P-konto, aber nun einmalzahlung und freibetrag übersteigt?

4 Antworten

Direkt an den Vermieter überweisen lassen =) Oder von wo kommt das Geld? Wenn es vom Amt kommt, ist es nicht pfändbar. Vielleicht brauchst Du für den Monat dann einen Beschluss vom Amtsgericht.

Dem Amt sagen, dass Sie an den Vermieter zahlen sollen oder allerschnellstens selbst überweisen.

da der brief heute kam, bin ich mir nicht sicher in wiefern die arge das geld schon angewiesen hat :-( Das allerschnellstens überweisen hätte ich sowieso gemacht. Allerdings geht es hier doch um das einkommen was die höstgrenze nicht überschreiten darf.

0
@WhiteAngel1986

Mach Dir nicht allzuviel Gedanken. Sag sicherheitshalber der Bank Bescheid. Die Nachzahlung kannst Du begründen, wenn es dazu kommen sollte.

0

Wenn das Geld erst einmal auf deinem Konto eingegangen ist, sieht es wohl schlecht aus. Falls die Arge die Zahlung noch nicht angewiesen hat, könntest du die Nachzahlung auch direkt an deinen Vermieter überweisen lassen, so kann nichts passieren.

ja, da bin ich mir eben nicht sicher ob es schon angewiesen wurde. Da ich heute den brief erhalten habe, gehe ich davon aus. Allerdings ging es noch nicht auf mein konto ein. Aber es werden in den nächsten 12 tage alle gelder eingehen

0
@WhiteAngel1986

Gehe einfach am Montag zur ARGE, vielleicht hast du Glück und es wurde noch nicht angewiesen.

Inwieweit du dir noch eine Bescheinigung für eine Einmalzahlung holen kannst, muss dir ein Experte beantworten...

0

P-Konto und Kindergeld?

Hallo, Bei einem P-Konto gibt es ja einen Freibetrag von rund 1073€. Ist das Kindergeld, welches ich selber beziehe einberechnet oder hab ich sozusagen einen Freibetrag von 1263€? Danke im Voraus.

...zur Frage

Nachzahlung ALGII auf P-Konto, Freibetrag wird weit überstiegen?

Ich habe im September erstmals ALGII beantragt, der Antrag wurde nun bewilligt und die Zahlung veranlasst. Ich bekomme für September und Oktober die Leistungen nachgezahlt und für November werden mir die normalen Regelleistungen ausgezahlt. Ich wollte eigentlich, dass die Miete direkt an den Vermieter überwiesen wird, dass hat meine SB jetzt nicht getan. Somit wird mein Freibetrag mit der zuerwartenden Zahlung um das doppelte überstiegen. Von der Nachzahlung habe ich nichts, da ich in den letzten Monaten mich mit meinen Kindergeld mehr schlecht als Recht über Wasser gehalten habe, die Nachzahlung ist vorgesehen um die Miete, Strom etc nachzuzahlen, da ich ich diese ja im September und Oktober nicht bezahlen konnte und im November wird sie ja wieder fällig.

Muss die Bank mir die Leistungen trotzdem auszahlen, oder was mache ich jetzt am besten?

Danke für eure Hilfe

...zur Frage

PKonto Freibetrag ausgenutzt wegen falscher überweisung,rückgängig mache?

Hallo, ich hätte mal eine Frage bezüglich des Freibetrag auf einem pkonto.

Folgendes : Mein Freibetrag beträgt 1400 und paar zerquetschte. Da ich ausversehen meine miete zweimal überwiesen habe ( vergessen das ich ein Dauerauftrag gemacht habe...). Ist mein Freibetrag für diesen Monat schon ausgeschöpft. Gibt es da irgendeine Möglichkeit die miete quasi davon wieder abzuziehen? Da ich sonst bis zum 01.09 kein geld habe für nix. Da mir der Vermieter die Miezeit wieder auf mein Konto überweist.

