Pädagogik/Psychologie,kennt sich jemand aus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Plattitüden sind das. 

Bitte nutze die Suchfunktion des Browsers, um die Bedeutung des Wortes kennen zu lernen. 

Mein persönliches Verständnis von Plattitüden:

Da steckt das Wort platt drin. Für mich heißt es: "platt schlagen", gerne mit einfach nachgeplapperten und in der Regel nicht überdachten Worten. 

Zu

Strafe macht dumm

Es ist ein gutes Beispiel für Pauschalisierung. Diese verbietet sich aber gegenüber dem Leben, denn das Leben an sich ist bunt und in ständiger Veränderung.

Gegenüber Menschen verbietet sich Pauschalisierung, denn wir sind alle verschieden, die jeweiligen Umstände sind nicht vergleichbar. 

Als ich vor Jahrzehnten klein war stand noch die Frage im Raum

Soll einem kleinen, von Natur aus neugierigen Kind durch Strafe verboten werden, mit Feuer umzugehen? Oder soll ihm eher die Möglichkeit geboten werden zu erfahren, wie Feuer ist? Soll ihm also die Möglichkeit gegeben werden, sich einerseits selbst die Finger zu verbrennen und andererseits, dass Feuer womöglich geliebte Gegenstände verbrennt? Beides natürlich unter Aufsicht.

Hier wird schon deutlich, dass Strafe sehr unterschiedlich sein kann. Ich kann so als drei- vierjähriges Kind das Recht eingeräumt bekommen, meine Hand ins Feuer zu halten. Dann ist die Strafe der Schmerz durch die Hitze. Im Gegensatz zum durch Strafe belegten Verbot aber wird so Lebenserfahrung gewonnen. 

Den anderen Spruch kenne ich anderst:

Was Hänschen nicht lernt, ,lernt Hans nimmermehr. 

Tatsächlich ging die Menschheit eine lange Zeit davon aus. Auch die Wissenschaft. 

Heute wissen wir dank Wissenschaft, dass dieser Spruch falsch ist. Die Wissenschaft hat uns also nachgewiesen, dass eine lange Zeit gültige menschliche Annahme reines Hirngespinst ist. 

Dieses Hirngespinst hatte und hat natürlich Folgen. Noch lebt unsere Gesellschaft mehrheitlich, dass alte Menschen mit dem Leben fertig sind. 

Viele stellen sich selbst aufs Abstellgleis und warten einfach nur noch auf ihren Tot. Ein richtiges Leben ist das nicht. Womöglich lassen sie sich in Altenheime abschieben oder gehen selbst da hin. Da werden sie dann gerne mehr oder minder wie unmündige Kinder behandelt. Dabei haben sie diese unsere Gesellschaft aufgebaut. 

Sie haben Lebenserfahrung. 

Diese nutzen mittlerweile tatsächlich immer mehr Menschen, um entweder noch weit über das Rentenalter hinaus wie ganz normale gesunde Menschen einer bezahlten Arbeit nachzugehen. 

Hier profitieren dann wirklich alle. Die alten Menschen mögen nicht mehr so schnell sein wie ein junger Mensch. Dafür kennen sie manche Arbeitsabkürzung, manchen Trick zur Verbesserung der Arbeit, haben schon mal ihre besonderen und für den Betrieb wesentlichen Erfahrungen mit Kunden gemacht.....

Ein anderer Teil der alten Menschen stellt sich als Lern- oder Ausbildungspate zur Verfügung. 

Der Lernpate kann das in Schule und Studium vermittelte theoretische Zeug mit praktischer Erfahrung anfassbar machen, verständlicher machen. 

Der Ausbildungspate kennt die Anforderungen des Arbeitslebens, hat in der Regel Kontakte in mindestens einem Fachbereich. Diese können genutzt werden unter Umständen. 

Manche alten Menschen fangen nach ihrer Pensionierung auch an ,ihr seit Jahrzehnten gepflegtes Hobby nun so richtig auszuleben. 

Ich habe z.B. mal einen Film gesehen über so alte Menschen. Der eine war gelernter Uhrmacher, sein Freund hingegen pflegte das Thema schon immer rein als Hobby. Beide ließen sich nun einladen, irgendwo in Indien in einem Palast alte Uhren wieder fit zu machen. Damit haben sie auch einen Beitrag von historischer Bedeutung geleistet. 

Wieder andere werden politisch aktiv. Hier fällt mir Frau Grimmenstein ein, die durchaus erfolgreich gegen CETA kämpft und damit für die Zukunft der nachwachsenden Generationen. 

Auch wenn ihre Klage vor dem Bundesverfassungsgericht bis heute noch nicht zu einem Urteil führte, so hat sie doch bezogen auf Deutschland sehr vielen Menschen die Hinwendung zum Thema geboten. Nun hat also letzte Woche der Europäische Gerichtshof zum Thema schon mal ein erstes Urteil gefällt. Dieses stellt fest:

Die Europäische Kommission alleine ist nicht berechtigt so einen Vertrag zu unterzeichnen. 

Gefällt ganz bestimmt nicht unseren deutschen Volksparteien. 

Nicht unerwähnt bleiben sollen all jene alten Menschen, die nach ihrer Pensionierung anfangen zu studieren. Einige Universitäten haben extra für diese lebenserfahrenen Menschen eigene Studiengänge aufgelegt. In anderen Studiengängen sind die Studenten in der Regel nach der ersten Skepsis froh, von den Lebenserfahrungen der Älteren schon im Studium profitieren zu können. 

Wenn Du nun diese Deine beiden Sprüche einfach in die Suchmaske des Browsers eingibst, so wirst Du ganz bestimmt noch viel mehr Ansichten und Meinungen, geschichtliche Hintergründe und so fort finden. 

Gewöhne Dir bitte an, erst die Suchfunktion des Browsers zu nutzen. Von Deiner Generation erwartet das Arbeitsleben, dass Ihr damit gut umgehen könnt. Übe Dich also fleißig darin. 

Cutex3 17.05.2017, 13:35

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort,hat mir schon etwas geholfen 

Und die Suchfunktion des Browsers habe ich tatsächlich zuvor gefunden,leider nichts brauchbares gefunden 

Lg

0
teafferman 17.05.2017, 13:38
@Cutex3

Die Nutzung will eben erlernt sein. Je ausführlicher die Suchabfrage, je genauer die Ergebnisse. Und oft ist es sehr nützlich, die Worte zu verändern. 

Zudem:

Es gibt nicht nur eine Suchmaschine. Beschäftige Dich mal in Freizeit mit dem Thema Suchmaschine ausführlich. Stelle fest, welche es gibt, welche kostenlos sind, welche nicht, welche nur unter bestimmten Voraussetzungen genutzt werden können. 

Dann probiere einfach mal die verschiedenen kostenlosen Suchmaschinen mit der jeweils gleichen Suchabfrage aus. 

0

Man lernt sein Leben lang. Wenn man allerdings die Grundordnung der Gesellschaft nie gelernt hat wird es schwer das nachzuholen. Auslöser für diese Lernschritte sind Ereignisse die einen tatsächlich treffen/berühren. 

Was möchtest Du wissen?