Panik vorm Zähne putzen, was soll ich bloß machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie du wahrscheinlich selbst schon weißt, ist dein Problem eher ein Fall für den Psychotherapeuten als für den Zahnarzt. Du musst herausfinden, was genau du mit deinem Zahnputzzwang versuchst zu kontrollieren. Wahrscheinlich geht es gar nicht wirklich um die Zähne, sondern das ist nur die Bühne, auf der du darum kämpfst, deine inneren Konflikte zu lösen.

Rein medizinisch betrachtet: Natürlich ist derart heftiges Zähneputzen auf Dauer sehr schädlich, da du sowohl deinen Zahnschmelz als auch dein Zahnfleisch sehr stark überlastest und abnutzt. Das Blöde: Gerade durch das starke Putzen werden die Zähne eher noch gelber, weil du dir den Zahnschmelz wegschrubbst und dadurch das darunter liegende und dunklere Dentin hindurchschimmert und sich die dunklen Zahnhälse mit der Zeit freilegen. Du erreichts also genau das Gegenteil von dem, was du vorhast. Nebenbei werden die Zähne dann auch immer schmerzempfindlicher.
Der Schutz der Zähne geschieht in erster Linie durch die Fluorideinwirkung der Zahncreme, erst in zweiter Linie durch die Belagsentfernung. Solange du ganz normal zwei bis drei Minuten putzt, bist du also sicher, was die Gefahr von Karies betrifft. Sofern die Putztechnik halbwegs stimmt, sollten dann auch die Zahnbeläge weitgehend entfernt sein. Alles, was deutlich darüber hinausgeht, schadet den Zähnen eher. Natürlich kann es sein, dass mit der Zeit Verfärbungen an den Zähnen entstehen, durch Getränke und Lebensmittel, das ist völlig normal. Sollte dich das sehr stören, kannst du auch ein- oder zweimal pro Jahr zur professionellen Zahnreinigung gehen und das komplett entfernen lassen. Dann haben die Zähne wieder komplett ihre natürliche Farbe. Das dürfte deutlich schonender sein, als jeden Tag zig Minuten zu putzen.
Mein Tipp: Kauf dir eine elektrische Zahnbürste. Gute gibt es schon für 20-25 Euro in der Drogerie um die Ecke. Der Vorteil: Du musst dir um die Putztechnik keine Gedanken mehr machen, die Zahnbürste nimmt dir also die Arbeit nahezu komplett ab. Und oft haben elektrische Zahnbürsten auch ein akustisches Signal oder eine Anzeige, die darauf hinweist, dass man lange genug geputzt hat. Vielleicht nimmt dir das dann etwas inneren Druck weg.
Auf lange Sicht jedoch wird die Aufgabe sein, deine (unberechtigte) Angst loszuwerden. Zähne werden nicht von einem auf den anderen Tag gelb und braun, nur, weil man mal irgendwo den Zahnbelag nicht zu Hundertprozent weggeputzt hat. Die Zähne reinigen sich teilweise auch selbst, durch den Speichel und durch das Kauen, ansonsten geht es eben beim nächsten Zähneputzen weg. Und selbst wenn mal ein paar kleinere Verfärbungen entstehen sollten, dann ist das völlig normal und fällt den meisten Menschen überhaupt nicht auf.
Letztendlich sind Zähne auch selten von Natur aus komplett strahlend weiß. Mag sein, dass das bei Stars und Promis der Fall ist, aber das liegt meistens daran, dass diese sehr viel Geld ins Zähnebleichen, in künstliche Kronen und Veneers, in superweißen Zahnersatz (Implantate) und natürlich in professionelle Bildbearbeitung (Photoshop) stecken. Von Natur aus weiß sind die Zähne da eher selten. Es sieht wesentlich natürlicher aus, wenn Zähne ihren natureigenen Farbton haben. Wenn jemand ein superweißes Zahnpastalächeln hat, dann sieht das oft eher nach Zahnprothese als nach echten Zähnen aus.

Ich wünsche dir sehr, dass du das Problem noch in den Griff bekommst und lernst, mit dir selbst pfleglicher und respektvoller umzugehen und dir nicht selbst Schaden zuzufügen.

Am besten holst du dir erstmal professionelle Hilfe. Du musst nicht alleine da raus finden. Das wird auch mit Hilfe noch schwer genug.

Nimm dir auch nicht zu viel vor. Von 60 Minuten auf 10 Minuten ist grad wahnsinnig viel (respektive wenig). Vielleicht erstmal sicher 40, dann 39, dann 37, ... (Woher nimmst du überhaupt derart viel Zeit? Zwei Stunden jeden Tag sind ja schon krass viel)

Wie es um deine Zähne steht, können wir dir auch nicht sagen. Wenn du 60 Minuten lang wie wild rumgeschrubbt hast, werden Zähne und Zahnfleisch schon gelitten haben. Wenn du vorsichtig und mit einer nicht allzu abrasiven Zahnpasta geputzt hast, wird vermutlich nichts Schlimmes passiert sein. Die Routinekontrolle beim Zahnarzt, zu der du hoffentlich mindestens ein Mal pro Jahr gehst, wird's zeigen. Übrigens ist die Zahnfarbe mehrheitlich genetisch bedingt. Durch Putzen kriegt man Zähne nicht weisser. Wenn du also schön weisse Zähne hast, werden sie das auch mit normalem Zähneputzen bleiben.


Stelle dir mal vor, dass du deinen Zähnen nur umso mehr schadest, wenn du sie so extrem lange putzt..da geht auf Dauer der Zahnschmelz kapputt. Und gleichzeitig kannst du dir vorstellen, dass du deinen Zähnen jedes mal etwas Gutes tust, wenn du sie nur 4 min putzt...Viel Erfolg:)

Normalerweise soll man sich die Zähne 2 bis 3 mal am Tag 3 bis 5 Minuten putzen, sonst schrubbt man sich den Zahnschmelz ab! Deine Zähne sind jetzt empfänglicher für Karies da der Schutzmantel nicht mehr so dick sein wird! Am besten gehst du schnell zum Zahnarzt (und zum Psychologen)!
Ps. Gerade bei solchen empfindlichen Zähnen ist es ganz wichtig auch Elmex Gelee zu benutzen! Schmeckt wie Kot*brühe aber muss bei deinen Zähnen sein  😕

Lollyyy98 16.09.2015, 17:35

Ps. Ich putze meine Zähne maximal 4 Minuten morgens und abends

0

Du musst eigl. Max 4 min putzen weil du es garnicht braucht wenn du es 3 mal oder 2 mal am Tag machst Belieben die auch weis sonst müsstest du mal dein Zahnarzt fragen ob alles noch bei dir oke ist im Mund :) LG

3 min. Richtiges zähneputzen reicht! Und wenn du angst hast dass deine zähne kaputt sind geh zum Zahnarzt

Du schädigst auf Dauer deine Zähne, wenn du so lange putzt! 4min maximal

Was möchtest Du wissen?