P Konto Ehepaar ?

3 Antworten

2016 ist der Freibetrag pro Person 1073,88 Euro und noch mal 404,16 Euro für die Ehefrau.  Unterhaltszahlungen/Verpflichtungen kannst du auf nachfolgenden Vordruck bescheinigen lassen wie Schuldnerberatung oder Familienkassen. Wenn die Bank bereits mit der Heiratsurkunde zufrieden ist, um so besser. Deine Frau soll natürlich auch diesen Vordruck für sich selbst ausfüllen.

https://www.verbraucherzentrale.de/mediabig/235529A.pdf


Die P Konten bleiben bestehen, es wird halt nur der Freibetrag angepasst.

Jede Person darf ein P-Konto haben. Ein P-Konto darf nur kein Gemeinschaftskonto sein.

Wichtig:  Liegen keine Pfändungen vor, so darf es auch mit einem P-Konto keinerlei Einschränkungen geben. Ein Freibetrag gilt dann nicht.

Was zahlt ihr beide monatlich für euer P-Konto an festen Kontoführungsgebühren und was kam euer Konto monatlich, bevor es ein P-Konto war?

Ja wäre sinnvoll das Konto zu belassen.

Hartz 4 Nachzahlung auf P-Konto des Partners. Bedarfsgemeinschaft ?

Mein Partner und ich leben in einer Bedarfsgemeinschaft und unsere monatlichen Zahlungen des Jobcenters gehen auf sein P Konto mit dem FReibetrag von ca. 1050 ein. Nun bekomme ich in den nächsten Tagen eine Nachzahlung von ca. 1500€ auf sein Konto. Die Sparkassen Frau am Telefon hatte um kurz vor 6 nicht wirklich Interesse mich da zu beraten und meinte soweit sie weiß, dass man da nix machen kann. Nun hab ich aber ein bisschen im Internet gesucht und gelesen, dass viele raten zum Amtsgericht zu gehen? Da wir die letzten Monat nicht unsere zustehenden Leistungen erhalten haben und somit niemals über den freibetrag gekommen sind, wird die Nachzahlung auf die Monate zugerechnet? Reicht eine einfach Zusammensetzung/Aufstellung der Nachzahlung? wenn ja ´, ist es so einfach dass ich damit zur Sparkasse gehe und diese Vorzeige? das kommt mir zu einfach vor. Hat irgendjeman eine ähnliche Situation gehabt oder weiß wie der Fall abläuft?

Vielen lieben Dank für die sinnvollen Antworten im Vorraus. :)

...zur Frage

P Konto mehr abgezogen als in Pfändung?

Hallo ich habe ein pkonto Schutzgrenze sind die 1133 euro und paar tote... Habe diesen Monat etwas mehr verdient . 2200 .jetzt wuden mir ganze ca 1100 einbehalten 200 Euro würden davon als Pfändung also Rest Betrag aus Vollstreckung abgehen .... Bekomme ich die 900 euro Rest wieder oder ist die Kohle weg

...zur Frage

Guthaben von P-Konto pfändbar?

Ich habe einen Lohneingang, der höher als der Freibetrag ist. Am Monatsanfang wurde immer ein Teil davon an Gläubiger überwiesen. Jetzt hatte ich eine Summe von ca. 900,00€ auf dem Konto. Ich bekomme diesen Monat nach langer Krankheit aber diesmal nur 300,00€ Lohn. Jetzt würde das Guthaben vom P-KONTO an die Gläubiger überwiesen. Ist das rechtens oder steht mir trotzdem der Freibetrag zu?

...zur Frage

Muss einem unter allen Umständen der Freibetrag vom P Konto ausgezahlt werden?

Hallo, ich bin ein absolutes Kuddelmuddel geraten. Doch von vorn:

seit einigen Jahren habe ich ein P Konto. Kurz danach erkrankte ich an Krebs. Ich konnte mich pysisch und psychisch um sehr wenig kümmern und auch das Geld wurde knapp. So kam es zu Schulden (Handy), die sich auf ca. 600 Euro belaufen. Der Telefonanbieter hat daraufhin versucht zu pfänden. Da ich aber immer das auf dem Konto hatte, das ich auch abheben darf, konnte der Gläubiger nicht pfänden.

Nun ist es zu folgender Situation gekommen:

ich habe wieder ein paar Stunden arbeiten können (Honorar), dies habe ich bei der Arge angegeben. Nach ca. einem halben Jahr wollte mein Arbeitgeber auf einen Übungsleitervertrag wechseln, bei dem ich 200 Euro pauschal erhalte ( wird von der Arge nicht angerechnet)

Die Arge hat das nicht sofort umsetzen können und hat mir weiterhin Geld angerechnet, das ich gar nicht mehr bekam. Es dauerte 2 Monate, bis das geregelt war. So erhielt ich im Juli 280 Euro nachgezahlt.

