Panikattacke / Ich weiss nicht was tun.

6 Antworten

Ja, es gibt Medikamente , aber ich finde man kann das auch ohne Medis schaffen. Evtl. gehen Dir unbewusste Gedanken durch den Kopf. Und Du hast den großen Vorteil , schon zu wissen dass Deine Zustände Panikattacken sind. Andere Leute rennen jahrelang von Arzt zu Arzt, ohne dass Panikattacken diagnostiziert werden. Diese Attacken sind zwar unangenehm aber nie lebensbedrohlich. Gehe am besten zu einem Arzt, lasse Dich mal durch untersuchen, so kann etwas körperliches evtl. ausgeschlossen werden. Ich habe diese Attacken seit vielen Jahren und ich habe sie alle überlebt. Du packst das auch. Alles Gute!

Ich hatte auch Panikattacken in meinem Studium, das ging so weit, dass ich mich nicht mehr traute, mich zu bewegen, weil ja mein Herz stehen bleiben könnte. Immer in Situationen, wo ich meinen Körper spürte, überkamen sie mich, z.B. beim Konzert, da wurde mir heiß und kalt, ich zitterte und hyperventilierte. Mit autogenem Training und Atemtherapie habe ich das in den Griff bekommen. Solche Panikattacken muss man ernstnehmen, aber man muss sich klar machen, dass sie vorübergehen, und sollte nicht weglaufen vor Situationen, in denen sie auftreten. Der Arzt wollte mir damals Valium verschreiben, aber ich habe das abgelehnt, weil ich nicht tablettenabhängig werden wollte, und meine Wahl fiel auf Autogenes Training. Später habe ich eine Selbsthilfegruppe besucht. Was mir auch sehr geholfen hat, Dinge zu tun, die Spaß machen, also in meinem Fall malen, tanzen und musizieren, denn ich habe nur gearbeitet und keine Freude gehabt im Leben.

Um zu wissen, was mit dir los sein könnte, wäre dir ein Arztbesuch sicherlich hilfreich. Denn genau sagen, was du haben könntest, wird dir hier wahrscheinlich keiner.

Was möchtest Du wissen?