Out of Body mittels Meditation, bewusste DMT Ausschüttung?

3 Antworten

Druck erzeugt immer Gegendruck. Wenn du etwas krampfhaft erzielst, verfehlst du in der Regel das Ziel schon beim Ansatz. In der Meditation geht es immer nur um die Kraft, die in der Ruhe liegt. Wenn Du es schaffst, Körper und Geist in völlige Ruhe zu wiegen, wirst du schnell merken, dass der Geist die Materie beherrscht. 

bzw. praktiziere unbewusst mein gesamtes Leben schon Meditation.

Das macht buchstäblich jeder Mensch jeden Tag mehrmals, es ist natürlich und normal.

Da ich nun das "Steuerungsinstrumt" kenne

An diesem Punkt graust es mich immer sehr - warum willst Du das steuern und künstlich hervorrufen? Was machst Du "da draussen" mit so viel Steuerung, "Willen" und "Wollen"? Diese Herangehensweise und Haltung zu solchen Dingen wird nichts bewirken können.

Durchaus macht ja ein Mensch durchschnittliche mehrere unbewusste oder bewusste Nahtoderfahrungen, OBEs und luzide Träume je nach Veranlagung mehr oder weniger mit.

Wer bestätigt das als allgemeingültigen Fakt? Das ist eine theoretische Überlegung, oder?

da ich eine gewisse Restangst mit mir trage und irgendein Klick noch fehlt.

Mit scheint, Du bist generell auf der Suche nach Kicks - auch hier. Du meinst, Du willst das, weil Du es spannend fändest und es eine Art "Abenteuer" für Dich darstellt, zu dem Du den "Generalschlüssel" finden möchtest?

Ab welchem Punkt kann ich komplett aussteigen?

Welchen Punkt meint Deine Frage, was stellst Du Dir hier vor, was da benannt werden sollte - von anderen Leuten?

Inwieweit ist eine OBE zu vergleichen mit dem körpereigenen DMT zum Zeitpunkt des Todes?

Du meinst, dass Dir hier Leute antworten sollen, die bereits eine oder mehrere NTEs hatten - und diese Leute würden in Deiner Vorstellung also sicherlich BEMERKT HABEN, wie genau sich ein eventueller Ausstoß von DMT zum Zeitpunkt ihres Todes (??!!??) bemerkbar gemacht hat - so dass sie diesen Ausstoß mit ihren sonstigen OBEs vergleichen und Dir das Ergebnis hier mitteilen könnten? Meinst Du, bei einer NTE rattert einem eine biochemische Analyse an der Innenseite der Augenlider entlang? Nebenbei ist eine NTE eine NAH-Toderfahrung, keine TODES-Erfahrung.

Sorry, mich graust es hier insgesamt, immer noch. Keinesfalls wegen der Themen, die Themen erschrecken mich nicht - sondern lediglich die Art und Weise, wie mancher damit umgehen will.

Dieses angestrengte Wollen, das gezielte Herumexperimentieren und nach-Rezepten-und-Anleitungen-Fragen um der Sache willen finde ich absolut bizarr. Wie man so vorgehen kann, ist mir ein Rätsel. Es gibt Dinge, die man sich nicht "erkämpfen" kann und die nicht nach Schema F "funktionieren".

Es gibt Wege, die lassen sich umso weniger gehen, je mehr bewussster Wille dahinter "mitschiebt". "Nicht zu wollen" ist nicht selten das Schwierigste, was irgendwie zu bewerkstelligen wäre - aber bei einigen wenigen Dingen ist das bereits der Weg. Nicht finden wollen und darum finden, sich abwenden und doch sehen, zurückweichen, um ankommen zu können.

Es ist ein wenig so, als würden die Gesetzmäßigkeiten ausgehebelt bzw. entgegengesetzt laufen. Wenn ich dieses angestrengte Vorwärts-Kommen-Wollen bei vielen Menschen - insbesondere bei den nach "Erleuchtung" strebenden und Meditierenden - so betrachte, muss ich immer an eine Szene aus dem Buch MOMO von Michael Ende denken.

