Panik und große Angst vor dem Eintritt ins Gymnasium?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Liebe/r Spargeltarzan90,

erstmal finde ich diese Entscheidung super. Ich finde, dass du einen sehr mutigen Schritt gezeigt hast.

Ich besuche selbst ein Gymnasium (seit der fünften Klasse) und komme ebenfalls in die gymnasiale Oberstufe. Ich habe Mathematik und Chemie als meine Leistungskurse gewählt und ehrlich gesagt auch große Panik. Ich stelle mir viele Fragen:

  • Wie werde ich die Leistungskurse packen?
  • Werde ich es schaffen, mich zu organisieren?
  • Wie werde ich mit den Mitschülern klar kommen?
  • Welche Lehrer werde ich kriegen?
  • Werde ich mich verbessern?
  • Wie wird das Abitur?

Aber: Diese Sorgen sind unbegründet. Auch bei dir. Ich meine hey, du hast super Noten! Die meisten Schüler empfinden die letzten zwei Jahre als die besten ihres gesamten Schullebens. Die Oberstufe hat viele Vorteile:

  • Das Notensystem ist gerechter
  • die Unterrichtsatmosphäre ist wesentlich entspannter
  • Die Lehrer sind entspannter und lustiger
  • man lernt ganz neue Leute kennen
  • Man ist nicht immer mit den gleichen Leuten zusammen
  • Man kann sich mehr nach seinen Neigungen richten
  • etc.

Wenn du schon eine zweite Fremdsprache gelernt hast an der Realschule, wird dir das einen riesen Vorteil bescheren. Ich habe zum Beispiel das Glück, seit Klasse 5 Latein zu lernen und sogar noch gut darin zu sein, sodass das Abitur eher leichter für mich wird. Ich mache Englisch natürlich weiter, Altgriechisch (seit Klasse 8 als Pflichtfach) und Französisch (seit Klasse 9 als Wahlpflichtfach). Wenn du eine der Sprachen bekommen solltest, kannst du mich bei Schwierigkeiten gern fragen :)

Du wirst auch das mit dem Leren packen! Meist ist man in der Oberstufe so motiviert, dass auch das klappt. Man ist auch erfahrener und meistens auch reifer, sodass man anders an die Dinge rangeht, vielleicht neue Strategien und Methoden entwickelt, um für sich das Beste aus dem gelernten rauszuholen etc. - hab' nur keine zu große Angst! Die löst eher eine Blockade aus. Ja, auch ich habe Panik, ich versuche aber, die Dinge etwas gelassener zu  nehmen, was manchmal gar nicht so leicht ist ;)

Freunde wirst du schnell finden, vor allem in deinen Profilkursen - die Leute haben die gleichen Interessen und Neigungen wie du und das ist doch schon mal ein ganz positiver Aspekt! Nimm mal mich zum Vergleich: Ich hatte nie wirklich Freunde am Gymnasium, meine einzige Freundin ist in der neunten Klasse auf eine andere Schule gewechselt. Ich habe mich durchgeschlagen und im Mathe-Leistungskurs werde ich dann hauptsächlich auf Leute treffen, die Mathe auch mögen. Es werden auch Leute auf dich zukommen, wirklich. Ich bin leider ein sehr schüchterner und verschlossener, sich zurückziehender Mensch (bzw. zu einem solchen gemacht worden), weshalb es mir in der Oberstufe erheblich schwerer fallen wird als dir. Es werden garantiert Leute auf dich zukommen :)

