Panik wegen der Schule..?

3 Antworten

Hey, ich Weiß wie das ist wenn niemand einen leiden kann oder gemobbt wird (mein Fall) rede mit Freunden darüber oder such Experten auf. Oder Wechsel die Schule wenn da dich keiner leiden kann. Es wird dir bestimmt helfen einen Neustart zustarten.

Wenn du mal darüber Schreiben willst melde dich bei mir

Gute Besserung!

Hast du deiner Mutter mal gesagt, wie groß deine Angst inzwischen vor der Schule ist? Also dass die Schule bzw das Mobbing/Abgetrenntsein von den anderen zur Übelkeit etc. bei dir führt? Wenn sie darauf nicht angemessen reagieren, kannst du auch auf eigene Faust zu einem Arzt gehen und ihm deine psychologische Belastung beichten - der wird dich dann krank schreiben. Bis du auf der neuen Schule angenommen wurdest, würde ich mich von der aktuellen Schule fernhalten. Das schadet nur enorm deiner Seele. Und mach bei der neuen Schule mehr Druck - das muss klappen.
Viel Erfolg :)

No Love - lil way ft eminem vg bro

Ersten freund Meinen eltern vorstellen wie?

Hallo ich bin (13/w) habe mein aller ersten freund und meine eltern wollen mein freund kennen lernen Und seine Mutter will mich kennen lernen Aber habe bei seiner Mutter angst das sie mich nicht mögen könnte Und bei meinen Eltern das sie ihn nicht mögen und habe angst ihn mit nach Hause zu nehmen weil das mein erster freund ist und ihn das erste mal meinen eltern vorstellen muss Wie ? Was ? Wann ? Was soll ich machen ? Wie kriege ich die Angst weg? Danke jetzt schon für die Hilfe

...zur Frage

Angst vorm ersten Schultag?

Ich habe morgen meinen ersten Schultag an einer neuen Schule und ich hab große angst davor,da ich niemanden kenne, ich nicht weiß wie es da abläuft,es mitten im schuljahr ist,ich da noch keine gültigen noten dann hab und ich nicht weiß wie da noten gemacht werden,und ich die Klasse nicht kenne und angst vor deren reaktion auf mich :/

...zur Frage

Meine Klassenkameraden mögen mich nicht bzw. grenzen mich aus

Guten Abend,

seit ich in der Grundschule bin, habe ich so gut wie keine Freunde. Mittlerweile scheint sich das auch auf mein momentales Leben, eher auf meine Psyche auszuwirken. Es fing damit an, dass mein Vater und meine Mutter, sowie meine Brüder vom Amt angewiesen sind, bzw. von der Frührente.

Damals war ich in der zweiten, vielleicht auch dritten Klasse. Ich fing an zu klauen, meine Mitschülern ihr hab und Gut zu enteignen, unter anderem waren es kleine Spielzeuge, aber auch zwei oder fünf Euro. Selbstverständlich schäme ich dafür, dies gebe ich auch bereuend zu.

Das Klauen verstärkte sich in meinem Leben nur, je älter ich wurde. Auch in der vierten Klasse ließ ich nicht meine gierigen Finger von den Sachen meiner Mitschüler, dies bemerkten auch die Schüler, als auch meine Lehrer. Ich wurde immer verdächtig, sobald etwas verschwand, verlor Freunde und "gewann" Feinde. Mir wurde immer nachgesagt, ich würde klauen, was letztendlich auch der Wahrheit entsprach. Nach dem Abgang von der Grundschule ging ich auf eine weiterführende Schule. Heute denke ich, dass das fehlende Taschengeld mein Anlass zum Klauen war. Ich und meine Brüder bekamen nie Taschengeld, auch heute nicht. Klamotten bekamen wir auch sehr selten, von Spielzeugen möchte ich erst gar nicht reden. Unsere Geburtstagsgeschenke lagen nie über 25 Euro, heute nicht über maximal 50 Euro.

