Paket Lieferung auf anderen Namen

3 Antworten

Aus dem ARD morgenmagazin:

"Paketboten versuchen immer zuerst, den Empfänger einer Sendung persönlich zu er- reichen. Ist dies nicht möglich, dürfen Postsendungen an einen Ersatzempfänger (zum Beispiel in der Nachbarschaft) ausgeliefert oder zur Abholung in einer Filiale hinterlegt werden. Grundsätzlich dürfen Sendungen - neben Angehörigen des Empfängers oder seines Ehegatten sowie anderen, in den Räumen des Empfängers anwesenden Personen - auch Hausbewohnern und Nachbarn ausgehändigt werden, sofern den Umständen nach angenommen werden kann, dass sie zur Annahme der Sendungen berechtigt sind."

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/service/Wenn-der-Postbote-vergeblich-klingelt-download-100.pdf

Wenn jemand berechtigt ist, sich in deiner Wohnung aufzuhalten, darf man wohl auch davon ausgehen, dass sie berechtigt ist, dein Paket anzunehmen. Vielleicht triffst du den Zusteller ja auch mal vor deiner Abreise und erklärst es ihm.

Ich würde an der Klingel den Namen ergänzen. Eine Annahme dürfte kein Problem darstellen da auch x-beliebige Nachbarn Pakete annehmen können. Die Kunst besteht lediglich darin mit dem Namen an der Klingel oder Briefkasten den Postboten überhaupt aufzuzeigen dass eine Zustellung an diesen Namen erfolgen kann. Die Anwesenheit des Namensgeber ist nicht erforderlich.

Wird meistens bei der Post dann abgegeben und du musst es dann abholen , oder kannst es auch abholen lassen, musst dabei dann eine Einverständnisserklärung geben....

Kurz, Knapp und korrekt so solls sein.

0

Was möchtest Du wissen?