Panik beim Kinderatzt..wie kann ein kleines kind so eine kraft haben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Als meine Tochter vor ein paar Jahren im Krankenhaus war, war sie auch in dem Alter - und ich finde aus heutiger Sicht haben die Krankenschwestern die Blutabnahme sehr professionell gelöst. Das ein Kind Angst vor so etwas hat, ist wohl normal. Und ich glaube du hast schon öfter davon gehört das man bei Todesangst plötzlich ungeahnte Kräfte entwickelt? Bei meiner Tochter habe ich somit auch erwartet das sie sich mit allen Kräften dagegen wehren wird.

Die Schwestern haben mich darum gebeten das Zimmer während der Blutabnahme zu verlassen, da es aus ihrer Erfahrung besser gelingt wenn Mama nicht dabei ist. Ich habe also darauf vertraut und draußen vor der Tür gewartet. Die Krankenschwestern (zu zweit) haben sich ganz lieb um meine Tochter gekümmert! ich konnte vor dem behandlungszimmer hören wie eine der Beiden meine Tochter abgelenkt hat und ihr erzählte das sie ein Zauberflaster bekommt. Beim Pieks in den Handrücken hat meine Tochter zwar aufgeschrien und natürlich nach ihrer Mama gerufen, aber noch bevor die Tür aufging hatte sie sich bereits wieder beruhigt und mir ganz stolz ihre Tapferkeitsmedaille präsentiert - mit dem Spruch "Nun ist sie vorbei, die Affenbrüllerei" :-) Ganz stolz hat sie die Pappmedaille um ihren Hals getragen und mir gezeigt wo das Zauberflaster hingeklebt wurde. Von einem Trauma kann also nicht die Rede sein - man ist sehr liebevoll mit meiner Tochter umgegangen!

Bei deiner Tochter hätte man es sicherlich auch anders lösen können. 3 Arzthelferinnen klingt schon sehr nach Brutalität...das arme Kind! Und dann auch noch von dir als Mutter zu verlangen das Kind festzuhalten, grenzt ja an Frechheit. Jeder weiß doch wie sehr eine Mutter emotional ergriffen ist das eigene Kind so leiden zu sehen.

Dein Kind und die ungeahnten Kräfte scheinen mir also völlig normal - die Arztpraxis hingegen überhaupt nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist doch ganz normal dass kleine Kinder angst vor etwas haben dass wehtut und alles aber ich würde es so machen dass man ihr zuerst ohne sie festzuhalten die nadel zeigt und sie nachher festhält dazu würde ich sagen wenn du so tapfer und gross bist kriegst du ein eis oder ein kleines spielzeug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaena
01.04.2012, 12:42

das haben wir auch getan ..jedoch als sie dann die nadel sah ist sie dermaßen in panik geraten und hat wie wild um sich getreten dass ich nicht in der lage war sie festzuhalten..hätte nie gedacht das sie solche kräfte entwickeln könnte. hast du soetwas selbst schon erlebt oder wie kommst du auf die idee du könntest sie einfach festhalten nachdem du versucht hast ihr die angst zu nehmen?

0

Es ist schon sehr schade, dass ein Kinderarzt so etwas veranstaltet. Ich kann es kaum glauben! In diesem Alter sollte das den Kindern noch spielerisch vermittelt werden. Das heißt, das Kind sollte vom eigentlichen Geschehen ablenkt werden. Wenn das Kind etwas älter ist, kann man ihm erklären, dass dieser kleine Piks notwendig ist, um festzustellen, wie krank es ist. Jetzt kann es Dir passieren, dass Dein Kind generell Angst in einer Arztpraxis hat. Ich empfehle Dir, einen Termin bei einem Therapeuten zu machen und Dich beraten zu lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist normal. meine kleine (2 Jahre alt) kann auch extreme Kräfte entwickeln wenn sie will.

Das kommt durch das Adrenalin was ausgeschüttet wird. Da kriegt jeder mensch nochmal einen Kräfteschub.

