panikattacken aufgrund von Hashimoto?

1 Antwort

ich hab zwar keinen hashimoto aber eine schilddrüsenunterfunktion und hatte auch oft panikattacken in total sinnlosen situationen. habe angefangen angst vor der arbeit zu entwickeln weil mir oft übel war. panik hab ich in den griff bekommen mit dem fakt, dass du nur für 30 min adrenalin im körper hast, danach MUSS die panik verschwinden weil alles aufgebraucht ist was panik erzeugen kann. gegen die übelkeit hab ich mir angefangen tee zu machen und ne kotztüte in der hosentasche zu haben. insgesamt musst du wissen, dass du es aushalten kannst wenn du musst, mit dem wissen und der erfahrung kann dir eigentlich nichts mehr passieren. was den harndrang angeht, weiß ich nicht recht wie du mit umgehen solltest aber sei dir sicher, dass du es einhalten kannst. außerdem kannst du auch einfach am straßenrand halten oder im ort an jeder tanke oder kneipe.

ist nicht so einfach....wenn ich allein unterwegs bin, gehts ja noch, aber wenn ich mit jemanden mitfahre und alle 10 min. sagen muss - "sorry, aber ich muss schon wieder raus" - dann wird es wirklich peinlich. Daher fahr ich erst gar nicht, wenn es nicht unbedingt sein muss. Ich weiss, dass viele Menschen an Angstörungen leiden, aber ich leider noch nie jemand getroffen, der auch noch dauernd aufs WC muss. Das ist für mich noch schlimmer, als die Panik selber - und verstärkt sie natürlich auch noch. Daher habe ich gehofft, hier in diesem Forum jemanden zu treffen, dem es ähnlich geht und eben auch zu erfahren, wie die betreffende Person damit umgeht. 

Aber danke Dir trotzdem sehr für Deine rasche Antwort und wünsch Dir alles liebe....lg Margot

0
@margot23

bist du denn auch in psychologischer behandlung? wäre ja ratsam. körperliche gründe gibt es keine für das wc problem? du hast einen leidensdruck und das ist immer ein grund zum arzt zu gehen. ich kann dein problem total verstehen, hatte aus psychischen gründen auch oft harndrang, da war ich aber noch jung und habe leider keine ahnung wie es weg gegangen ist...

0

Was kann ich mir für eine lange Autofahrt mitnehmen?

Hey, bei mir steht demnächst eine etwas längere Autofahrt an, von ca. 13-14h und ich suche nach ein paar Ideen, was ich mir zum essen mitnehmen könnte. Meine Mutter macht immer so Würstchen die sie mit ein bisschen Tomate füllt, in Teig rollt und dann backt. Ich werde dann schonmal 2 dieser "Hotdogs" mitnehmen, aber hat jemand sonst noch Ideen? Es sollte recht kalorienarm sein und auch nicht zu schwer im Magen liegen, kann mich ja im Auto kaum bewegen und das wäre dann nicht so toll ^^ Obst und Gemüse sind an sich eine gute Idee, aber ich weiß nicht ob das noch schmeckt, wenn ich es schneide und es dann so lange in der Box ist. LG

