Paganini und david garrett.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Paganini spielte Geige mit bis dahin nicht gekannter Virtuosität mit Klangfolgen, die sich vor allem durch die Vielzahl komplizierter Grifftechniken auszeichnete. Darüber hinaus war Paganini auch noch Komponist, der sich viele Stücke natürlich auch auf dem Leib geschrieben hatte.

Garrett galt wie Paganini als Wunderkind und kann wohl als begabter Violonist gelten, der exzellent ausgebildet ist. Mit sicherm Gespür für Show und Pop bedient er mit Erfolg den Markt für Klassik-Pop. Kritiker bemängeln, dass er darüber die Kunst der Klangdifferenzierung, die für anspruchsvolle Interpretation klassischer Musikwerke wichtig ist, verloren hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
earnest 20.04.2015, 16:25

Das ist die sehr vorsichtig formulierte "Lang-Version" meiner Kurzantwort.

;-)

2
madwe 21.04.2015, 05:32

Bravo! Besser kann man diese Frage nicht beantworten!

1
PeVau 10.06.2015, 14:43

Danke für den Stern!

0

Das war eine andere Zeit bei Paganini, das was er auf der Geige gezeigt hat war für das damalige Publikum neu und atemberaubend. Wenn heute Hilary Hahn wahnwitzige Stücke wie "der Erlkönig" spielt, findet sie zwar Anerkennung bei den Klassikfans, aber nicht in der Form wie der "Teufelsgeiger" damals.

Garrett ist nicht mit Paganini vergleichbar, er ist berühmt durch seine Ausflüge in den Pop/Rock Bereich und sein Aussehen, seine Technik halte ich für nicht so ausgefeilt wie die von Leuten wie die oben erwähnte Hilary H.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Paganini konnte fantastisch Geige spielen, Garrett sieht gut aus und ist ein begabter showman.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Unterschiede wurden schon überaus kompetent beschrieben. Aber es gibt eine Gemeinsamkeit: Gnadelose Effekthascherei. Es geht darum, das Publikum zu betören.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?