pädagogische Handlung - Sprachheilkindergarten

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grundsätzlich hat jede Einrichtung eine Konzeption, in der die wichtigsten Grundsätze festgelegt sind. Dann ist die Handlungsweise eventuell noch abhängig vom Träger (Lebenshilfe, AWO, Caritas, ....)

Den Sprachheilkindergarten, den ich kenne, arbeitet interdisziplinär, d.h. Pädagogik und Therapie fließen ineinander ein. Es gibt Gruppen von max 8-9 Kindern, die von 2 Pädagogen (Heipädagoen, Sozialpädagoen, Sozialasisstenten o.ä.) geleitet werden. Die Kinder bekommen 2x die Woche Sprachtherapie a 45min, dazu kommen je nach Bedürfnis des Kindes: Psychomotorik, Ergotherapie, Wahrnehmungs- und Bewegunsgtherapie.

Der Alltag ist auch sehr auf Sprachförderung ausgelegt: Tischsprüche, rhythmisches Klopfen, Sprache- und Bewegungsangebote, Mundmotorikangebote, Förderung der Sprachfreude, Angebote zur Grob- und Feimotorik usw

Es gibt regelmäßge Fallbesprechungen für jedes Kind zusammen mit den Bezugserziehern, den Therapeuten und der Psychologin. Es werden Beobachtungsbögen ausgefüllt, Hilfepläne geschrieben, Diagnostik durchgeführt...

Ich denke, das sind zunächst die wichtigsten Punkte.

Was möchtest Du wissen?