Wenn du Probleme haben solltest, was den Unterrichtsstoff oder so angeht, kannst du natürlich auch deine Lehrer ansprechen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Lehrer darüber freuen und gern weiter helfen, wenn sie sehen, dass jemand wirklich motiviert ist. Diesen Fall hatte ich in Geschichte und Deutsch - ich bin zu meiner Lehrerin gegangen und habe sie gefragt, wie ich mich verbessern kann etc. - sie hat mir sofort Tipps gegeben und auch versucht, mich im Mündlichen zu berücksichtigen. So hab ich in Deutsch zum Beispiel eine 2 geschafft - in Geschichte eine 3, was angesichts der Tatsache, dass das erste Halbjahr eine 3--- war, echt positiv ist. In Physik hatte ich das auch - im ersten Halbjahr im 3er-Bereich, im zweiten Halbjahr dank meines Engagements und der Unterstützung des Lehrers alles 1 - gesamt dann eine 2. Und wirklich, die Lehrer freuen sich darüber, wenn du den Stoff verstehen willst! Ich kenne nur ein Gegenbeispiel - die Mathelehrerin meiner Schwester (Gesamtschule).

Ich hatte in der achten Klasse tatsächlich schon Filmanalysen, also noch früher. Fand ich unnötig und haben wir auch nie wieder gebraucht. Und wenn ihr das nochmal macht, dann werdet ihr garantiert nochmal eingeführt werden. Es ist doch in Deutsch auch so: Man übt das richtige Schreiben von Aufsätzen immer und immer wieder...am Unterricht an sich wird sich gar nicht so viel ändern. Es geht nur eben auf's Abitur zu, du hast deine Kurse und du wirst in Notenpunkten bewertet. Die Bewertungskriterien bleiben (zumindest bei uns) die selben. Du schreibst zwar Klausuren, aber sieh es als Chance! Man hat mehr Zeit, bestimmte Anforderungsniveaus in den Aufgaben. Klausuren sind (meiner Erfahrung nach - mussten in jedem Fach in Klasse 10 eine Klausur schreiben) viel viel besser! Ich denke, dass du das dann nicht anders sehen wirst.

So. Leider gehen mir die Zeichen aus, aber ich hoffe trotzdem sehr, dass ich dir mit meiner Erfahrung etwas die Angst nehmen und vielleicht sogar etwas weiter helfen konnte. Ich wünsche dir von ganzem Herzen viel Erfolg am Gymnasium, zeig den Anderen, was in dir steckt! Bei Fragen melde dich ruhig :))

LG ShD

spargeltarzan90 01.08.2015, 02:13

Danke für deine große Mühe, du hast den Stern verdient. Ich würde gerne für alle Antworten einen Stern geben, aber leider geht nur einer pro Frage.

Ich denke du brauchst keine Angst zu haben. Ich glaube, dass du später mal dein Ziel erreichen wirst. Menschen, die die Schmerzen des Erfolgs auf sich nehmen, werden erfolgreich sein.

Ich hatte auch noch nie viele Freunde, aber so ist das Leben und wir müssen da durch.

Alles Gute!

1
DieChemikerin 01.08.2015, 12:02
@spargeltarzan90

Danke, ich habe mich sehr darüber gefreut :)

Mein Ziel ist ein Mathe-/Chemiestudium an der TU oder HU Berlin. Auf Lehramt...der Spruch ist sehr wahr.

Danke dir :)

0

Hey. Ich bin vor einem Jahr auch auf Gymnasium von der Realschule gewechselt. Und so viel vorab, alle deine einsenauf dem Zeugnis werden sich in zweien und dreien verwandeln. Das ist normal. Ich habe mich auch fertig gemacht und hatte mehrere Zusammenbrüche. Und trotzdem wurde ich dieses Jahr sehr oft gelobt, dass ich in so manchen Fächern besser bin als andere langjährige Gymnasiasten. ;-) außerdem ist spicken bei den total normal. (Zumindest in meiner klasse) sogar die klassenbesten machen das. Die sind da sehr kreativ. Deine Angst ist nicht unbegründet. Aber Hey, so viele Idioten vor dir haben Abi geschafft, dann kannst du das auch schaffen. Ich habe momentan (9.klasse) einen durchschnitt von 2,3. Würde dafür mehrmals gelobt. Das ist ziemlich gut für Gym. Und nach dem ersten schuljahr dort wird es immer besser. Natürlich musst du einiges nachholen aber nichts ist unmöglich. Auch für dich nicht. Viel Glück auf der neuen Schule! Das wird schon! Ps.: lass dir niemals von anderen sagen, was du kannst und was nicht.

spargeltarzan90 31.07.2015, 02:11

Wow danke, das hat mir sehr geholfen mal von jemandem zu hören, der das selbe vorhatte.

