P-Konto, Freibetrag einmalig wegen Nachzahlung überschritten

2 Antworten

Du musst dir das bestättigen lassen das es eine einmalige Sonderzahlung ,bzw sozialleistung war welches du so mehr Geld bekommen hast.Dies sollte eine Schuldnerberatung bestättigen.

Ich habe ein sogenanntes P-Konto bei der Raiffeisenbank.Jedesmal wenn eine Pfändung kommt erhebt die Bank eine Pfändungsabwehrgebühr von 26.90 € Ist das o.k.?

Ich habe mehrere Male bei meinem P-Konto Versuche von Gläubigern gehabt, dieses Konto zu pfänden. Jedesmal erhebt die Raiffeisenbank eine Pfändungsabwehr - Gebühr von 26,90€ Da ich von der Grundsicherung lebe treffen mich die Summen die dadurch entstehen , natürlich, merkbar. Ich meine ein P-Konto ist nicht pfändbar also keine Pfändung = keine Gebühren. Oder muss ich jedesmal die 26,90 € bezahlen obwohl dass massiv in meine Lebenshaltungskosten eingreift.

...zur Frage

P-Konto Kindergeldnachzahlung?

Hallo. Ich habe ein P Konto und bekomme gute 1500 Euro Nachzahlung vom Kindergeld. Kann das gepfändet werden?

...zur Frage

P-Konto Bafög Nachzahlung Freischaltung des Guthabens?

Zu der Situation: Ich habe ein P-Konto (Pfändungsschutzkonto) bei der Postbank und habe letzten Mittwoch den 02.05 eine Bafög Nachzahlung der letzten 7 Monate bekommen. Natürlich liegt diese über den Pfändungsfreibetrag. Ich habe schon von der Pfändungsabteilung Bescheid gegeben bekommen, dass ich mit einem Schreiben zur Vollstreckungsabteilung des Amtsgerichts gehen soll damit mir meine Bafög nicht gepfändet wird. Ebenso habe ich die Info erhalten das solange dennoch der Freibetrag erhalten bleibt. Also könnte ich nach Freischaltung über die knapp 1000€ verfügen. Jedoch ist bis gerade eben immer noch nichts freigeschaltet gewesen und heute ist der 3. Bankarbeitstag seit Buchung. Mir wurde am Telefon gesagt es dauert höchstens 2 Tage. Ich bin gerade zum Schalter und die Dame am Schalter hat mir ihrer Mitarbeiterhotline für diese Anliegen telefoniert. Da bekommt sie aber auch keine weiteren Infos. Man könnte mir lediglich einen Betrag von 13€ auszahlen. Ich weiß nicht wie dieser irrwitzige Betrag zustande kommt, da mein Konto vorher auf 0€ war. Das macht mich natürlich stutzig dass sie mir nur 13€ geben und meine Frage ist nun, ob mir in irgendeiner Weise auch mein Freibetrag verwehrt werden kann? Ansonsten hatte schon mal jemand die Erfahrung das die Freischaltung des Guthabens bei einem P-Konto länger als 2 oder 3 Tage gedauert hat? Darüber habe ich nämlich nichts gefunden. Bei den meisten ist es am nächsten Tag verfügbar, spätestens aber am darauffolgenden Tag. Ich kann leider nur warten und immer wieder versuchen irgendwas abzuheben da meine TelefonPIN beim abrubbeln zerstört wurde und ich nun auf eine neue warte und man kann bei der Postbank scheinbar keinerlei Infos ohne das Telefonbanking bekommen, nichtmal persönlich in der Filiale. Ich bin auf das Geld angewiesen auch schon die letzten Monate und muss Miete zahlen, Lebensmittel kaufen, was ich die letzte Woche schon nicht auf eigene Faust konnte. Und egal wie ich versuche bei der Postbank jemanden zu erreichen es können mir keine Infos über den Verbleib meines Geldes gegeben werden und es wird immer nur gesagt „Heute spätestens Morgen sollte es frei sein.

...zur Frage

Darf eine Pfändung zweimal gepfändet werden.

Ich habe eine Pfändung auf meinen Konto vorgemerkt, die seit zwei Jahren nicht gepfändet werden kann, da mein Einkommen unter den Pfändungsbetrag liegt. P-Konto. Jetzt habe ich die Pfändung mit der gleichen Bearbeitungsnummer erneut erhalten über einen Gerichtsvollzieher. Nur der Betrag hat sich erhöht. Ist das zulässig.

...zur Frage

Kontopfändung, Bafög, Bank behält Geld ein

Ein hallo in die abendliche Runde. Also mein Freund hat folgendes Problem:

Auf seinem Konto liegt eine Pfändung vor. Ebenso erhält er Bafög. Mit den Gläubigern steht er auch in Kontakt (das geht aber nicht so schnell von statten, weil einer davon RA A. Schneider ist und der sich mehr als quer stellt - einige hier werden den vielleicht kennen). Nun hat er gestern und heute versucht das Bafög von seinem Konto anzuheben. Ohne Erfolg. Die Dame am Schalter der Pstbank sagte ihm "ja, da gibt es keine Freigrenze": Ähm, vertu ich mich da oder die nicht ganz so nette Frau?! Bafög ist eine Sozialleistung. Somit doch nicht pfändbar? Wie soll er sich jetzt verhalten, wenn er morgen noch mals zur Bank geht und versucht das ganze zu regeln? Wo kann er sich noch hinwenden? Denn es gibt ja auch dies 7 Tage Grenze...

Er ist um jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Bafög landet auf Konto des Bruders, Geldwäsche?

Hallo,

ich bin seit fast 2 Wochen 18 Jahre alt geworden, wohne in Berlin, nicht mehr bei meinen Eltern aus schulischen Gründen. Ich bekomme Bafög, welches auf dem Konto meines Bruders landet, da mein Vater nicht wollte, dass ich mir ein Konto mache als ich unter 18 war. Nun bin ich, wie gesagt, 18 Jahre alt und wollte mir bei einer Bank ein Konto eröffnen. Hier der Dialog zwischen mir und dem Bank-Berater:

*BB = Bank-Berater

Ich: "Hallo, ich wollte ein Konto bei Ihnen eröffnen.."

BB: "Hallo, ja da ist in Ordnung, bräuchte Pass und Perso."

Ich gab Ihm mein Pass und meine Perso. Er scannt sie ein und macht Kopien.

BB: "Okay, folgen Sie mir bitte in mein Büro"

Ich folge Ihm.

BB: "Was haben Sie eigentlich vor mit dem Konto?"

Ich: "Ja, öhm.. im Internet bezahlen und mein BAföG in mein Konto einzahlen lassen."

BB: "Achso, okay. Auf welchem Konto landet das BAföG denn zurzeit?"

Ich: "Bei meinem Bruder."

BB: "Das ist Geldwäsche.."

Ich war schockiert und wusste nichts zu sagen. Warum ist das Geldwäsche? Hab ich was Schlechtes getan? Das wollte ich doch gar nicht... Ich konnte sogar nicht einmal schlafen, weil die Worte des BB mein Kopf zerissen haben. Könnt ihr da vielleicht etwas zu sagen? Hat der SB recht und ich mache unbewusst etwas "illegales"? Danke für eure Antworten im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?