Momo wurde von den Grauen Herren verfolgt und bog, geführt von der weisen Schildkröte Kassiopeia, in die Niemalsgasse ein, um zu Meister Hora zu gelangen. Aber je mehr Momo sich wünschte vorwärts zu kommen und den Grauen Herren zu entfliehen, desto langsamer wurde sie (obwohl sie sich in schnellem Lauf bewegte), während die Grauen Herren aber immer schneller näher kamen - bis sie schließlich bei all ihren Bemühungen ganz auf der Stelle stehen blieb. Kassiopeia riet ihr sich umzudrehen und langsam rückwärts zu gehen, ohne Hast und Angst - und Momo tat dies und kam plötzlich in rasendem Tempo vorwärts - und kam schließlich beim Haus des Meister Hora an, während die Grauen Herren zurück bleiben.

Meister Hora ist der Meister der Zeit, die Grauen Herren stehlen die Zeit aus der Welt und ernähren sich davon. Wer alle Zeit "verloren" hat, stirbt. "Zeit" erscheint mir bei solchen Dingen ein wesentlicher Faktor, der sich auflösen muss. Zeit - und "Wollen".

Frage mich bitte nicht nach "Techniken" bezügl. Meditation oder OBEs. Ich "will" solche Dinge nicht gezielt und strebe sie nicht aktiv an. Ich habe Erfahrung mit dem "Erkennen durch Abwendung" und dem Rückwärtsgehen, um vorwärts zu kommen. Ich kann Dir nur dies sagen: Es ist das Gegenteil von "Steuern". Das Einzige, was ich hier sozusagen gezielt mache, ist... nichts machen, buchstäblich nichts.

Du möchtest " aktiv das Richtige machen", die Technik, den Knopf, den Hebel finden und betätigen - daher wird Dir wohl nichts bringen, was ich Dir hier schreibe. Es gibt da nichts zu "tun" im direkten Anlauf auf das Ziel - nur alles Mögliche zu lassen. Ist das Ziel "rauskommen", lasse Dich nach innen fallen. ist das Ziel "sehen", wende Dich innerlich ab. Ist das Ziel "Treffen", ziele nicht.

Frage mal einen asiatischen Schwertkämpfer, was er von "Siegen-Wollen" und "Zielen per Auge", von Tips und Tricks hält. Er wird Dir nicht erklären können, was er meint, aber er wird es zeigen können. Er trifft ohne hinzusehen.

Danke für den ausführlichen Kommentar. Hier geht es nicht primär um einen "Kick", es gab immer nur Momente im Alltag, in denen ich gespürt habe, das "etwas" gerade im Gang ist. Mein wirklich wahrer Grund ist die tiefste innerliche Erfahrung, den größtmöglichen Verlust der Angst und natürlich eine bewusstere Kontrolle meines Verstandes.

Seit geraumer Zeit habe ich ein sehr starkes Gefühl der Verbundenheit mit Allem. Ich möchte lediglich wie du sagtest, der Sache gerne "Raum" geben. Erzwungen wird hier nichts, aber wie ich dem letzten Teil entlese, gibt es keine universelle Technik. Die Technik scheint wohl die "Nicht-Technik".

Gruß

1
@valmount90

den größtmöglichen Verlust der Angst

Wenn nicht Männer vor langer Zeit ihre Angst vollständig mit an Bord genommen und riskiert hätten, an der Grenze zwischen Himmel und Erde von der Weltscheibe zu fallen, wären andere Kontinente nicht entdeckt worden.

Angst "verliert" man nicht. Sie löst sich auf, wenn man ihr ins Gesicht sieht und sie hin nimmt, ihr Wesen kennenlernt. Man kann sie an Bord haben und trotzdem segeln, aber sie muss nicht am Steuerrad stehen. Sie ist Ratgeber, nicht Kapitän.

und natürlich eine bewusstere Kontrolle meines Verstandes.