...zur Frage

Berufliche Reha wegen Panikattacken und Depression

Hallo! Ich leide seit über zwölf Jahren immer wieder mal an Panikattacken und Depressionen. Es gibt Zeiten, zu denen es mir recht gut geht und ich beinahe ein normales Leben leben kann und dann wird es plötzlich wieder ganz schlimm. Manchmal hab ich Phasen, wo ich aus Angst wochenlang die Wohnung nicht alleine verlassen kann. Dadurch war auch mein Berufsleben immer ein einziges Auf und Ab. Als ich mit 17 die ersten Panikattacken und eine Depression bekommen habe, mußte ich die Schule abbrechen und habe ca. ein Jahr lang eine Verhaltenstherapie gemacht. Als es mir wieder besser ging, hab ich mich erfolgreich um einen Ausbildungsplatz bemüht, welchen ich auch kurze Zeit später aus den selben Gründen wieder abbrechen mußte. So ging es dann eigentlich auch die letzten zehn Jahre immer weiter. Insgesamt habe ich durch meine psychischen Probleme erst vier Jahre gearbeitet und leider auch keine Ausbildung. Ich bin 29 Jahre alt und im Moment geht es mir wieder gar nicht gut. Und das obwohl ich nichts lieber möchte, als am normalen Berufsleben teilnehmen zu können und eigenständig sein. Ich wohne mit meinem Freund zusammen, welcher auch finanziell für mich sorgt. Aber das ist auf Dauer natürlich auch keine Lösung und für mich/uns zusätzlich belastend. Nun habe ich überlegt, ob ich eine berufliche Reha beginnen sollte. Hat damit jemand Erfahrungen gemacht? Ich hab da so einige Fragen: *Wer ist zB. für mich zuständig? Die Rentenversicherung wohl nicht, weil ich ja kaum eingezahlt habe. Also dann eher die Agentur für Arbeit? *Brauche ich schon beim Antrag stellen ärztiche Atteste oder schickt mich der Rehaträger zu bestimmten Ärzten? *Habe ich Anspruch auf finanzielle Leistungen während der beruflichen Reha? *Und bin ich währenddessen krankenversicher? Natürlich werde ich einen Beratungstermin bei der Agentur für Arbeit vereinbaren, jedoch möchte ich gerne schon vorab so viel wie möglich darüber erfahren.

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Schmerzen im Brustbereich, Ursache? Pubertät? Psyche?

Hallo, ich bin Steven, 15 Jahre alt, sportlich gebaut, dünn, spiele Fußball, treibe Leichtathletik und gehe seit meinem 6 Lebensjahr angeln.. Seit ostern hats mich wieder erwischt.. die psyche hat zurückgeschlagen, tägliche Panikattacken haben mich zur hölle gemacht.. Panikattacke in der schule, diesmal wurde der notarzt gerufen, blutdruck 170/120/130.. Der Notarzt erzählte mir, dass mein körper das noch weggsteckt, wäre ich jetzt aber 30 oder so, würde das kritisch werden.. sämltiche krankheiten hat er mir erzählt.. schlaganfall bei solch einem blutdruck, herzinfarkt dies das.. :/ ich bin in psychischer behandlung, einmal bei einem Psychologen, der es mit medikamente regelt, nehme jeden abend solch eine halbe tablette, die nehmen mir etwas die angst.. Mein problem was ich nun habe, ich konzentirer mich zuviel aufs herz, leider :( ich weiß wie kann man mit 14 denken es sei ein infarkt etc.. aber die ganzen symptome machen mich fertig, schmerzen in den armen, ich zitter total, schweißausbrüche, plötzliche schmerzen in der brust, kieferschmerzen, etc.. wurde im krankenhaus untersucht, EKG perfekt sagte mir der kardiologe, wie es bei einem sportler sein muss, Niere einwandfrei, Herz-Ultraschall super, ich habe nach der schilddrüse gefragt, die ärzte meinten meine blutwerte seien inordnung, 24h blutdruck sah es schon anders aus, durchschnitsswert 135/85... erhöht für mein alter, aber alles in grenzen sagten die ärzte, sollte es dann nochmal zuhause machen, da war der wert nach 24h 126/81... Zuhause dann habe ich oft blutdruck gemessen, bestimmt über 30x am Tag.. oft lagen die werte über 140/90 und ich hatte ziemlich angst, dass das permament so bleibt.. abends im bett habe ich dann nach 10 min entspannung 130/75 geschafft.. mein puls abends 55-65.. Meine probleme die mich zurzeit belasten, ständiges beobachten des herzens, denke es sei was mit meinem herzen, wenn ich fühle schlägt es meiner augen "anders" und meine angst vorm Herinfarkt ist halt extrem.. diese schmerzen in den armen, brust, macht mich schon zu schaffen.. mein herzschlag kann ich durch dem tshirt sehen, merke mein puls ständig an irgendwelchen körperstellen, nervosität in mir.. nun zu eurem rat, kann die psyche den blutdruck hochtreiben? Kann die psyche all diese symptome hervorrufen? Meine Eltern sind meist arbeiten. Früh/Spätschicht, beide haben wie jeden freitag spät/nachtschicht, und ich werd wahnsinnig allein im haus, mit den weibern läufts eigentlich, viele finden mich sehr aktraktiv, hübsch etc.. aber seit 3 jahren single, längste beziehung hielt 2 jahre. Nun bitte ich euch, mich vielleicht ein bisschen beruhigen zu können, dass alles inordnung mit mir ist. Vielen dank für eure Aufmerksamkeit.! Liebe grüße, Steven.

