 

  ●Die Überweisung von Deinem Hausarzt ist aber nicht zwingend notwendig, Du kannst Dich auch selbständig an einen Psychotherapeuten wenden und ihm Dein Anliegen schildern. 

Allerdings ist es leider so, dass viele Psychotherapeuten keine Kapazitäten mehr haben, das heißt, dass es wahrscheinlich eine Weile dauern wird, bis Du einen einen sicheren Platz hast. 

  ●Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich professionelle Hilfe zu suchen. 

  ●Wenn eine Therapie notwendig ist, dann werden Dir die jeweiligen Institutionen/ Dein Ansprechpartner Dir das mitteilen und Dich wahrscheinlich sogar bei der Suche nach einem Platz bei einem Therapeuten unterstützen. 

  ●Beispielsweise gibt es Beratungsstellen, häufig sind hier auch ausgebildete Psychotherapeuten vor Ort und die Mitarbeiter sind professionell, es herrscht auch eine Schweigepflicht und die Beratung ist (eigentlich immer) kostenlos. 

Diese Beratungsgespräche können auch sehr hilfreich sein und falls Du minderjährig bist, müssen Deine Eltern nicht mal erfahren, dass Du dort warst. 

  ●Es gibt diese Beratungsstellen beispielsweise von der Diakonie oder der Caritas, natürlich gibt es auch andere Träger, Du kannst einfach mal für Deine Gegend im Internet suchen. 

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/allgemeine-soziale-beratung/adressen

https://hilfe.diakonie.de/

  ●Auch gibt es die Nummer gegen Kummer, an die Du Dich wenden könntest, dort kannst Du einen Gesprächspartner finden, wenn es Dir nicht gut geht, der Dir zuhört und Dir einen professionellen Rat geben kann. 

https://www.nummergegenkummer.de/

  ●Außerdem gibt es weitere Angebote, wie zum Beispiel den Krisenchat, dort kannst Du rund um die Uhr mit professionellen Leuten chatten und nach einer Lösung für Dein Problem suchen. 

https://krisenchat.de/

  ●Auch gibt es die Möglichkeit, sich online beraten zu lassen. 

Hier bekommst Du nach spätestens 72 Stunden eine Antwort auf Dein Anliegen von einem Berater, der Dir zugeordnet wird. 

https://www.diakonie-onlineberatung.de/accounts/login/?next=/

  ●Hier kannst Du Dich auch anonym von professionellen Leuten beraten lassen. 

https://www.der-weg-nach-vorne.de/

  ●Hier kannst Du nach Therapeuten in Deiner Nähe suchen. 

https://www.therapie.de/therapeutensuche/

-Auch hier ist ein Austausch möglich. Das ist ein Forum. 

https://www.psychic.de/

Dieses Angebot kannst Du unter 25 Jahren nutzen:

https://www.u25-deutschland.de/ 

Auch das hier ist eine mögliche Anlaufstelle:

https://www.jugendnotmail.de/

Ich wünsche Dir alles Gute! 

Ist doch ganz klar. Panikattacken sind anstrengend und machen Angst. Allgemein schädigen sie aber nicht wirklich. Das Herz ist meistens heile (weißt du ja bereits) und rein psychischer Natur. Die kurzen Erregungszustände hält ein Körper/Herz aus.

Dennoch sollte das kein Dauerzustand sein. Daraus kann sich schon irgendwann auch eine Belastung entwickeln - je nach Dauer und intensiviert natürlich.

Und deinem Kopf geht es ja auch gar nicht gut, weshalb du definitiv daran arbeiten solltest.

Du kannst vieles selber tun, dir aber auch zusätzliche Hilfe holen. Was du selber machen kannst, sind Achtsamkeitsübungen, Atemtechniken erlernen, auch so gibt es Techniken um aus einer solchen Attacke gut rauszukommen. Hilfe kriegst du schon allein bei Hausäzt:innen. Die können dich weiter beraten und dir ggf. Medikamente aufschreiben oder dich an eine:n Psychiater:in oder Psycholog:in überweisen.

Wenn du Fragen hast, kannst du mich gern fragen. Ansonsten: viel Erfolg und Kraft!

Dankeschön! Ich habe schon einen Termin mit einem Psychologen vereinbart aber erst nächsten Monat. Ich versuche auch Atemübungen bzw. Meditationen usw durchzuführen, es hilft auch für den Moment aber dann macht mir die Schule wieder Angst da ich gemobbt werde und ich weiß nicht ob ich ein Schulwechsel vornehmen möchte.

1
@Lena2007202

Super. =)

Das ist aber schon richtig gut. Wenn du deine Fähigkeiten darin gefestigt hast, dann macht dir das bald viel weniger Sorgen.

Und es wäre natürlich sinnvoll, deine Lage irgendwie zu verbessern. Sei es ein Schulwechsel oder eine andere Denkweise, wobei letzteres natürlich nicht mal eben so gemacht ist.

Ich finde es toll, dass du dich so gut um dich kümmerst und ich bin sicher dass du, vielleicht gemeinsam mit dem Psychologen oder deinen Eltern, eine Lösung finden wirst.

1
@KikiLiinka

Vielen, vielen Dank für die netten Worte! Ich werde weiterhin mein bestes geben, schön, dass es noch nette Menschen gibt heutzutage!

0

So einfach bleibt das Herz zum Glück nicht stehen, schon gar nicht in Deinem Alter. Aber Du solltest dringend therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen wegen der Panikattacken. Und rede mit Deinen Eltern und Deinen Lehrern! Mobbing geht überhaupt nicht. Das muss aufhören! Notfalls kann man da auch mal die Polizei einschalten ... Und ein Schulwechsel wäre ggf. auch eine Idee.

Klausuren werden leider mit höheren Jahrgängen nicht weniger, da hilft es nur, mit dem Stoff immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Ich möchte die Schule wechseln und denke mir immer so weil meine Schule nur 500m entfernt ist, wieso solltest du 5km zu einer anderen Schule gehen wo du wahrscheinlich noch schlimmer gemobbt wirst...

0
@Lena2007202

Auch ich war Mobbingopfer. Habe die Schule gewechselt und niemandem an der neuen Schule gesagt, dass es Mobbinggründe hatte. Ab da wurde alles besser und der 5x längere Weg war es somit wert.

1

Nein, sie tun dem Herz nichts. Sie sind aber gut therapierbar. Das solltest du angehen.

Was möchtest Du wissen?