0
eulenauge2014 31.07.2015, 02:18

gern geschehen. ich weiß, sehr ermutigend war das nicht, aber so habe ich es empfunden.

1

Du machst dir viel zu viele Gedanken, kann ich dir sagen.  Na gut ich war auch volle acht Jahre auf dem Gymnasium, aber ich habe auch die Oberstufe miterlebt. Von daher kann ich dir ein bisschen berichten, wie es bei uns an der Schule war. 

Die zehnte Klasse war mehr oder weniger für alle ein Neustart du kanntest geschätzt 80% der Mitschüler nicht. Wir hatten lediglich den Wahlpflichtunterricht, sowie die zweite Fremdsprache mit einem kleinem Teil der anderen Mitschüler zusammen. In der zehnten wurden wir dann alle gemixt und mussten uns neu kennenlernen. Außerdem hatten wir alle unterschiedliche Lehrer und unterschiedlich starke Klassen von daher wurde auch in der zehnte Klasse einiges wiederholt, so dass alle auf einem gemeinsamen stand kamen. 

Bei uns an der Schule hat auch noch niemand in der neunten Klasse ein Filmanalyse gemacht und selbst wenn das der Fall wäre, dann spricht doch nichts dagegen deine/n Lehrer/in mal nach dem Unterricht darauf anzusprechen und sie auf dieses Defizit aufmerksam zumachen. Lehrer sind keine Unmenschen.

Zu guter letzt solltest du mal drüber nachdenken, dass jedes Jahr tausende Quereinsteiger ihr Abitur machen, es ist also nicht unmöglich und wenn du die Quli für's Gymnasium hast, wurde dir doch schon die Qualifikation für's Abitur mit auf den Weg gegeben. Kopf hoch das wird schon. Das Abitur ist kein Hexenwerk. 
ich drück dir die Daumen!

Hab nur Mut , du wirst es schon schaffen. Ich war in der selben Situation gewesen vor einem jahr. Da bin ich auch von der realschule aufs gymnasium gewechselt. Ich hatte auch viele Bedenken , dass ich es nicht schaffe usw. Doch wenn du bisjetzt ohne probleme durchgekommen bist , wirst du es weiterhin auch schaffen. Als Tipp kann ich dir mitgeben immer dem Unterricht zu folgen und so viel wie möglich mitzuarbeiten , dann bekommst du auch eine viel bessere Note durch eine gute mündliche Leistung .

spargeltarzan90 31.07.2015, 02:17

Die Antworten hier zu lesen ist für mich wirklich wie ein kühler Energiedrink nach 20 Stunden ohne Schlaf, danke

0

Also, ich denke du machst dir zu viel Sorgen. Ich hab jetzt selbst die 10. Klasse geschafft im Gymnasium. Da die die 10. Klasse an der Realschule abgeschlossen hast, wird die 10. Klasse am Gymnasium nicht viel schwerer, da du halt schon einige Kenntnisse hast. Die Themen die ihr zuletzt hattet, hatten wir auch alle in der 10. Aber nach diesen Themen hatten wir noch welche, also wird es für dich erstmal Wiederholung sein, aber warscheinlich mit schwereren Übungen und du lernst warscheinlich danach noch mehr kennen. Wir hatten zum Beispiel nach der Vererbung in Bio noch Evolution und Fossile.