...zur Frage

Unterhalt Kindsvater?

Hallo Ihr Lieben,

der Vater meiner Kinder bezahlt seit Jahren nicht den vollen Kindsunterhalt, lt. Beistandschaft ist er dazu nicht fähig.

Bei ihm ist die niedrigste Stufe (bis 1900€) angesetzt worden. Er müsste lt. Tabelle mon. für die beiden 740€ bezahlen, ab Nov. 800€ bezahlten. Er bezahlt 660€. Das sind 960€ bzw. 1680€ im Jahr zu wenig. Desweiteren bezahlt er ca. 2000€ Unterhaltsschulden mon. mit 30€ ab. Er hatte schon vier mal den Gerichtsvollzieher auf seiner Arbeit weil er meinte er könne den Unterhalt überweisen wenn es ihm gefalle. Zudem kümmert er sich kaum um die beiden. Wir hatten im April einen Gerichtstermin damit ich die Gesundheitsfürsorge für die Kleine bekomme. Er war sich nur am beklagen was ich machen würde, Gerichtsvollzieher, ihm die Kinder vorenthalten (die beiden haben sie Nase von seiner Familie, seinen Äußerungen und seiner Trinkerei voll). Ich sollte erwähnen das er früher schon nicht gerne gearbeitet hat und lieber auf dem Sofa lag, während ich unter anderem nachts putzen war.

Ich habe mehrere Jobs damit es einigermaßen bei uns läuft. Wir bekommen keine Unterstützung weil ich "zuviel" verdiene, bzw. sagte mir die gute Frau ich könnte mir doch noch einen Job suchen...

Meine jüngste Tochter ist zu 60% behindert. Seit einiger Zeit habe ich gesundheitliche Probleme (Arthrose, Colitis ulcerosa, Hashimoto).

Bitte nicht falsch verstehen... Ich gehe gerne arbeiten und würde genauso viel arbeiten wenn er alles bezahlen würde...

Ich habe das Gefühl das er immer wieder einen Weg findet. (Ich weiß das 660€ auch einiges an Geld ist). Aber er ist hochqualifiziert und hat mir damals als ich mit den Kindern gegangen bin gesagt das er mich kaputtmachen würde. Ich glaube nicht das er sowenig verdient. Ich will mich auch nicht groß beschweren, ich weiß das es vielen noch schlechter geht.

Steht uns vielleicht finanzielle Unterstützung zu von der wir nichts wissen?

Ich habe beim Jobcenter rechnen lassen, ich habe nur ein paar Euro mehr als ein Hartz-Vier Bezieher, muss aber alles selber bezahlen.

...zur Frage

Eltern machen mich psychisch fertig?

Meine Eltern machen mich psychisch fertig. Ich würde mich selbst nicht wirklich als frech bezeichnen, ich schreibe immer gute Noten, tue was sie verlangen. Und ich bin auch nie beziehungsweise nur selten ausser Haus.

Jedoch lassen sie ihre Wut immer an mir raus, und ich muss für alles als Übersetzerin her halten (wir sind seit fast 10 Jahren hier, aber die verstehen immer noch kaum Deutsch, obwohl sie an vielen Sprachkursen teilgenommen haben). 

Das macht mich so wütend, ich kann meine Wut auch sonst nirgendswo raus lassen, damals habe ich mich selber verletzt (mit Kerzenwachs, scharfen Gegenständen usw). Oft habe ich auch einfach Angst, dass sie handgreiflich werden (ist nicht selten).

Damals meinte ich (aus Verzweiflung, da sie mir weh getan hatten), dass ich zum Jugendamt gehen würde, aber ich habe mir das am Ende nicht getraut. Gerade kam meine Mutter rein und meinte:"Ja du Nervensäge, wenn du weiterhin so frech bleibst bring ich dich schön zum Jugendamt in so ein Heim!!"

Ich weiß nicht was ich darüber denken soll oder was ich tun soll ...sie beleidigt mich oft auch als Schl*mpe, obwohl ich keine bin.....jemand zum Reden hab ich nicht, ich habe nur eine wirkliche Freundin, aber die hat ihre eigene Probleme, und meine Familie...naja. Wie soll ich nur handeln?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?