P Konto Pfändung ab wann

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auf einem P-Konto (so zumindest die Überschrift; Ihre Frage ist leider etwas unverständlich) ist seit dem 01.07.2011 ein Betrag von € 1.028,89 pro Monat vor den Folgen einer Kontopfändung (d.h. der Überweisung an den pfändenden Gläubiger) geschützt. Das bedeutet aber nicht, daß nicht auch einmal mehr Geld auf dem Konto sein kann. Wenn man seinen pfändungsfreien Betrag im Vormonat nicht ausgenutzt hat, wird dieser Betrag einmalig auf den Folgemonat übertragen (hinzuaddiert). Und wenn im laufenden Monat einmal mehr Geld als geschützt aufs Konto kommen sollte, wird auch noch nicht sofort abgeführt; das geschieht legal frühestens am Ende des Folgemonats. Bis dahin kann man als Schuldner Und P-Kontoinhaber mit dem/den pfändenden Gläubigern ja immer noch eine ratenzahlungsvereinbarung gegen Aufhebung der Pfändung vereinbaren (Aussetzungen werden von den meisten Banken richtigerweise bei einem P-Konto nicht mehr akzeptiert).

Nachdem Sie Kindergeld beziehen, können und solten Sie Ihren pfändungsfreien Betrag dauerhaft erhöhen lassen. Hierzu müssen Sie einen Antrag nach § 850k Abs. 5 ZPO stellen. Das erfoderliche Formular hierzu gibt es zB hier: http://www.die-deutsche-kreditwirtschaft.de/uploads/media/AG-SBV_P-Konto_Bescheinigung_2011.pdf

Sie bekommen so das Kindergeld von € 184,00 sowie weiter € 387,22 geschützt.

Dann können Sie auch mehr Geld als bisher auf dem Konto stehen lassen; die Vorschläge, Ihr Geld (zum Teil gehört es redlicherweise Ihren Gläubigern) immer gleich abzuheben, um so die Betragsgrenzen zu umgehen, werden Ihnen nämlich nicht helfen. Die Bankprogramme rechnen nämlich exakt und lassen sich so nicht aushebeln.

Du solltest schon sehen, das du die Höchstgrenze nicht überschreitest, entweder sofort am Geldautomaten abholen bis auf die 1000,-€ oder z.B. das Kindergeld per Postanweisung bar nach Hause bringen lassen.

ObebiO 23.03.2012, 10:34

danke das beantwortet aber meine Frage nicht. Ich meine ja zb wenn ich die 300Euro sofort abhole ob dann die 1000 aufs konto kommen oder ob davon was abgerechnet wird weil es ja in diesem Monat ein Geldeingang über der Höchstgrenze ist

0
thailao 23.03.2012, 11:40
@ObebiO

Sag ich doch, wenn ein Gläubiger eine Pfändungsverfügung hat kann er alles über ca.960,-€ pfänden lassen, deshalb einen Teil besser per Post anweisen lassen, in bar, dann taucht das nicht auf deinem Konto auf. Bis auf den Pfändungsbetrag ist alles sicher, alles was du mehr hast, bar auszahlen lassen sonst ist das evtl.weg. Wenn du 300,-€ abholst und dein Konto ist null und dann kommen später 1000,-€ sind die auch wieder geschützt, es wird nicht aufgerechnet.

0
ObebiO 23.03.2012, 13:29
@thailao

alles klar dann ist mein geld ja sicher herzlichen Dank :)

0

Das kommt drauf an ,so wie du schreibst hast du ein Kind ,somit erhöht sich die Freiheitsgrenze ,aber da musst du dich erkundigen.Der normale Freibetrag ist 1028 € und dann was du an Unterhaltsverpflichtungen hast.Lass dich da am besten von deiner Bank beraten,denn was drüber geht ist dann weg.

Was möchtest Du wissen?