In Französisch bin ich selbst nicht gut, weil wir auf unserer Schule sehr viel Französisch Ausfall hatten. Analysen haben wir noch nicht geschrieben, das anspruchvollste war bis jetzt einen Kommentar zu etwas schreiben. Aber trotzdem bekommt man das hin sich da durchzukämpfen :)

Also gehe es locker an, du hast schon einmal die 10. Klasse geschafft und wirst sie nun nochmal schaffen, weil es das (fast) selbe ist (nur etwas schwerer und umfangreicher.)

Ich hätte mich aber dennoch für die Gesamtschule entschieden, weil man dort 1 Jahr mehr Zeit hat und auch weil man nur 6 Stunden hat auch unter geringeren Druck steht. Beim Gymnasium musst du in 2 Jahren das lernen, was andere in drei Jahren lernen. Also Gymnasium ist schwieriger und unter mehr Druck, aber man spart am Ende ein ganzes Jahr und bei beiden Abschlüssen kommt am Ende dasselbe raus.

Aber wenn du dir sagst du hast ein besseres Gefühl bei dem Gymnasium wird das schon richtig sein. Also mach dir keinen so großen Kopf dabei :)

spargeltarzan90 31.07.2015, 02:20

Danke für die Antwort! Also es ist ja so, dass ich nicht unter dem G8 System zu leiden habe, da ich trotzdem 3 Jahre Oberstufe habe.

G8 ist ja nur bis zur 12, aber ich kann nicht von der 10. Klasse Realschule, direkt in die 11 Klasse Gymnasium, da die 11. Klasse da schon Q1 ist, deswegen muss ich in die 10. E-Phase

0
hendhelper01 31.07.2015, 02:26
@spargeltarzan90

Achso okay, stimmt so war das ^^ Na dann ist das die richtige Entscheidung. Ich würd dir noch empfehlen deine alten Freunde zu pflegen, da sich ja nun die Wege trennen.

Also ich denke du wirst es schaffen, die Antworten der anderen hören sich auch alle gut an, ich denke mal jetzt ist die Angst viel kleiner. Wünsche dir alles Gute für die Zukunft! :)

1
martin201 31.07.2015, 03:27

Es gab mal einen guten Spruch: Erhöhe im Alter dein Wissen,in Jungen Jahren wirst du es nicht schaffen.

Man kann die Zukunft nur indirekt bestimmen.Wissen ist Macht,nichts Wissen macht auch nichts.

Der Lernstoff ist halt Härter und zusammengepresster.Das ist bestimmt der Sinn einer Hochschul-bereitenden Schule

Dieses Bild musst du dir vor Augen führen..

Der Lehrstoff ist etwas erweitert.Was viele Schüler bestimmt aus dem bisherige Lern-Takt bringt.

Ich kenne viele Schüler die es so nicht bis zum Abitur bringen.

Das Abi kann man aber auch an der Fachhochschule nach holen.

ein Fachhochschulreife reicht dafür auch aus.

1

Erstmal ganz ruhig. Es stimmt, dass in allen Sprachen in der Oberstufe Analysen gemacht werden, aber da wird man normalerweise ganz leicht rangeführt und es geht auch nicht nur um die Sprache, sondern auch den Inhalt der Analysen. Aber lass dir gesagt sein, es ist nicht so schwer, wie es klingen mag. Wenn du mit Texten an sich umgehen kannst und dir Deutsch liegt, wirst du mit den anderen Sprachen auch keine Probleme haben. Da du das Bio Profil hast, wirst du aber sowieso andere Schwerpunkte haben. 

Dass du in den Fächern, die für dein Abitur die Schwerpunkte bilden, so gut standest, ist natürlich auch ein großer Vorteil und ich bin mir sicher, du kannst diese Noten auch auf dem Gymnasium halten. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Realschüler, die zu uns aufs Gymnasium kamen, meist reifer waren und schon viel organisierter mit den Anforderungen umgehen konnten. Die meisten haben den Übergang gut gemeistert und kein schlechteres Abitur gemacht, als die vorherigen Gymnasiasten. 