Auch in der fünften Klasse stoppte mich nichts, weiterhin meine Mitschüler auszubeuten, dieses Mal aber in einer neuen klasse, wo niemand meine damaligen Tätigkeiten kannte. Ich klaute munter weiter, bis auch diese Mitschüler begannen, mich zu verdächtigen und mich von dem meisten auszuschließen. Ich wurde immer unbeliebter und gelang an den Punkt, Außenseiter zu sein. Nun büßte ich auch meine erste Anzeige ein, eingeleitet durch die Schulleitung. Von nun an, war es mir peinlich die Schule aufzusuchen, ich war am Boden zerstört. Dadurch wurde ich immer weiter zum Straftäter, ich begann nun auch bei Lebensmitteläden, Klamotten Läden, als auch unterschiedlichen Bücherläden zu klauen. Von Jahr zu Jahr verstärkte sich meine Straftat und bekam immer mehr Anzeigen.

Heute bin ich 16, und habe 17 oder 18 Anzeigen wegen Diebstahl vorliegen. Ich schäme mich dafür, es tut mir alles einfach schrecklich leid. Ich muss zugeben, dass sich seit der ersten Klasse nichts geändert hat. Ich klaue immer noch munter weiter, mehr den je. Meine Eltern wissen dies, und veranlassen mich und meine Brüder ebenfalls zum Klauen, um über die Runden zu kommen, weshalb ich schließlich auch in Lebensmittelgeschäften Essen für meine Familie erbeute. Das Jugendamt ist auch informiert, dass ich regelmäßig geklaut habe, hat mittlerweile aber keinen Rat mehr.

Ich musste einfach nach der sechsten Klasse die Klasse wechseln, da für mich die Situation unangenehm war und ich es nicht mehr ertragen konnte. Ich gelang an den Punkt, an dem ich mich selbst umbringen lassen wollte. Ich hatte keine Freunde, was hatte ich dann im Leben?

...zur Frage

Neue Schule, neue Klasse. Wie mache ich einen guten Eindruck?

Ich muss nach den Sommerferien die Schule wechseln . Am Donnerstag habe ich dort einen Probetag und lerne meine zukünftige Klasse lernen. Ich habe aber Angst das die mich nicht mögen werden. Denn ich bin etwas speziell. In der Klasse in der Ich jz noch bin, lieben mich alle gerade weil ich so eine einzigartige Art habe. Es wird gesagt, ich bin die Seele der Klasse usw. Aber ich habe Angst das es in der neuen Klasse anders wird, Ich zu verpeilt für die bin, keiner mich mögen wird und ich keinen Anschluss finde. Es ist oft so, das ich auf Fremde extrem eingebildet wirke und keiner mich dann kennenlernen will und mich ignoriert... Was kann ich tun damit es nicht so ist, ich einen ersten guten Eindruck mache und schnell Anschluss finde? Ich hab kein Bock ein Opfer zu werden... Bitte gibt mir Tipps. Danke im voraus❤

...zur Frage

Die Eltern meines Freundes mögen mich nicht, was soll ich nur tun?

Hallo, Ich hoffe dass mir jmd helfen kann.. Ich weiß nicht mehr weiter.. Mein Freund und ich sind jz schon seit bald 3 Jahren zusammen und seine Eltern mögen mich nicht.. Besonders seine Mutter.. früher würde ich bei ihm auch mal immer noch gefragt wie es mir so geht und wie die Schule läuft.. Aber mit der Zeit wurde es immer weniger.. Heute sagen sie mir nur noch "hallo" und "tschüss".. Und immer wenn ich bei ihm bin habe ich das Gefühl dass seine Mutter genervt ist und am liebsten will dass ich gehe:( Mir ist es eigtl schon wichtig dass mich seine Eltern mögen.. Ich bin zwar noch 18 aber trotzdem wünsche ich mir auch etwas mehr "Nähe" von ihnen.. Und ja ich habe schon mit meinem Freund darüber geredet - schon oft - aber er meint dass sie mich mögen würden.. aber das kann nicht sein weil ich merke/"spüre" es ja dass es nicht so ist.. Und er findet es komisch wenn er seine Eltern fragen würde ob sie mich mögen .. Und ich traue mich nicht mit ihnen zu reden.. Und jz hat auch noch der 15jährige Freund von meinem Bruder eine Freundin.. Und ich habe Angst dass seine Eltern sie mögen unso und mich halt nicht :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?