Da die Muskulatur im kleinen Körper recht wenig Platz hat (augenscheinlich) nimmt man die kraft die in so einem kleinen körper steckt nicht so wahr. Bis das Adrenalin dazu kommt. Dann erst sieht man richtig die kraft. Meine kleine schieb ihr Kinderbett inzwischen durchs halbe Zimmer wenn ihr langweilig ist. Du musst doch schon bei der schwangerschaft gemerkt haben wenn der Winzling getreten oder geboxt hat.

und nun denk mal weiter. Da sind Fettgewebe und mehrere Hautschichten dazwischen und trotzdem sieht man die kleine Beule.

Da zeigt sich schon die kraft die in so einem Winzling steckt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaena
01.04.2012, 08:30

ein kinderbett schieben ist eine sache..jedoch ich habe ernsthaft versucht meine tochter festzuhalten damit der kinderartzt ihr das blut abnehmen kann und ich konnte sie nicht halten weil sie sich so heftig gewehrt hat..und ich bin nicht die schwächste.

0

Das ist echt das letzte ein 3 jähriges Kind mit 3 Leuten festzuhalten um ihm Blut abnehmen zu können!! Wenn das Kind Angst hat kann man es ablenken! Und wenn einer sich vor das Kind stellt und Kasperle Theater spielt! Aber hauptsache KEINER hält das Kind fest!!! Das hat man mit mir auch gemacht und deshalb finde ich es sch....... wenn andere Eltern sowas zulassen!! Meinst du dein Kind verliert so die Angst vor Spritzen?????? Ganz im Gegenteil Madame!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaena
01.04.2012, 09:04

meinst du ein mummenschanz kann das kind einfach so ablenken in solch einer situation?..dem ist nicht so. wir reden nicht über eine .."kann aber muss nicht" impfung oder ähnliches. bei einer nötigen blutabnahme zur erstellung einer diagnose einer möglicherweise schweren erkrankung ist es manchmal notwendig und unabwendbar eine blutprobe zu bekommen..und wenn der patient nicht koorperativ ist und erst 3 jahre alt dann muss man es leider gegen seinen/ihren willen durchsetzen..sie ist meine tochter..meinst du ich würde sie grundlos einer solchen tortur aussetzen?? bitte nicht vorurteilen wenn du die beweggründe nicht kennst..vielen dank

0
Kommentar von lau1998
01.04.2012, 10:19

also ich find kaena hat recht stell dir vor der atzt sticht mit der nadel ein und das kind zuckt einfach den arm oder zieht ihn weg

0

Hallo, das ist Normal keine Sorge, war bei meiner Tochter das selbe. Sie musste damals auch von mehreren Leuten fesstgehalten werden, sobald sie die Nadel sah. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaena
01.04.2012, 08:35

wie war es denn bei ihr? hast du auch versucht sie alleine zu halten?

0

man erklärt dem dreijährigen was gemacht werden soll und das es notwendig ist. ein normal vernünftig erzogenes kind nimmt das in diesem alter zur kenntnis und tut was aufgetragen wird. man nimmt das kind auf seinen schoß und nimmt einen arm hinter den eigenen rücken, hält den anderen arm fest und das gesamte kind ebenfalls. warum man bei so einem procedere drei schwestern und drei stunden angeblich braucht ist fraglich. keine kinderarztpraxis würde derartiges drei stunden dulden. daher unglaubwürdig. fake woanders weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diewildeHilde
01.04.2012, 15:20

Wo liest du denn was von 3 Stunden?

0

Nein, das ist völlig normal.

Leider habt ihr damit aber nen ziemlichen Fehler gemacht; es wäre deutlich besser gewesen, das Kind einfach abzulenken und in eine andere Richtung gucken zu lassen. Der kurze Pieks ist so schnell vorbei, daß sie sich wahrscheinlich nur kurz erschreckt hätte, aber mit nem Lutscher wäre alles wieder gut gewesen.

Nun verbindet sie mit Kinderarzt ihre Panikattacke und wird beim nächsten Mal schon losbrüllen, wenn sie nur das Wort hört. Ein guter Kinderarzt löst so was anders; das hört sich für mich ziemlich schlimm fürs Kind an, was du da erzählst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bluffer79
01.04.2012, 08:56

Und eine GUTE Mutter lässt sowas gar nicht erst zu!!!

0

Nein es ist nicht normal. Solche Szenen sind immer von Müttern hausgemacht.

Mich wundert nur, dass man dich nicht raus gebeten hat.

Lass doch bitte in Zukunft jemand anderen mit dem Kind zum Arzt gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?