Outing... Motivation oder Tips, wie ich es am besten machen könnte?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du Homosexuell bist, dann solltest du, meiner Meinung nach, auch dazu stehen. Auch wenn es dir nicht leicht fällt und du etwas Angst hast solltest du es deinen Eltern sagen. Hol dir deine Freunde dazu und sag es ihnen gerade heraus, egal was sie von Homosexuellen halten, ich bin mir sicher bei ihrem eigenen Kind werden sie das akzeptieren und dich weiterhin lieben.
In der Schule musst du es niemandem sagen, wobei auch dort keiner dich in irgendeiner Form deswegen misshandeln darf, dann solltest du mit einem Lehrer reden. Du kannst auch einfach noch warten, viele Homosexuelle behalten das ganze erstmal für sich, leben damit und versuchen erst einmal selbst sich zu verstehen und damit klar zu kommen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo du dich bereit fühlst es zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also als ich nach der Realschule auf Gymnasium gekommen bin (in die E-Klasse) hat sich einer aus meiner neuen Klasse einfach irgendwie beiläufig geoutet. Wir haben am in den ersten paar Tagen in der Schule in Deutsch irgendnen Text in Deutsch gelesen wo es auch einfach über einen Homosexuellen gab. 

Unser Lehrer hat uns danach fragen über den Text und über das Verhalten von der Hauptperson gestellt. Er (der Homosexuelle in meiner Klasse) hat dann einfach seine Antwort mit "Ja ich gehöre ja auch zum Club..." und dann war eigentlich alles geklärt. 

Zuerst hab ich mir zwar auch irgendwie gedacht:"Was, der ist echt schwul?" (Der erste Homosexuelle mit dem ich - inzwischen - befreundet bin)

Aber ich persönlich habe jetzt in dem kompletten Schuljahr kein einziges mal irgendwie mitbekommen, dass er deswegen in irgendeiner Form blöd angemacht wurde deswegen oder sowas. 

Auf jeden Fall würde ich es auch irgendwie so beiläufig machen. Sag es einfach, als wenn es - auch für dich - nichts großes wäre. 

Im Endeffekt kann es ja auch den Leuten egal sein. Aber ich habe auch schon gehört dass besonders "jüngere Jugendliche" oft gemein werden und ein Problem mit Homosexuellen haben. 

Aber in dem von mir beschriebenen Fall waren alle zwischen 17 und 18, und es hat eigentlich keiner irgendeine blöde Bemerkung gemacht. 

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also als ich nach der Realschule auf Gymnasium gekommen bin (in die E-Klasse) hat sich einer aus meiner neuen Klasse einfach irgendwie beiläufig geoutet. Wir haben am in den ersten paar Tagen in der Schule in Deutsch irgendnen Text in Deutsch gelesen wo es auch einfach über einen Homosexuellen gab. 

Unser Lehrer hat uns danach fragen über den Text und über das Verhalten von der Hauptperson gestellt. Er (der Homosexuelle in meiner Klasse) hat dann einfach seine Antwort mit "Ja ich gehöre ja auch zum Club..." und dann war eigentlich alles geklärt. 

Zuerst hab ich mir zwar auch irgendwie gedacht:"Was, der ist echt schwul?" (Der erste Homosexuelle mit dem ich - inzwischen - befreundet bin)

Aber ich persönlich habe jetzt in dem kompletten Schuljahr kein einziges mal irgendwie mitbekommen, dass er deswegen in irgendeiner Form blöd angemacht wurde deswegen oder sowas. 

Auf jeden Fall würde ich es auch irgendwie so beiläufig machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat das mit Depression zu tun? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?