Hoffe ihr versteht was ich meine😅

Liebe grüße

...zur Frage

P Konto und Geld für Folgemonat

Hallo. Ich habe ein P Konto und habe diesen Monat den Freibetrag ausgeschöpft. Nun ist es aber so das UVG und auch das andere Geld vor morgen und nochmal vor dem 1. kommt. Fiel mir gerade ein und ich kriege gerade Panik das ich vorm 1. nicht ran komme. Das sie es nicht einbehalten weil es für den nächsten Monat ist weiß ich aber wie sieht das dann mit dem abheben morgen aus??? Lg

...zur Frage

Konto Freistellung nach bezahlten Pfändungen?

Hallo, ich hatte durch eine finanzielle Notlage offene Forderungen verschiedener Gläubiger in Form von Kontopfändungen auf dem Konto.

Nun konnte ich durch einen glücklichen Zufall genug Geld zusammen bekommen um alle Forderungen auf einen Schlag zu begleichen. Aktuell ist mein Konto ein P-Konto und ich habe nur Zugriff auf den monatlichen Freibetrag, jedoch steht nun wie gesagt genug Geld auf dem Konto, alle offenen Forderungen zu tilgen. Ich habe heute Mittag bei der Bank (Sparkasse) angerufen und dazu aufgefordert genau dies zu tun, was mir auch am Telefon bestätigt wurde.

Wann kann ich damit rechnen wieder Zugriff auf mein Geld zu haben? (denn es steht noch mehr Geld auf dem Konto als notwendig zur Tilgung der Forderungen und ich wäre auf einen Zugriff angewiesen)

Edit:

Mittlerweile sind 10 Tage vergangen seit das Geld auf dem Konto steht (mehr als genug) und es ist trotz täglicher Anrufe bei der Bank immernoch nichts passiert und ich habe nach wie vor keinen Zugriff auf mein Geld. Die Bank meint nur sie würden noch auf Rückmeldung eines Gläubigers wegen eventuell angefallener Zinsen warten. Ist das wirklich rechtens so?...

Gibt es hier keinen Weg für mich die Auszahlung zu erzwingen oder anderweitig wieder an mein überschüssiges Geld zu kommen? Ich, meine Familie und unser Haustier sind nun sehr sehr sehr dringend darauf angewiesen, da nun schon seit über 2 Wochen kein Geld mehr da ist. Ich weiß schon nicht mehr wie ich noch zur Arbeit kommen soll...

...zur Frage

Hallo community, weiß jemand hierzu Rat? Ich wohne schon seit rund 7 Jahren zur Miete, bezahlte immer ordentlich hierfür, und mein Vermieter (wohnt im Ausland)?

und ich hatten uns immer am Jahresende darauf geeinigt, daß die Nebenkosten 0 auf 0 aufgingen, was mir recht war, denn ich bezahle nicht sehr viel hierfür : 70,-€ für rund 50 qm, vorher hatte ich ein Ort weiter gewohnt und bei 80qm : 100,-€ gezahlt, was auch immer fast 0 auf null aufging. Nun ist aber folgendes passiert : gestern bekam ich einen Mahnbescheid vom AG Hünfeld, worin mein Vermieter Nebenkostennachzahlung i.H. von 1.000,-€ für 2017 fordert. Die Abrechnung sei angeblich vom 30.12.17. Erhalten habe ich die Abrechnung nie. Gibt es hierzu eine Frist, bis wann der Vermieter diese NK-Abrechnung hätte einreichen müssen? Kann man hier auf sein "Gewohnheitsrecht" pochen, wonach es i.d. letzten 7 Jahren nie eine Abrechnung gab, vor allem vor dem Hintergrund, daß ich noch Hausmeisterdienste für die gesamte Anlage verrichte. Auch möchte ich wissen, ob er, weil ich in einem seperatem Haus auf der Anlage wohne, aber technisch ans Haupthaus angeschlossen bin, Einzelzähler hätte anbringen müssen, oder ob er die Gesamtumlagen auf die jeweiligen Wohnflächen umlegen kann? Ist das mit der auf einmal aufkommenden Abrechnung, die nie bei mir ankam, worauf ich auch nie eine Mahnung erhielt, und jetzt plötzlich einen Mahnbescheid, nicht arglistig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?