Otto von Bismarck Negativ?

6 Antworten

Bismarck war nicht der Held, der dem Fortschritt zum Durchbruch verhalf. Bismarck hat versucht mit seiner Politik dem stattfindenen Fortschritt Rechnung zu tragen, entweder indem er ihn bekämpfte oder aber indem er die unabänderlichen Realitäten anerkannte.

Bismarck war erzreaktionärer Monarchist, der schon beim Gedanken an demokratische Mitbestimmung und an ein Parlament Pickel bekam. Der preußische König Friedrich Wilhelm IV. bemerkte im November 1848 über Bismarck: "Nur zu gebrauchen, wenn das Bajonett schrankenlos waltet."

Einen Monat nachdem Bismarck 1862 im Zuge des Streits über die preußische Militärreform als Notlösung zum preußischen Ministerpräsidenten wurde, weil sich sonst niemand mehr fand, der den Job tun wollte, sprach er seine prgrammatischen Worte:

Nicht auf Preußens Liberalismus sieht Deutschland, sondern auf seine Macht. […] Preußen muss seine Kraft zusammenfassen und zusammenhalten auf den günstigen Augenblick, der schon einige Male verpasst ist; Preußens Grenzen […] sind zu einem gesunden Staatsleben nicht günstig; nicht durch Reden und Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden – das ist der große Fehler von 1848 gewesen –, sondern durch Eisen und Blut.

Bismarck war aber auch geschickter Realpolitiker mit dem Sinn für das Machbare. Er, der dünkelhafte preußische Junker und Monarchist verstand es, durch Zugeständnisse und Kompromisse, das aufstrebende Bürgertum in seine Politk einzubinden.

Die aufstrebende Arbeiterbewegung bekämpfte er mit dem Sozialistengesetz und versuchte mit der Einführung von Sozialversicherungen ihr den Boden zu entziehen. So trug er maßgeblich dazu bei, aus Deutschland einen Staat zu machen,

... der nichts andres als ein mit parlamentarischen Formen verbrämter, mit feudalem Beisatz vermischter und zugleich schon von der Bourgeoisie beeinflußter, bürokratisch gezimmerter, polizeilich gehüteter Militärdespotismus ist. (MEW, Bd. 19, S. 29),

In der Außenpolitik begriff er, dass weitere Kriege die neu errungene Macht nicht ausbauen und erweitern, sondern nur gefährden könnten. Deshalb betrachtet er Deutschland als saturiert. Zwischen Russland, Frankreich und der österreichischen Monarchie gelegen, galt es, einen Mehrfrontenkrieg mit diesen Mächten zu verhindern. Dazu betrieb er eine ziemlich geschickte Außenpolitik, mit dem Ziel, eine Koalition gegen das Deutsche Reich zu verhindern. In diesem Zusammenhang kann man auch sein sehr vorsichtiges Agieren in der Kolonialpolitik sehen.

Von Unternehmern, Miltärs und Bürokraten mythisch verklärt, bleibt, wenn man etwas genauer hinsieht, von Bismarck das Bild eines der skrupellosesten deutschen Politiker aller Zeiten. Er scheute nicht davor zurück zur Durchsetzung seiner politischen Ziele drei blutige Kriege zu führen. 1890 stand er beim Ende des Sozialistengesetzes vor den Scherben seiner Innenpolitik und spielte sogar mit dem Gedanken an einen Staatsstreich.

Er hat den hannoverschen Staatsschatz (Welfenfond) veruntreut und damit den bayrischen König bestochen.

Seine Wirtschaftspolitik (Protektionismus) war auch nicht unbedingt die Beste, das ist aber wohl seiner Zeit geschuldet.

Ein paar kurze Fragen zu Otto von Bismarck?

