Palisaden in Hofeinfahrt - buliche Veränderung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Stimmen sie einfach dagegen und wenn die Mehrheit dafür ist, dann können Sie den Beschluß gerichtlich anfechten. die Kosten trägt der Unterlegene!

Wenn ihr eine Hauseigentümergemeinschaft seid, könnt ihr doch nur mit Mehrheitsbeschluss so etwas entscheiden.

Wenn es dann um die Kosten geht, können zwei auch nicht einfach den Dritten überstimmen.

Wie ist das denn bei euch im Bebauungsplan geregelt?

lachs4709 03.09.2014, 20:41

Bebauungsplan sagt, dass allen alles anteilsmäßig gehört. Mir als mittlerer Eigentümer 37,5Prozent und dem unteren auch und der oberen 25Prozent. Und jetzt ist es so, dass die obere und der untere mit Palisaden wollen und ich weiß dass es die Sache mit der baulichen Veränderung gibt, bin mir aber nicht sicher ob es zutrifft. Aber eigentlich schon, da es vorher noch nie da war.

0

Wer bestimmt denn, dass da Granitpalisaden hinsollen? Ihr seid doch die Eigentuemer und koennt in Arbeit geben was ihr wollt oder nicht?

lachs4709 03.09.2014, 20:44

Ja Steffile, aber mich haben ja 2 überstimmt,. weil wir ja 3 Eigentümer sind weiß ich nicht wie das ist, ob da nicht alle einstimmig den Beschluss annehmen müssen, da es möglicherweise eine bauliche Veränderung meines Wissens nach ist.

0
Steffile 03.09.2014, 21:03
@lachs4709

Ach so, das mit dem Uebrstimmen hast du nicht erwaehnt.

Schau mal hier: http://ids-verwaltung.de/download/C5fbe4e4fX125075b991eXY2f7a/Bauliche_Veraenderungen.pdf

Gem. § 22 Abs. 1 S. 1 WEG gilt der Grundsatz, dass bauliche Veränderungen und Aufwendungen, die über die ordnungsgemäße Instandsetzung und Instandhaltung hinausgehen, der Zustimmung aller Eigentümer bedürfen. Dies bedeutet, dass bauliche Veränderungen • nicht gem. § 21 Abs. 3 WEG mit Mehrheit beschlossen oder • nicht von einem einzelnen Wohnungseigentümer gem. § 21 Abs. 4 WEG verlangt werden können.
1
lachs4709 05.09.2014, 05:02
@Steffile

Genau das waren die richtigen Paragraphen. Die Schwierigkeit ist nur zu bewiesen, was geht über eine reine Sanierung hinaus. es wird als Sanierung verkauft, tatsächlich ist es eine Modernisierung. Dann wird dann noch auf dem Gericht so getan, wir können nicht mehr länger warten. Aber tatsächlich wird alles neu gemacht, auch anders. Also anderes Material, anderer Querschnitt, andere Form und Farbe und dann noch Palisaden die vorher nie da waren und jetzt soll da noch jemand durchblicken wo das einzuordnen ist - bauliche Veränderung oder nicht.

0
magni64 05.09.2014, 23:42
@lachs4709

Scheißdemokratie, was? Daß einfach die Mehrheit entscheiden kann...

0
lachs4709 06.09.2014, 09:47
@magni64

Nein, einfache Mehrheit kann bei Modernisierung nicht entscheiden, es braucht die qualifizierte Mehrheit.

0

Konntet Ihr 3 Euch denn nicht vorher besprechen? Wer hat das so entschieden? Soweit ich weiß, gibt es hier keine Gesetzesgrundlage. Hofeinfahrt ist Sache der Eigentümer.

lachs4709 03.09.2014, 20:46

Aber wenn es eine bauliche Veränderung ist, müssen doch alle 3 Eigentümer zustimmen und es genügt nicht die einfache Mehrheit von 2 Eigentümern - oder?

0
oppenriederhaus 03.09.2014, 23:54
@lachs4709

zur baulichen Veränderung hat Steffile (User) schon die richtige Antwort gegeben.

Handelt es sich hier um eine Sanierung - reicht die einfache Mehrheit also mindestens 50 % .

Handelt es sich um eine Modernisierung braucht Ihr die qualifizierte Mehrheit d.h. mindestens 3/4 der Eigentümer müssen zustimmen. (75 %). Die anderen haben aber nur 62,5 %

0
lachs4709 05.09.2014, 04:52
@oppenriederhaus

Genau das ist das Problem. Es wird als Sanierung verkauft, aber tatsächlich ist es eine Modernisierung, da ja vieles anders gemacht wird und auch anderes Material und andere Farbe verwendet wird.

0
lachs4709 05.09.2014, 23:39

Ich bin aber auch ein Eigentümer.

0

Was möchtest Du wissen?