Da ich leider aus gesundheitlichen Gründen nun nicht mehr arbeiten kann, habe ich für 3 Monate Abrechnungen für Juli-August an den Arbeitgeber gegeben ( durch Überstunden ging dies). Ich bat darum, die Abrechnungen der EINZELNEN Monate auf mein Konto zu überweisen. Statt dessen hatte ich im Juli auch noch den Zahlungseingang von 600 Euro, samt der Nachzahlung der Arge und ein Guthaben des Stromanbieters, über 208 Euro.

Das heißt im Klartext, zu viel für das p Konto, auf dem eine Pfändung liegt.

dadurch, dass die Arge im Juni ca. 400 Euro zuwenig überwiesen hatte, konnte ich nicht die volle Miete zahlen. Alles was ich im Juli bekommen habe, waren Nachzahlungen und eine doofe Gehsltsstelle, die die 600 Euro nicht auf 3 Monate aufgeteilt hat.

heute war ich zur Bank und wollte die Miete überweisen und etwas Geld abheben. Anstatt wie sonst einen Freibetrag über 1.800 zu haben, gesteht mir meine Bank nur 1.100 zu 😱. Es bleiben fast 500, die ich nicht anrühren darf... und die vermutlich der Telefonanbieter weg pfändet. Aber muss man uns nicht das Minimum von 1.800 lassen? Und erst was darüber hinaus geht, darf man pfänden?

Wenn die das durchziehen, habe ich nach Zahlung aller festen Kosten noch 100 Euro für 3 Leute. Ich bin verzweifelt.

Hab ich da noch die Chance etwas zu retten? Danke fürs Lesen des langen Textes.

...zur Frage

Konto Freistellung nach bezahlten Pfändungen?

Hallo, ich hatte durch eine finanzielle Notlage offene Forderungen verschiedener Gläubiger in Form von Kontopfändungen auf dem Konto.

Nun konnte ich durch einen glücklichen Zufall genug Geld zusammen bekommen um alle Forderungen auf einen Schlag zu begleichen. Aktuell ist mein Konto ein P-Konto und ich habe nur Zugriff auf den monatlichen Freibetrag, jedoch steht nun wie gesagt genug Geld auf dem Konto, alle offenen Forderungen zu tilgen. Ich habe heute Mittag bei der Bank (Sparkasse) angerufen und dazu aufgefordert genau dies zu tun, was mir auch am Telefon bestätigt wurde.

Wann kann ich damit rechnen wieder Zugriff auf mein Geld zu haben? (denn es steht noch mehr Geld auf dem Konto als notwendig zur Tilgung der Forderungen und ich wäre auf einen Zugriff angewiesen)

Edit:

Mittlerweile sind 10 Tage vergangen seit das Geld auf dem Konto steht (mehr als genug) und es ist trotz täglicher Anrufe bei der Bank immernoch nichts passiert und ich habe nach wie vor keinen Zugriff auf mein Geld. Die Bank meint nur sie würden noch auf Rückmeldung eines Gläubigers wegen eventuell angefallener Zinsen warten. Ist das wirklich rechtens so?...

Gibt es hier keinen Weg für mich die Auszahlung zu erzwingen oder anderweitig wieder an mein überschüssiges Geld zu kommen? Ich, meine Familie und unser Haustier sind nun sehr sehr sehr dringend darauf angewiesen, da nun schon seit über 2 Wochen kein Geld mehr da ist. Ich weiß schon nicht mehr wie ich noch zur Arbeit kommen soll...

...zur Frage

7 jahre gez nachzahlen obwohl gezahlt

Hi leutz,

Ich bin seit 05/2007 sieben verheiratet. Alles schick und schien, unsere geh, jetzt Beitragsservicegebuehren habe wir immer brav bezahlt. Es läuft auf den Namen meiner Frau aber es wird von meinem Konto abgebucht. Vor einigen Wochen kam ein schreiben das ich mit 1245 Euro im Rückstand sei. Angeblich habe ich ein eigenes beitragskonto. Wir haben Widerspruch eingelegt und unsere heiratsurkunde hin gesendet und keine Antwort bekommen. Heute Kamm erneut eine zahlungserinnerung. Nun wissen wir nicht weiter. Zudem konnten die doch eh nur3 Jahre einfordern, zwecks Verjährung, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?