Paket Retoure wurde vom Versandhändler nicht angenommen, da Insolvenzeröffnungsverfahren läuft, ist das rechtens?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wende dich umgehend an den Amazon-Kunden-Service!

Wenn bei der Bestellung und bei der Rücksendung alles korrekt gelaufen ist:
- Bezahlung über Amazon
- Rücksendung termingerecht über das Amazon-Konto abgewickelt
- kein AGB-Verstoß (z.B. wenn du minderjährig wärst, ...)
dann steht dir der Amazon-Käuferschutz zu!

Das Paket abholen --- Die Firma wo du bestellt hast ist pleite--- Geld wirst du da auch nicht zurück bekommen --- Packet aufbewahren und das Insolvenzverfahren der Firma im Auge behalten, eventuell hast du zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit deine "Forderung " geltent zu machen.

Aufgrund der Pleite des Onlinehökers ist er nicht in der Lage, Dein Widerrufsrecht sofort zu bedienen, d.h. die Ware zurückzunehmen und Dir den Kaufpreis zu erstatten. Dein Widerrufsrecht ruht jetzt, besteht weiterhin und lebt wieder auf, sobald das Insolvenzverfahren eröffnet ist. Dann erfolgt zu Deinem Widerruf die "Wiedereinsetzung in den vorigen Stand". Du kannst die Ware zurücschicken und Rückerstattung des Kaufpreises fordern - diese mußt Du beim Insolvenzverwalter anmelden.

Du kannst davon ausgehen, daß Du vermutlich nichts oder höchstens ein Bruchteil des Kaufpreises erstattet bekommst, und das kann sich über Monate oder gar Jahre hinziehen.

Ich empfehle, die Ware zu behalten und ggf. selbst weiterzuverkaufen, wenn Du sie nicht haben willst. Der hierbei zu erwartende Verlust dürfte geringer sein als der Totalverlust, der bei Forderungsanmeldung beim Insolvenzverwalter zu erwarten sein dürfte.

Was möchtest Du wissen?