Otto Zinsen bei frühzeitiger Rückzahlung zurückfordern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

das war natürlich unklug von Dir und ich bezweifel mehr als stark, das Du das Geld von denen zurückerhalten kannst und wirst! Solltest Da mal anrufen und nachfragen, vielleicht sind die Kulant, aber stell Dich drauf ein das die Dir sie Rückzahlung verweigern, denn die haben das Geld rechtsgültig und ja sogar freiwillig von Dir erhalten XD

Ich habe auch schon Ratenzahlungen bei Otto Jahre früher abgelöst, habe aber immer vorher angerufen sodass die das umstellen konnten, und ich somit keine Zinsen für etwas gezahlt habe, das ich dann doch nicht genutzt habe...^^

Beim nächsten Mal besser vorher "den Kopf anschalten", und nicht hinterher ;)

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst ja mal hörlich bei otto anfragen, ob sie dir aus kulanz und nettigkeit zu mindest einen teil der zinsen erlassen möchten.

da du aber bereits alles bezahlt hast, halte ich das für ziemlich abwegig. du hättest eher fragen müssen, bevor du dein konto genullt hast. dann wäre die chance größer gewesen, dass sie dir entgegenkommen. wenn sie das jetzt machen würden, wären sie ja eigentlich ziemlich dämlich freiwillig auf geld zu verzichten, dass sie bereits rechtskräftig erhalten haben ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meist ist es so, wer einen Kredit frueher abloest, ist selbst schuld, muss trotzdem Zinsen zahlen. Die koennen dann eine Vorfaelligkeitsentschaedigung verlangen, mit dem annehmen des Kredites bist du damit dann meist bereits einverstanden.

Oft lohnt es sich daher nicht, einen Kredit vorzeitig abzuloesen, weil man dann drauf zahlt. Steht meist alles in den Vertragsbedinungen.

Will man daher einen Kredit abloesen, sollte man vorher erst mal mit der Bank, hier eben Otto sprechen und fragen, unter welchen Umstaenden man das tun kann und was man dann noch zurueck zu zahlen hat. Manchmal kommen die einem auch entgegen. Aber halt vorher fragen und nicht hinterher.

Du kannst bei Otto ja noch nachfragen, vielleicht sind die ja noch zu einem Entgegenkommen bereit, fragen kostet ja nichts, auch wenn es jetzt etwas spaet ist. Aber einen Versuch ist es auf alle Faelle wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der von Ihnen beschriebene Sachverhalt ist im § 489 BGB geregelt. Dieser Paragraph regelt die sogenannte Kreditkündigung.

Ein Verbraucher darf nicht schlechter gestellt werden, als diese rechtlichen Rahmenbedingungen vorsehen!

Beim vorliegenden Fall gehe ich von einem Konsum- bzw. Ratenkredit aus. Im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung ist der Kreditgeber berechtigt, eine Vorfälligkeitsentschädigung zu berechnen. Diese Vorfälligkeitsentschädigung stellt eine Art Schadenersatz für die nicht verdienten Zinsen dar. Berechnet wird sie für den Zeitraum zwischen der teilweisen bzw. vollständigen Tilgung und der kalkulierten Laufzeit.

Wurde ein Kredit über eine Laufzeit von 48 Monaten beantragt und genehmigt, fällt bei einer vorzeitigen und vollständigen Tilgung nach 12 Monaten somit eine Vorfälligkeitsentschädigung für die verbliebenen 36 Monate an.

Im Falle einer Restlaufzeit von mehr als 12 Monaten darf der Kreditgeber eine Vorfälligkeitsentschädigung von 1 % verlangen. Für Restlaufzeiten von weniger als 12 Monaten stehen diesem ausschließlich 0,5 % zu. Auch Restkreditversicherungen sind in der Regel anteilig zu erstatten.

Stand: 27.11.2015

WICHTIG: Für andere Kreditformen (Bsp.: Baufinanzierungen) gelten abweichende Regelungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fordern kannst Du gar nichts. Aber Du kannst versuchen zu verhandeln.

Erfolgsaussichten: nahezu keine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz im Gegenteil. Der gläubiger kann von dir die gesamten Zinsen fordern. diese waren vertraglich vereinbart. Außer, im Vertrag wurde etwas anderes vereinbart.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?