panik attacken vom kiffen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist gut möglich, dass das Kiffen hier auslösend war. Was heute noch übrig ist, ist vielleicht "nur" die Angst vor der Angst (also vor der nächsten Attacke). Diese Angst löst die Attacke dann relativ leicht aus. Dieses Phänomen ist relativ häufig bei Panik-Attacken.

Eine Psychotherapie ist hier sicherlich die richtige Lösung für Dich. Wahrscheinlich ist Dir hier relativ schnell zu helfen.

Es ist zu vermuten, dass Du von Deinem Typus her bereits vor dem ersten/einzigen Kiff-Experiment ein eher ängstlicher, wenig selbstbewusster Mensch gewesen bist. Diese Ängste sind durch das Cannabisrauchen schließlich präsent geworden ("zum Ausbruch gekommen") und sollten (dringend) psychotherapeutisch behandelt werden. Von "Hängen geblieben" kann indes nicht die Rede sein, weil dieser Begriff eher einen permanent geistigen Zustand von Unkontrollierbarkeit meint. Du aber kannst Dich im Wesentlichen (bis auf die Zeit der Attacken) weitgehend selbst kontrollieren.

Bei jeder Droge gibt es Nebenwirkungen auch bei so "schwachen" oder "leichten" Drogen wie Gras. Ich habe bisher nur bei härteren Drogen wie LSD davon gehört, dass es zu solch psychischen Beeinträchtigungen kommen kann. Bei Gras ist das äußerst seltern, kann aber (ähnlich wie bei dir) durch vorerkrankungen durchaus davon kommen. Du solltest auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen wenn es nicht besser wird!

Was möchtest Du wissen?