Verstand ist gut, aber er wird sich nie mit seinen eigenen Mitteln selbst "kontrollieren" und sich selbst beim Funktionieren zusehen. Ein Chirurg ist auch gut und seine Fähigkeiten nützlich, aber er kann sich nicht selbst operieren. Der Verstand wird von den verschiedenen Bewusstseinsebenen ständig beeinflusst und daran kannst Du gar nichts machen. Die reine Intelligenz, die funktioniert wie ein programmierter Computer, gibt es nicht - und das ist gut so, denn sie wäre ein erschreckend entmenschlichtes Ding.

Das Bewusstsein ist immens schneller, wissender, ausdauernder und zuverlässiger als der Verstand, daher ist dem Verstand mit dieser Begleitung gut gedient. Die Bewusstseinsebenen arbeiten nicht besser und freier, wenn der Verstand Kontrolle ausüben zu müssen meint, im Gegenteil. Verstand ist nich nur "nicht alles", sondern er ist gerade bei solchen Dingen oft im Weg und hinderlich, siehe die Angst. Die Angst wird durch die "Theorie" gefüttert, mit der Du Dich auf Verstandesebene zu diesem Thema beschäftgstweil Du meinst, dies sei der Weg: Das Verstehen und Wissen vorweg.

Kontrolle ist nicht immer "Macht", es gibt Dinge, die solle man frei arbeiten lassen, weil sie sich nur so entwickeln können. Wenn Du es schaffst, Deinen Verstand alle inneren Abläufe beherrschen zu lassen, schrumpfen Deine nicht verstandesgemäß funktionierenden Fähigkeiten und Möglichkeiten auf Null. Das ist das Gegenteil von dem, was Du erreichen willst - oder SOLL Dein Verstand hier im Weg sein - damit Du Angst um jeden Preis vermeiden kannst? Angst ist ein wildes Ding, man kann sie umarmen und wandeln oder sich von ihr mehr oder weniger erfolgreich kurzzeitig ablenken, aber man kann sie nicht willentlich kontrollieren. Auch hier wieder der "Momo-Effekt": Sie geht erst, wenn man sie herankommen lässt.

Kontrolle des Verstandes" - wenn sowas möglich wäre - wäre übrigens kein Mittel gegen Angst. Angst bewohnt andere Ebenen, weit weg von der Verstandesebene. Dort regiert kein Verstand. Verstand ist ein Werkzeug, das zur Betrachtung der Dinge zum Sehen und Anfassen, die wir als "unsere reale Welt" erschaffen haben, nützlich ist. Für alles andere brauchen wir Sinne und Vertrauen.

Ein Grund dafür, warum wir heute so weit weg von diesen anderen Dingen sind, ist, dass wir uns vorgenommen haben, nur noch mit dem umzugehen, was wir unter Kontrolle haben - oder wenigstens zu haben meinen. Du scheinst sehr davon geprägt, Deine Denk- und Herangehensweise an diese Dinge zeigt dies.

Auch "Luzides Träumen" ist insbesondere für viele Männer ein Kontroll-Thema", daher fasziniert es sie. Größtmögliche Freiheit unter größtmöglicher Kontrolle erleben.

Man findet diesbezüglich kaum einen Umgang mit dem Thema auf GF, der nicht vor allen anderen Dingen von "anzustrebender Kontrolle" spricht. Wenn man die einseitige und kontrollsüchtige Perspektive dieser Gesellschaft sehr verinnerlicht hat, hat man ein großes Problem damit, eine andere Perspektive anzunehmen, in der die Dinge nicht einem herrschenden Verstand untergeordnet und die Ängste nicht wegargumentiert sind. Die Vorstellung von Kontrollverlust in einer noch unbekannten Situation MUSS dann Angst machen. Wenn Geist und Bewusstsein auf natürliche Art und unter gleichmütigem Stehenlassen von Angst zusammenarbeiten, ist das immens mehr als "kontrollierter und kontrollierender Verstand" ausrichten könnten.

Seit geraumer Zeit habe ich ein sehr starkes Gefühl der Verbundenheit mit Allem.

