Ozonloch durch den Klimawandel?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Entstehung von "Ozonlöchern" ist eine Wechselwirkung aus Gasen wie FCKW und FKW mit natürlichen Atmosphärengasen sowie der Temperatur. In den Faktor Temperatur spielt natürlich der Klimawandel mit hinein. Aber der Auslöser sind die Gase.

Nee, das passt nicht zusammen. das Ozonloch ist maßgeblich durch Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) entstanden. Der Klimawandel hingegen u. a. durch Treibhausgase wie z. B. Kohlendioxid (Abgase) Methan (Viehzucht). Diese Gase sammeln sich in der Atmosphäre und führen dazu, dass die Wärme gespeichert wird.

Das Ozonloch würde sogar die Erderwärmung reduzieren.

Das Ozonloch hat nur einen marginalen Effekt auf den Klimawandel. Und auch der Klimawandel ist nur am Rande an der Entstehung des Ozonloches beteiligt.

Beide sind jedoch eine Folge menschlichen Wirkens. Durch den Menschen werden Chemikalien in der Atmosphäre freigesetzt, die das Ozon in den höheren Atmosphäreschichten abbauen (allen voran FCKW).

Durch typische Wetterströmungen macht sich die Ausdünnung der Ozonschicht besonders über den Polen bemerkbar.

Die Folgen sind für das Klima gering. Allein durch die beiden Ozonlöcher kommt es zu keiner nennenswerten Aufheizung. In den beiden Hemisphären wird es aber zunehmend zu Schädigungen an den Lebewesen durch weniger / nicht gefilterte UV-Strahlung.

Sowas kann natürlich langfristig Folgen haben, sicherlich auch auf das Klima.

Ozon in der Troposphäre entsteht durch die UV-C Strahlung der Sonne, Schwankt die Strahlungsintensität, dann schwankt auch die Bildung des Ozon.

Ozon wird abgebaut durch die UV-B Strahlung der Sonne. Es besteht also ein Gleichgewicht zwischen UV-C und UV-B. Dieses Gleichgewicht kann sich durch verschiedene Aktivitäten der Sonne (Sonnenflecken) ändern.

Bestimmte Schadstoffe, durch menschliche Aktivität in die Troposphäre verbracht, könne dieses Gleichgewicht stören. Dazu zählen Halogenverbindungen. Fluor, Chlor und Brom sind die Bösewichter aber nur das Fluor ist rein menschlicher Herkunft. Chlor und Brom Verbindungen können auch aus natürlichen Quellen stammen.

Das Ozonloch, ist übrigens ein unsinniger Ausdruck, denn ein Loch gibt es nicht. Die Ozonkonzentration wird in Dobson gemessen, die in einen "Loch" etwas geringer ist.

Die Ozonproblematik ist aber für die Diskussion um den Klimawandel denkbar ungeeignet.

Das Treibhausgas CO2 hat in der Tat nichts mit der Ozonschicht zu tun. Zur Zerstörung dieser tragen beispielsweise FCKW bei, die heutzutage grösstenteils verboten sind.

Meines wissens sind die FCKW-KOhlenstoffe schuld am vergrößern des Ozonloches. Diese FCKW zerstören die Schutzschicht.

Man könnte sagen, dass das Ozonloch eine Folge des Klimawandels ist, oder andersrum. Es ist nicht das selbe, aber es hängt zusammen.

Was möchtest Du wissen?