Paella , gibt es hier Spanier?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bin zwar keine Spanierin aber mein Partner hat Jahrelang ein Restaurant in Spanien geführt von Ihm hab ich gelernt Paella zu kochen ;o)

Safran bekommst Du eigentlich in jedem gut sortierten Supermarkt, ist nicht sehr günstig aber man braucht wenig es gibt zum Teil auch die Gewürzmischung "Spigol" die wird oft verwendet ist ne Fertigmischung der benötigten Gewürze.

Zum Reis eigentlich nimmt man einen Rundkornreis aber Paella ist im Ursprung ein Restegericht in dem die Hausfrau alles verarbeitet was gerade da ist, so verwende auch ich öfters einen günstigen Langkornreis wie man in in Deutschland bei ALDI und LIDL im Kilopack bekommt.

Die Paella welche Du beschreibts wird unter dem Namen Paella di Valencia in den Rezepten geführt.

Kleiner Tipp von dem damaligen spanischen Koch des Restaurants: koch den Reis mit dem Gemüse separat dann brate in einer Pfanne das Fleisch welches Du zum Schluss untermischt genau wie Du Fisch, Calamares und Muscheln separat machst und zum Schluss dazu gibst. Dann schmeckt die Paella nicht hauptsächlich nach Fisch sondern alle Aromen kommen separat zur Geltung mit Olivenoel und Knoblauch sollte man nicht sparen frische Zitronen zu reichen, so das jeder seinen Teller mit Zitronensaft beträufeln kann.

Soweit kann man nur Zustimmen, bis auf das Kochen selbst:

In die Paellapfanne kommt erst das Fleisch ins heiße Olivenöl, dann wird das Gemüse hinzugegeben, dann der Reis geröstet(!!) und dann erst das Wasser, in dem auch die Gambas/Garnelen gekocht wurden. Die Paella darf man nicht umrühren, die Garnelen zum Schluss und dann mit einem Tuch abdecken und 5 Minuten ruhen lassen!!!

0

Safran ist nicht ganz unproblematisch. Meist wird ein Kompromiss genommen aus 50% Safran und 50% Paella-Lebensmittelfarbe (auf Maisbasis). Warum? Nimmst du zu wenig Safran, ist die Paella blass, nimmst du zuviel, ist sie bitter.

Ohne Safran kann man nicht von einer Paella reden. Wichtig auch: Paellareis (Arroz Bomba), am besten aus andalusischem (Markführer) oder valenzianischem (Ursprungsgebiet) Anbau. Es handelt sich um eine Reissorte, die normal nicht mehr angebaut werden würde. Ersatzweise nimm Rundkornreis. Aber der echte Paella-Reis ist qualitative Extraklasse.

Safran bekommst du in jedem gut sortierten Supermarkt oder in türkischen/asiatischen Läden mit nem guten Gewürzregal. Echter Safran ist immer teuer, wenn es zu günstig ist, ist es kein Safran!

Safran am besten immer in ein wenig warmem Wasser einweichen, am besten leicht zerstossen, bevor man ihn weiter verwendet.

Ich mag den Geschmack von Safran, und natürlich ist das auch authentisch, wenn du nur die gelbe Farbe haben möchtest kannst du aber auch (das sehr viel billigere) Kurkuma verwenden, das genauso leicht erhältlich ist.


Reis für Paella ist eigentlich ein Rundkornreis, ähnlich dem Risottoreis. Er nimmt viel Flüssigkeit auf und bleibt dabei aber bissfest - ideal für die längeren Garzeiten bei der Paella.


Zum aufgiessen würde ich eine kräftige, am Besten selbstgekochte, Hühnerbrühe verwenden!


Paella gibt es in zahlreichen Varianten, die Zutaten kannst du also an deinen Geschmack anpassen.

Hier eines von vielen Rezepten, an denen du dich orientieren kannst:

http://paella-rezept.de/zutaten-und-rezept-paella-valenciana


-> viel Spaß, viel Erfolg und lass es dir schmecken!

Was möchtest Du wissen?