Paar km/h zu schnell?

17 Antworten

Es nervt zwar hinter einem herzufahren der genau 50 oder etwas langsamer fährt, aber niemand kann gezwungen werden die zulässige Höchstgeschwindigkeit zu überschreiten.

Wenn du also der Meinung bist du müsstest dich dran halten dann ist das nun mal so und feddich.

Pass aber auf, es gibt Zeitgenossen die meinen sie müssten dich überholen und dann ausbremsen oder sogar schneiden.

Mein Vater---Gott hab ihn selig--hatte auch immer eine Schlange hinter sich weil er stur 50 fuhr und umgedreht wollte er mich mal in den Knast schicken weil ich mit 55 -60 vor ihm herfuhr und er das mithalten musste --er kannte den Weg nicht.

Hab mich diebisch gefreut.

wenn du dir um Bußgelder oder die Probezeit sorgen machst, fahr einfach so weiter. Wenn jemand drängelt, ist das nicht dein Problem.

Genau 50 zu fahren ist ok. Sollen die Leute halt überholen (wenn es möglich ist) oder warten.

Jemand vor sich zu haben, der vlt mit Tachoabweichung nur 43-45 fährt, kann nerven. Schlimmer sind aber 50 in ner 70er. Passiert oft. Die sollten sich mal Gedanken machen, ob sie nicht besser mit den Öffentlichen fahren sollten. Du nicht.

Lass dich nicht bedrängen und fahr „vorsichtig“, wenn du dich damit besser fühlst.

Durch manche ziemlich engen Käffer, in denen Autos auf der Straße geparkt werden, fahre ich auch nie 50. Selbst wenn dort komischerweise 50 erlaubt sind.

Sollen die Leute sich halt aufregen.

a) Wenn du die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit einhältst (und nicht eklatant unterschreitest...), dann "hältst du im Verkehr mit", ganz gleich, wie irgendwelche rücksichtslose "Drängler" sich daneben benehmen oder das anders sehen. Bedenke: nicht DU bist im Unrecht, wenn du dich an die - im übrigen für alle Verkehrsteilnehmer (mit Ausnahme der im Vertrauensgrundsatz festgelegten Personengruppen...) - gültige - Straßenverkehrsordnung hältst.

b) lasse dich von solchen Ignoranten niemals provozieren, wegen denen schneller zu fahren, als erlaubt...

c) ich kenne derart rücksichtsloses Dränglertum leider auch aus eigener Erfahrung auf österreichs Autobahnen (und das nicht nur von deutschen Staatsbürgern, die den Unterschied von "Richtgeschwindigkeit" und "Höchstgeschwindigkeit" immer noch nicht begriffen haben, sondern durchaus auch von Zentralalpenmitbewohnern, sowie Ungarn, Rumänen, Polen,...). Ist mir nicht nur einmal passiert, dass ich bei 130km/h auf der mittleren Spur von einem besonders eiligen Zeitgenossen rechts überholt wurde...

Die Erfahrung musste ich leider auch machen. Jeder geht damit anders um. Ich bin ehrlich: Ich habe da auch einmal meinen Mittelfinger gezeigt, weil mich das so genervt hat, dass man so dermaßen bedrängt wird, weil man sich genau an das Tempolimit hält und es jedem zu langsam geht.

Als ich in Köln auf der A3 (vierspurig) fuhrt und das Tempolimit gesenkt wurde, das Zusatzschild "Radar" auftauchte und ich wirklich langsam und nicht abrupt bremste, kam ein LKW schon immer dichter auf mich zu, bis er sogar hupte. Ja, 60km/h auf der Autobahn sind nervig und langsam. Das war aber das klare Tempolimit, an welches sich jeder halten musste und laut dem Schild wurde auch "geblitzt". Das war meine erste Fahrt bei dem mehr als gewöhnungsbedürftigen und sehr starkem Verkehr rund um Köln. Andere denken aber auch nicht daran, dass es Fahranfänger gibt. Am Ende bin ich dazu gekommen, selbst etwas schneller zu fahren.

Du solltest aber wissen: Dein Tacho zeigt immer etwas mehr an, als du wirklich fährst. Zeigt dein Tacho genau 50, fährst du in Wirklichkeit ca. 46-47km/h (je nach Fahrzeug). Je schneller, desto größer die Abweichung. Wenn mein Auto mir 180km/h anzeigt, fahre ich in Wirklichkeit ca. 167km/h. Das sind ganze 13km/h Unterschied.

Fährst du also 5km/h laut Tacho mehr, passiert dir auch nichts. Auch nicht in der Probezeit. Da kann dich auch niemand blitzen und dir einen Geschwindigkeitsverstoß vorwerfen. Damit verhinderst du sowas eventuell etwas. Noch besser ist aber, wenn du dir einen Sticker als Fahranfänger hingen an das Heck klebst. Das wirkt teilweise Wunder. Auch ich merke es immer wieder. Ich verhalte mich dann völlig anders zu dem Fahrzeug. Man denkt sonst auch nie daran, dass es ein Fahranfänger sein kann, wenn man den Fahrer nicht sieht. Ob du den Sticker am Auto möchtest, ist natürlich die andere Sache.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dieser Sticker wird ihr nur überhaupt nicht helfen. Die meisten Mitmenschen interessiert nämlich nicht einmal das Schild Fahrschule auf dem Dach des Fahrschulautos!

1
@19In87

Das stimmt keineswegs. Natürlich verhalten sich manche trotz des Schildes nicht wie gewünscht, genügend Menschen tun das aber. Das weiß ich sowohl aus meiner eigenen Fahrschulzeit im Auto und bei meinen beiden Motorradführerscheinen, aber auch von Leuten, die eben diesen Sticker verwenden. Das wirkt teilweise Wunder. Und auch ich merke klar, dass ich mich als Verkehrsteilnehmer anders verhalte. Ganz besonders bei Fahrschulen halte ich immer extra Abstand, weil ich selbst weiß, wie mich das "damals" (das ist nicht lange her) schnell gestresst hat.

0

wie schnell man selbst wirklich fährt, weiß man erst wenn man die Geschwindigkeitsanzeige vom Navi hat - der Tacho geht immer systematisch vor.

Aber wenn man unerfahren versucht, anderen etwas nachzumachen, wird man natürlich nur selbst geblitzt (und die anderen nicht). Das Leben ist in dieser Hinsicht gemein.

Was möchtest Du wissen?