Paar Access-Fragen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Referenzielle Integrität ist ein Regelsystem, mit dessen Hilfe Microsoft Access sicherstellt, dass Beziehungen zwischen Datensätzen in Detailtabellen gültig sind und dass verknüpfte Daten nicht versehentlich gelöscht oder geändert werden. Sie können referenzielle Integrität festlegen, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:

Das übereinstimmende Feld aus der Mastertabelle (Mastertabelle: Die 1-Seite zweier verknüpfter Tabellen bei einer 1:n-Beziehung. Eine Mastertabelle muss einen Primärschlüssel besitzen, und jeder Datensatz muss eindeutig sein.) ist ein Primärschlüssel (Primärschlüssel: Eines oder mehrere Felder [Spalten], die die einzelnen Datensätze in einer Tabelle eindeutig identifizieren. Ein Primärschlüssel lässt keine Null-Werte zu und muss immer einen eindeutigen Index haben. Ein Primärschlüssel wird verwendet, um eine Beziehung zwischen einer Tabelle und den Fremdschlüsseln in anderen Tabellen zu erstellen.) oder hat einen eindeutigen Index (Eindeutiger Index: Ein Index, der dadurch definiert wird, dass die Indiziert-Eigenschaft eines Feldes auf "Ja (Ohne Duplikate)" festgelegt wird. Ein eindeutiger Index lässt doppelte Einträge im indizierten Feld nicht zu. Wenn ein Feld als Primärschlüssel festgelegt wird, wird das Feld automatisch als eindeutig definiert.). Die verwandten Felder weisen denselben Datentyp (Datentyp: Die Eigenschaft eines Feldes, die bestimmt, welche Art von Daten das Feld aufnehmen kann. Als Datentypen sind Währungs- und Datumstypen sowie "Boolean", "Integer", "Long", "Single", "Double", "String" und "Variant" (Standardwert) verfügbar.) auf. Allerdings gibt es zwei Ausnahmen: Ein Feld vom Datentyp AutoWert (AutoWert-Datentyp: In einer Microsoft Access-Datenbank ein Felddatentyp, der für jeden Datensatz, der zu einer Tabelle hinzugefügt wird, automatisch eine eindeutige Zahl speichert. Dabei können drei Arten von Zahlen generiert werden: aufeinanderfolgende Zahlen, Zufallszahlen und Replikations-IDs.) kann mit einem Feld vom Typ Zahl verknüpft werden, dessen Feldgröße-Eigenschaft die Einstellung Long Integer hat. Ein Feld vom Datentyp AutoWert, dessen Feldgröße-Eigenschaft die Einstellung Replikations-ID aufweist, kann mit einem Feld vom Typ Zahl verknüpft werden, dessen Feldgröße-Eigenschaft die Einstellung Replikations-ID hat. Beide Tabellen gehören zu derselben Microsoft Access-Datenbank. Handelt es sich dabei um verknüpfte Tabellen (Verknüpfte Tabelle: Eine Tabelle, die in einer Datei außerhalb der geöffneten Datenbank gespeichert ist, auf deren Datensätze Access jedoch zugreifen kann. Sie können Datensätze in einer verknüpften Tabelle hinzufügen, löschen und bearbeiten, jedoch nicht die Tabellenstruktur ändern.), müssen diese über das Microsoft Access-Format verfügen. Um referenzielle Integrität festzulegen, öffnen Sie die Datenbank, in der die Tabellen gespeichert sind. Referenzielle Integrität kann nämlich nicht für verknüpfte Tabellen aus Datenbanken anderer Formate durchgesetzt werden. Die folgenden Regeln gelten bei Verwendung der referenziellen Integrität:

Sie können in das Fremdschlüssel (Fremdschlüssel: Ein oder mehrere Tabellenfelder [Spalten], die auf das oder die Primärschlüsselfelder in einer anderen Tabelle verweisen. Ein Fremdschlüssel gibt an, wie die Tabellen verknüpft werden.)feld der verwandten Tabelle keinen Wert eingeben, der nicht im Primärschlüssel der Mastertabelle enthalten ist. Sie können jedoch in das Fremdschlüsselfeld einen Null (Null: Ein Wert, den Sie in ein Feld eingeben oder in Ausdrücken und Abfragen verwenden können, um anzuzeigen, dass Daten fehlen oder unbekannt sind. In Visual Basic kennzeichnet das Schlüsselwort "Null" einen Null-Wert. Einige Felder, beispielsweise Primärschlüsselfelder, können keine Null-Werte enthalten.)-Wert eingeben und damit angeben, dass die Datensätze nicht miteinander verknüpft sind. Auf diese Weise ist z. B. keine Bestellung möglich, die einem nicht vorhandenen Kunden zugeordnet ist. Eine Bestellung, die niemandem zugeordnet ist, ist jedoch denkbar, indem Sie in das Feld Kunden-Nr einen Null-Wert eingeben. Sie können keinen Datensatz aus der Mastertabelle löschen, wenn übereinstimmende Datensätze in einer Detailtabelle enthalten sind. Beispielsweise können Sie einen Datensatz eines Mitarbeiters aus der Tabelle Personal nicht löschen, wenn diesem Mitarbeiter in der Tabelle Bestellungen Bestellungen zugeordnet sind. Sie können keinen Primärschlüsselwert in der Mastertabelle ändern, wenn es zu diesem Datensatz Detaildatensätze gibt. Beispielsweise können Sie die Personalnummer eines Mitarbeiters in der Tabelle Personal nicht ändern, wenn diesem Mitarbeiter in der Tabelle Bestellungen Bestellungen zugeordnet sind. Ich hoffe es hilft.

Was möchtest Du wissen?