P-Konto RÜCKZAHLUNG BEI WASSERSCHADEN ?

4 Antworten

Dir steht monatlich ein Freibetrag von 1.073,88 € bei einem gepfändeten P-Konto zu. Geldeingänge bis zu diesem Betrag müssen zwingend von deiner Bank freigegeben werden.

Hast du keine Pfändungen, dann darfst du über alle Einnahmen sofort verfügen. P-Konto hin oder her.

Bist du verheiratet und/oder hast du Kinder, dann steht dir ein höherer Freibetrag zu. Diesen musst du aber unbedingt durch geeignete Unterlagen ( Heiratsurkunde, Geburtsurkunde deiner Kinder ) bei deiner Bank beantragen.

Bekommt man Nachzahlungen, werden diese bei Pfändungen nur freigegeben, wenn sie für den Lebensunterhalt oder für das Leben allgemein zwingend notwendig sind. Das ist regelmäßig der Fall bei Alg 1, Alg 2, Kindergeld, Rente, Sozialgeld oder auch Wohngeld.

Der Termin bei deiner Bank gestern war sicher nicht sehr erfolgreich. Deine Bank kann und darf da auch nicht viel machen.

Du hast jetzt nur noch die Möglichkeit zum Vollstreckungsgericht ( im Amtsgericht ) zu gehen und dort um Freigabe von den 500 € oder einen Teil davon zu beten.

Die im Gericht arbeitenden Rechtspfleger wiegen dann sorgsam zwischen deinen Interessen und den Interessen der Gläubiger ab.

Nimm zum Gericht unbedingt folgende Unterlagen ( sofern vorhanden ) mit:

Personalausweis, P-Konto Vertrag, Einkommensnachweise ab Dezember 2016, aktuellen Kindergeldbescheid, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Kontoauszüge ab 1.12.2017, schriftliche Bestätigung der Firma über die Trocknungsgeräte, Bescheid der Versicherung über die 500 € Nachzahlung, Schriftlicher Nachweis der Stadtwerke über deine Stromschulden.

Es ist eminent wichtig, dass du alle diese Unterlagen zum Gericht mit nimmst. Anhand deiner Nachweise müssen sich die Gerichtsmitarbeiter von deiner Lage überzeugen und den Sachverhalt prüfen können.

Da Strom zu den menschenwürdigen Lebensgütern gehört, mache ich dir Hoffnung das dir das Gericht zumindest einen größeren Teil der 500 € frei geben wird.

Die Rechtspfleger im Gericht arbeiten kostenlos. Sie haben mehr Macht als Banken. Ein Termin und ein Rechtsanwalt sind nicht notwendig.

Ich habe keine Pfändungen auf dem Konto dennoch muss ich laut Bank mir eine Bescheinigung ausstellen lassen...

1
@SARA2509

Wenn du keine Pfändungen auf deinem Konto hast, musst du genau gar nichts.

Ohne Pfändungen muss deine Bank dein P-Konto wie ein ganz normales Girokonto behandeln. Du darfst dann auch 5.000  € auf dein P-Konto erhalten und voll drüber verfügen.

Keine Pfändungen = keinerlei Einschränkungen. Du brauchst keine Bescheinigungen. Geh bitte zum Amtsgericht, die helfen dir.

Wie heißt denn deine Bank?

0

Woher der Eingang auf deinem Konto kommt ist dem Gläubiger herzlich egal. Nur solange du unter dem Freibetrag bleibst ist das Geld sicher. du kannst nur mit der Bank reden und schildern dass das Geld ja nicht für dich ist sondern für den Energieversorger.

Nun ich bin gespannt,die schriftliche Bestätigung des ausserordentlichen Verbrauchs der Firma die die Trocknungsgeräte bei mir gestellt hat hab ich und werde ich morgen vorlegen...

0

Wieso kannst du darüber nicht verfügen???? Ein P-Konto schützt dich vor Pfändungen. Einzelpersonen dürfen somit einen Betrag von ca. 1000 € auf dem Konto haben, ohne dass dieser gepfändet werden kann. Also kannst du darüber auch verfügen (z.B. Geld vom Automaten abholen oder weiter überweisen)

Nun das wunderte mich auch...da es die Monate davor auch ging.... 

0
@SARA2509

Solltest du keine Überweisung machen können, oder auch kein Geld abholen können, kann es evtl. noch sein, dass dein Konto gesperrt wurde. Das ist aber bei einem P-Konto nicht so einfach zu bewerkstelligen. Nur wenige Institutionen können dies veranlassen (z.B. das Finanzamt bei ausstehenden Steuerschulden).

0
@bigfun4444

Nun da kann ich schon mal sagen ...das dies nicht der Fall ist.  

0

Was möchtest Du wissen?