Panik vor dem dem nächsten Arzttermin?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach dir nicht so einen Kopf! Ich weiß, das klingt leichter als es ist. Ich war in einer ähnlichen Situation und kann dir versichern, dass dein Verhalten (Angst, Termin absagen, etc) absolut zum Krankheitsbild gehört. Ich war damals 9monate krankgeschrieben von meinem Hausarzt. Der hat das auch sehr ernst genommen und die Schergen der Krankenkasse stets abgebügelt und von mir ferngehalten.
In den ersten 3-4 Monaten habe ich es teilweise nicht geschafft mich der schlafklamotten zu entledigen, an einkaufen o.ä war gar nicht zu denken. Ich hab auch Tabletten bekommen, die erst nach gut 3 Monaten endlich Wirkung zeigten. Mein Arzt hat das damals so kommentiert: "was erwarten sie denn von ihrem Körper? Sie haben ihn jahrelang gequält, der braucht Zeit sich wieder zu erholen"
Kurzum, schildere ihm alles so wie du es hier gemacht hast. Mach eine Therapie, wenn du das willst und lass dir die Zeit, die dein Körper braucht!
Alles gute!

Bevor Du an eine Umschulung denkst, solltest Du erst einmal richtig gesund werden.

Sag' Deinem Hausarzt ganz ehrlich, dass Du nicht beim Orthopäden warst  und lasse Dir stattdessen einen Psychologen und Therapeuten empfehlen!

Es klingt für mich nach Burn-Out/Depression und das solltest Du erst in den Griff bekommen, bevor Du dich wieder in einen Job oder eine Umschulung stürzt!

Du musst Deine Angst überwinden und den Ärzten gegenüber offen Deine Erschöpfung zugeben und um Hilfe bitten - es gibt sie!

Solltest Du ausgesteuert werden, meldest Du dich beim Arbeitsamt, denn - so, wie ich das verstanden habe - hast Du Anspruch auf ALG 1. Solange Du krankgeschrieben bist, wirst Du nicht vermittelt.

Vielleicht solltest Du auch über eine stationäre Reha-Maßnahme nachdenken. Hierzu kann Dir Dein Arzt und Deine Rentenversicherung Auskünfte erteilen.

Ich wünsche alles Gute und baldige Genesung!

Du must keinen Umschulung bezahlen den du brauchst sie aus gesundheitlichen gründen damit wäre zb die Rentenkasse oder die Krankenkasse zuständig wen sie es nicht sind ist das Arbeitsamt oder das jobcenter zuständig einer von diesen wird das bezahlen müssen in deinem Fall..Du muat keine Angst vor den Ärzten haben die könnten dir sogar helfen die Umschulung bezahlt zu bekommen oder das du dich zb wieder in deinem Alten Beruf einarbeiten kannst es gibt zb  für Frauen auch Programme um wieder ins Berufsleben einzusteigen. Vom zb Arbeitsamt,

Was möchtest Du wissen?