P-Konto wieder umwandeln lassen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hm! Irgendwas passt da nicht recht zusammen.

Normalerweise ist es so, dass mit Eingang einer Pfändung sofort das Konto komplett gesperrt werden muss. Da würde erstmal gar nichts mehr gehen. Dem soll ja das P-Konto entgegenwirken und Dir den Freibetrag von rd. 1074 euro zur Verfügung stellen.

Im gleichen Moment werden üblicherweise alle Dispolimite gelöscht weil ein P-Konto nicht ins Soll kommen darf.

Wie sich das jetzt mit dem Limit verhält kann man ohne weitere Infos nicht einschätzen aber Deine Idee mit der - ich nenne es mal Barreserve (das letzte Gehalt) - funktioniert nicht. Die Gläubiger interessiert das nicht, die wollen ihr Geld zurück und die Bank darf Dir das nicht auszahlen.

Du kannst sinnvollerweise erst wieder was unternehmen, wenn die Pfändung bezahlt ist. Bis dahin musst Du irgendwie mit den Freibeträgen haushalten, ist leider so. Gruss

Wenn du dein Konto zurückwandelst und eine Pfändung auf dem Konto liegt, wird dein Ganzes Geld, was auf dem Konto liegt für die Pfändung verbraucht.

Bevor du also diesen Schritt gehst, sollte das Konto Pfändungsfrei sein.

Jedes Girokonto kann fristlos gekündigt werden. Dann muss das ganze Geld ausbezahlt werden. Die Frage stellt sich nun, ob vorher was an die Gläugiber abgezogen wird. Das kann die Bank sagen.

Ein P-Konto kostet auch wahnsinnig viel Gebühren, so dass eine Kündigung auch Geld sparen kann. BaFög oder ähnliches kannst du auch auf ein Sparbuch überweisen lassen - nur Geld an andere läuft nicht.

Was möchtest Du wissen?