Letztendlich ist das Gymnasium für dich eine tolle Chance, einen noch besseren Abschluss zu bekommen, als du eh schon hast. Ich bin mir sicher, du wirst gut klarkommen und selbst, wenn nicht, dann hast du immer noch deinen Realschulabschluss und könntest zur Not auf ein Berufskolleg wechseln und dort zumindest dein Fachabitur machen.

KoenigsSport 31.07.2015, 02:04

Was du allerdings beachten musst ist, dass viel Selbstständigkeit und eigener Ansporn gefordert wird. Von nichts kommt meist nichts und es wird in der Oberstufe erwartet, dass man sich selber meldet, seine Sachen selber organisiert und sich auch selber um Sachen kümmern kann. Natürlich helfen einem die Lehrer auch und man kann sich immer an sie wenden, aber speziell im Vergleich zur Realschule wird wohl die Selbstständigkeit auf dem Gymnasium mehr vorausgesetzt.

2
martin201 02.08.2015, 05:08

Ich schreib das auch nicht gerne...Weil die Chance natürlich vertan ist.Der Staat fördert massiv die Bildung seiner Bürger

Mein Informatikstudium habe ich auch in 3 Jahren nach geholt(ohne Abitur).

Wer wusste das vor 15 Jahren mit 16 ?Damals gabs kaum Internet man musste sich auf andere Medien und Menschen verlassen...

Das wird einem jungen Menschen heute nicht mehr passieren...

0
martin201 02.08.2015, 05:23
@martin201

Ich habe dies allerdings neben meinen Beruf gemacht.8 Stunden Arbeit und zu Hause 3 Stunden täglich.

Der Vorteil war es kam Geld rein.Der nachteil man muss sich die Ruhe erkämpfen.

Das war gerade im 1.Jahr ein Katastrophe.Ich hab damals zu schätzen gelernt wie wichtig Ruhe ist

Ich mag Bibliotheken heute noch.

0

ich kenne das...bin selber auf dem gymnasium(8. klasse) und man muss einfach viel lernen auch wenn man faul is^^' du wirst bestimmt freunde finden was wichtig ist dass du bei den lehrern anfangs einen guten eindruck machst dann ist schon einiges geregelt...aber bitte mach dir nich so nen kopf ^^ die leute sind oft nicht anders wie auf der realschule

spargeltarzan90 31.07.2015, 02:05

Vielen Dank für deine Antwort!

0

Ja, habe ich. Wenn du derart zweifelst, dann lass es besser sein.

Auch ohne Abi zählt man als Mensch. Oder brauchst du es für deinen späteren Wunschberuf?

spargeltarzan90 31.07.2015, 01:56

Jetzt ist es aber zu spät, ich habe mich da schon beworben und außerdem habe ich nicht vor jetzt aufzugeben. Nur fühle ich mich manchmal ziemlich demotiviert und brauche etwas Anregung / Tipps. Ich habe ja überhaupt keine Ahnung, was mich da erwartet, ob ich total übertreibe oder ob ich Recht habe und kenne keinen, den ich fragen kann, deswegen frag ich hier, aber danke für die Antwort.

0
Sonnenstern811 31.07.2015, 02:00
@spargeltarzan90

Dann denk immer an dein Ziel und versuche es zu erreichen. Behalte aber auch im Kopf, wenn du es nicht schaffst, dass du deshalb kein Versager bist und im Beruf mehr erreichen kannst als Andere mit Traumnote.

Nicht zuletzt wird es auch auf die Charaktere deiner Mitschüler und die Qualität der Lehrer ankommen.

3

Ich möchte mich bei allen Antwortgebern sehr bedanken. Ihr habt mich sehr ermutigt und mich zum Nachdenken gebracht. Hier sieht man echt, was für eine tolle Community es hier gibt. Jedenfalls bei der Frage. 

Ich wünsche euch allen viel Glück auf eurem Lebensweg und wünsche euch, dass ihr wenn es euch auch mal so geht genauso schnell Hilfe und Motivation findet, wie ihr sie mir gegeben habt. Egal bei was.

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?