Pädagogik ;)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

überlebensinstinkt dazu gehört essen trinken population wille zu leben d.h ausschüttung von adrenalin bei gefahren bzw Endorphinen bei schmerzen

Also: erziehung ist das Einwirken auf ein Individuum mit dem Ziel, dieses einerseits an überindividuelle Standards (Werte,Normen, Verhaltenserwartungen, etc.) anzupassen (i.e. Vereinheitlichung im Sinne von Sozialisation, Enkulturation, etc., in der Absicht, ihm die Geborgenheit in der sozialen Umgebung zu erleichtern), andererseits -- gewissermaßen gegenläufig -- dieses zu und in seiner Individualität zu ermuntern und deren erwünschte Seiten zur Blüte zu bringen (i.e. Individuation im Sinne von Potential- und Talententdeckung und -entwicklung etc. in der Absicht, ihm die Wertschätzung durch die soziale Umgebung zu erleichtern) (Rolf Mohr) quelle: wikipedia

Instinkte beim menschen sind im laufe der evolution fast komplett verschwunden. es gibt noch den saugreflex und den greifreflex bei säuglingen. sie heißen reflexe aber es sind instinkte!!! so sachen wie überlebensinstinkt fortpflanzungstrieb uä sind keine instinkte sondern bedürfnisse! wären es instinkte, dann würde es zB keine menschen geben, die sich für andere in gefahr bringen oder opfern! und man könnte sich auch nicht aussuchen mit wem man schläft! also kann es kein instinkt sein!!!

bei tieren hingegen gibt es fast nur instinkte. ich hoffe das hilft dir. bitte glaube nicht alles was manche laien und möchte-gerns hier schreiben.

deine Beschreibung kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Meiner Meinung nach sind Überlebenstrieb und Fortpflanzungstrieb sehr wohl Instinkte. Instinkte sind nicht so definiert, dass Handlungen die auf Instinkten beruhen unbedingt ausgeführt werden müssen. Man macht etwas "instinktiv" heisst nicht, dass einer der Intellekt nicht von der instinktiv richtigen Verhaltensweise wegführen kann. Das sieht man an vielen Dingen, instinktiv reagieren Mütter sofort auf das Schreien ihres Säuglings. Durch negative Beeinflussung von außen werden sie aber oftmals dazu gebracht, diese instinktiv richtige Verhaltensweise zun unterdrücken. Ebenso wie beim Stillen. Das ist ja der Nachteil unserer Zivilisation, der so hochgelobte Intellekt verschüttet oft das instinktiv richtige Verhalten der Menschen. Wie sehr Menschen sich von Instinkt oder Intellekt leiten lassen ist individuell unterschiedlich ausgeprägt.

0
@blaueFee

das was du meinst wird zwar umgangssprachlich als instinkt oder instinktiv bezeichnet, meint aber damit nicht die 'wirklichen' instinkte. ich habe es in der schule gelernt, als wir im fach sozialpädagogik darüber gesprochen haben, dass der Mensch ein Mägelwesen ist! Da ging es unter anderem um die sogenannte Instinktreduktion, das heißt, dass von den tierischen instinkten nur noch saugen und greifen beim säugling übergeblieben sind! Ich hatte eine gute Lehrerin und ch glaube ihr das schon, wenn sie mir das so beibringt.

also gebe ich nur mein wissen weiter! irrtum nicht ausgeschlossen. aber das macht ja jeder andere auch.

0

instinkte bei tieren? ja was denn sonst? logische denkvorgänge wohl nicht :-)

Was möchtest Du wissen?