Outen vor transphoben Eltern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Früher ist immer besser als später!

Ich habe mich bei meinen Eltern auch mit einem Brief geoutet. Wenn das mit dem Brief und der Fahrt da klappt wäre das doch perfekt! Persönlich geht das natürlich auch, aber ich verstehe gut warum man das nicht machen möchte.

Ich würde bei dem Brief ganz langsam anfangen und erklären was Sache ist. Außerdem würde ich noch erwähnen, dass Transsexualität keine psychische Erkrankung ist. Und zwar aus dem einfachen Grund, dass es die Anforderungen einer psychischen Störung nicht erfüllt.

Wichtig bei dem Brief ist, dass du dir ruhig Zeit lässt und alles ausführlich erklärst. Und vor allem solltest du vielleicht drauf achten, dass du sie nicht gleich überforderst. Also das du trans bist und weißt, dass du im Innern eigentlich ein Mann bist sollte erstmal reichen. Ich persönlich denke es ist zu viel auf einmal wenn du sifort ankommst mit "Ja also trans, Ärzte, Hormone und Namensänderung und OP's..."
Verstehst du was ich meine? Ich kann da aber nur aus eigener Erfahrung sprechen.

Also gib deinen Eltern ruhig die Chance und Anregungen selbst ein bisschen nachzuforschen.

Ich wünsche dir viel Glück!♡

Lg♥

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XxEliExX
07.10.2016, 17:24

Vielen, vielen Dank! ♥

0

Das ist eine schwierige Situation. Nicht nur dass du sowieso schon durch deine Lage (im falschen Körper) in einer Zwickmühle bist, musst du jetzt auch noch wegen der Reaktion deiner Eltern fürchten. Ich habe einen Sohn, der ist schwul. Ich bin rein zufällig draufgekommen als er 16 war, also so alt wie du jetzt. Momentan waren mein Mann und ich auch geschockt. Vor allem hatten wir überhaupt nicht damit gerechnet, man hat ihm absolut nichts angemerkt. Wir haben uns aber sehr schnell gefangen und haben das sehr schnell akzeptiert. Wir haben ein Super Verhältnis und er weiß, dass er immer auf uns zählen kann.

Es ist schon schlimm, wenn dein Vater von vornherein zu dir sagt, er würde dich rauswerfen. Es ist natürlich immer noch die Frage, ob er das tatsächlich tun würde, aber schon alleine diese Aussage lässt ja einiges befürchten. Deine Mutter scheint da verständnisvoller zu sein. Anscheinend kann dein Vater mit dem Thema Homosexualität, Transgender usw. Überhaupt nicht umgehen. Vielleicht solltest du zuerst einmal nur mit deiner Mutter reden. Deine Mutter kann deinen Vater am besten einschätzen und dir raten, wie du weiter vorgehen sollst. Es gibt auch Schwulen/Lesben/Transgender Beratungsstellen wo man auch psychologisch beraten wird, da solltest du dich mal schlau machen. Du könntest mit deiner Mutter dort hingehen und dich beraten lassen, die können euch dann auch Tipps geben, wie ihr bei deinem Vater vorgehen könnt.

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XxEliExX
07.10.2016, 17:27

Danke! Ich werde es probieren! 

0

Wie wäre es, mit einem anderen vertrauten in der Familie darüber zu reden? Oder vielleicht nur mit deiner Mutter, die scheint ja was zu ahnen (Mütter sind da oft sehr sensibel und merken sowas), wenn sie so stumm war.
Oder du lässt ihnen eine dvd da, auf der zuerst ein aufklärungsvideo über transgender laufen lässt und dann ein Video von dir selbst wo dich dazu bekennst, da sehen sie auf jeden Fall dass du es ernst meinst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hii ich bin momentan in einer ähnlichen lage ich bin bi und habe mich vor meinen Eltern nicht getraut mich zu outen weil sie etwas sehr homophob sind ich habe dann an meine Eltern einen sehr ausführlichen Brief geschrieben und hab dann ein Wochenende bei freunden geschlafen als ich wieder kam waren sie bisschen abweisend zu mir aber meine Mutter hat sich anscheinend damit schon angefreundet nur mein Vater ist sehr abweisend aber er muss sich nach einer zeit eh damit anfreunden...also ich würde ein Brief schreiben wollte ich damit sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir eventuell jemanden suchen, mit dem bzw. mit der du darüber reden kannst. Das wird deine Probleme nicht lösen, aber es zumindest einfacher machen, die restliche Zeit zu überbrücken bis du diese Entscheidung selbstständig treffen darfst.

Den Kontakt zu deinen Eltern würde ich dann im besten Fall auch abbrechen, wenn es so weit ist. Entweder sie verstoßen dich wirklich und in dem Fall kannst du froh sein, sie los zu werden oder sie versuchen, auf dich zuzukommen, wodurch eventuell die Hoffnung besteht, dass sie ein Einsehen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XxEliExX
06.10.2016, 22:20

Vielen Dank!

1

Würde eher warten bis ich arbeite und in der Lage bin auszuziehen. So ähnlich sieht es bei mir mit dem Thema Religion aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wuerde dir empfehlen, es persoehnlich zu machen. Ich meine du meinst es ja ernst also solltest du es auge an auge klaeren. Und wenn dein Vater dich rauswerfen will geh einfach zu nem freund. Spaeter kommen die eh wieder an und entschuldiegen sich. Viel glueck

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?