Stelle hier nicht die Wächter des Verstandes vor bereits offene Türen - sie dienen der Angst. Hier muss nichts unter Kontrolle gebracht werden. Im Kung Fu bringt man die Schüler durch absolute Erschöpfung im Training über die Grenzen hinweg, an denen sie noch Kapazitäten für Verstandeskontrolle übrig hätten. Zu manchen Leistungen erhält man erst Zugang, wenn der Verstand auf der Strecke bleibt. ;-) Dann ensteht dieser "Flow", der alles miteinander verbindet. Hier wird nicht mehr gekämpft, gezielt, getroffen - "es" zielt und trifft und nimmt Dich mit. Das ist tiefe Meditation. Wesentlich ist das Tun ohne Gedanken, nicht das Planen, Kontrollieren und Tun-Wollen. Es ist sehr schwierig, dies in westlichen, modernen Welten zu vermitteln, sehr oft ist es unmöglich.

3

wenn du pech hast, fängst du dir einen dämon einö

(Meditation/Astralreisen) Keine Luft?

Hallo Community, Seit kurzem habe ich bei Astralreisen ein ziemliches Problem. Also wenn ich im Bett liege und versuche in die Schlafpralyse mit zB Binaural Beats zu kommen, bekomme ich plötzlich schwer Luft. Es fällt mir schwer, meine Atmung meinem Körper zu überlassen, da es sich so anfühlt als würde ich sonst ersticken. Dementsprechend kann ich mich auch nicht richtig entspannen und Astralreisen; vor ein paar Wochen/Tagen war alles noch normal, ist einfach so plötzlich gekommen. Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was haltet ihr von Meditation gegen Angst?

Hallo Leute, bin seit ca. einem Monat etwas depressiv gestimmt mit Angst und Panikattacken, jeder weiß wie unangenehm das ist. Ich hab mir ein Youtube Video angeschaut mit einer Anleitung zum Meditieren, habe diese ausgeführt und muss sagen ich bin gerade echt lockerer. Gibt es da noch bessere Methoden oder noch bessere Meditationen, ich merke wie ich mich entspanne beim Meditieren. Könnt ihr mir was empfehlen und ist es erfolgsversprechend?

...zur Frage

Was kann passieren, wenn man zu viel Meditiert? (TM)

Hallo, ich habe gelesen, dass die Beatles in Indien pro Tag 2-3 Stunden meditiert haben. Und Mia Farrow hat sogar fast den ganzen Tag meditiert.

Zu meiner Frage: Wiso steht überall, dass man pro Tag 2 mal meditieren soll ca.15-20min, was passiert, wenn man das mehr macht?

Ps: Ich spreche von der Transzendentalen Meditation =)

Vielen Dank !

...zur Frage

Hypnose über das Internet möglich?

Hallo ich wollte Fragen ob Hypnose nur über Ton bzw. nur über ein Video im Internet wirklich funktionieren kann ( BSP: http://www.youtube.com/watch?v=VhIFZkgwB0I ) wenn ja habt ihr links bzw. Tipps dass diese Hypnose funktioniert?

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen mit dem Öffnen des "dritten Auges"?

Als ich neulich meditiert habe, habe ich daraufhin etwas im Internet recherchiert und auf das dritte Auge gestoßen. Unter anderem finde ich das sehr interessant:

-Ihr wäret in der Lage, vieles wahrzunehmen, was an lichtvoller ENERGIE und an dunkler ENERGIE euch umgibt. Dies ist ein Teil, der bei euch noch brach liegt.

  • Mit dem Dritten Auge öffnet sich die Welt über diese Dimension. ... Ihr habt die Möglichkeit, über die fünf Sinne hinauszuschauen.

-Ihr werdet die Auren anderer Menschen erkennen und werdet auch WESENHEITEN in eurer Natur erkennen..

Das dritte Auge ist also so etwas wie der 6. Sinn, der uns ermöglicht Sachen zu sehen, die wir vorher nicht sehen konnten.

Ich möchte wissen ob irgendwer sein drittes Auge geöffnet hat oder vorhat es zu öffnen und irgendwelche Erfahrungen gemacht hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?