Paketzustellung für nicht existierende Person /Erbengemeinschaft angenommen, was soll ich tun?

7 Antworten

Also mal ganz grob geschätzt hat der Versender nach § 241a BGB und § 812 BGB einen Herausgabeanspruch auf die Waren.

Den solltest du informieren. Ab Kenntnisnahme läuft dann die Verjährungsfrist von 3 Jahren ab Ende des aktuellen Jahres.

Haftbar weil du das Paket angenommen hast bist du nicht so wie du meinst. Ist ja ein Irrtum gewesen und keine Absicht.

Du bist momentan zwar im Besitz der Ware, aber du bist nicht Eigentümer. Verkauf oder so geht eben nicht.

Nimm Alles und bring es zur Polizei. Sonst bist Du haftbar! Nimm auf keinen Fall mehr etwas an und wenn es im Briefkasten liegt dann sammeln und bei der Post in den Briefkasten werfen. Ich mache das auch weil die Post sich weigert das zurück zu nehmen. Seit ich die Pakete zur Polizei gebracht habe, hat auch keiner mehr bei mir geklingelt! Also ab damit zur Polizei und NIE mehr etwas annehmen!!! Schließlich unterschreibst Du und bist damit haftbar! Auch wenn Du für richtige Nachbarn annimmst lass dir von denen die Abgabe auf der Benachrichtigungskarte die die mitbringen unterschreiben und behalte sie. Sonst könnten die sagen sie haben es nie erhalten von Dir! Stell dir vor dort ist angeblich was für paar tausend Euro drin! Du kannst es nie nachweisen!!!

Warum warum warum.. nimmst Du Sachen an für jemanden,d er nicht Du bist?

Zumal Du ja mittlerweile weisst, dass da sow as kommen kann. Annahme verweigern und beid en Briefen Adresse durchstreichen, draufschreiben "unbekannt verzogen, zurück an Absender" und ind en nächsten Postkasten (nicht neu frankieren). Dann merken a) die das und b) Du bist raus.

Wenn Du was annimmst, bist ggf. Du auch dafür haftbar. Keine gute Idee.

Was möchtest Du wissen?