Nachdem nun in Geschichte unsere Otto von Bismarck-Einheit abgeschlossen ist, sind mor noch so ein paar Fragen geblieben, die ich noch nicht so richtig verstehe. 1.) Warum führte er ein demokratisches Wahlrecht ein, nachdem er noch Hannover, Kurhessen, Nassau und Frankfurt annektiert hatte? Er war doch Ultrakonservativ und das ist doch ein völliger Gegensatz zum Demokratischen

2.) Was lag Bismarck überhaupt an der Reichsgründung? Wie schon gesagt war er konservativ, und das bedeutet doch eigentlich: Ihm gefiel der Zustand vor der Französischen Revolution. Dieser Zustand ist doch das komplette Gegenteil zu einem Nationalstatt.

Vielen Dank an die Historiker!

...zur Frage

Arbeitgeber verarscht mich?

Hallo, mein Arbeitsverhältnis endet diesen Monat, (befristeter Vertrag) und ich hatte vor Weihnachten schon ein Probezeit Gespräch, was eher negativ war, also mir wurden Dinge vorgeworfen die ich getan oder nicht getan haben soll usw. Diese negative Bewertung kam ganz plötzlich, ich wurde zuvor immer gelobt wie schnell ich mich eingearbeitet hätte und meine positive Arbeitsweise hervorgehoben.

Ein erneutes Gespräch sollte gegen Ende meiner Vertragszeit stattfinden, dieses Gespräch wurde mir jetzt zwei mal abgesagt bzw. mit fadenscheinigen Begründungen verschoben. Ich hatte also keine Ahnung über den Stand, wie es aussieht wegen Übernahme usw. bin im März aber noch voll eingeplant und alles und jetzt hatte ich heute die Arbeitsbescheinigung fürs Arbeitsamt im Briefkasten.. Ich bin ehrlich geschockt und weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Finde es richtig unverschämt, ist das heutzutage normal? Da der Vertrag befristet ist, bekomme ich dann auch keine Kündigung nehme ich an. Aber ein Vorheriges Feedback wäre schon fair gewesen.. Ich denke ich mache dann den Rest des Monats krank und die können mich mal.. Oder was würdet ihr machen?

...zur Frage

Ich bin durcheinander und verzweifelt?

Hallo liebe Community,

Also die Frage ist eventuell komisch aber ich versuchs mal zu erklären.

Momentan sehe ich keinen richtigen Sinn im Leben. Ich gehe zurzeit in die 12. Klasse und hab keine probleme mit der Schule. Auch zuhause ist alles ok. Eigentlich gibt es nichts was mich stressen und verzweifeln lassen kann außer eventuell dass ich das Mädchen was ich liebe vergessen muss. Damit habe ich mich aber schon abgefunden.

So, trotz all der genannten Punkte ist in mir eine tiefe traurige Leere. Ich fühle mich so leer und nutzlos in dieser Welt. Klar habe ich auch freunde usw die mir genug Aufmerksamkeit geben aber ich bin irgendwie immer traurig. Habe oft negative Gedanken über den Tod usw. Ich höre nur traurige Musik und jedesmal wenn ich versuche zu feiern und abzuschalten denke ich mir "Was mache ich hier eigentlich?" Ich verstehe nicht ganz was ich machen muss um das Leben zu genießen. Nach außen wirke ich eventuell sehr positiv bin auch recht "beliebt" unter meinen Freunden. Doch das alles befriedigt meine Seele nicht.

Habt ihr eventuell paar Tipps um endlich mal die schönen Momente in meinem Leben genießen zu können? Und warum bin ich immer so traurig und down?

Danke!

...zur Frage

Otto von Bismarck - was war das für ein Mensch?

Hey, ich muss in der Schule ein Referat in Geschichte über Otto von Bismarck halten.

Könnt ihr mir da weiterhelfen?
Also ich muss wissen was für ein Mensch er war, was er so getan hat, wo er geboren & aufgewachsen ist und wieso er wichtig für Deutschland war.

ich hoffe ihr könnt mir helfen, ist nämlich ziemlich wichtig. Ich bin auf einem Gymnasium und bin in Geschichte gefährdet...

ich habe schon bisschen im Internet geguckt, bin mir aber trotzdem noch etwas unsicher...

Danke schonmal :)

...zur Frage

Lange in die Sonne schauen und nichts passiert?

Hallo. Bitte versucht folgendes nicht zu interpretieren oder zu hinterfragen, sondern einfach darüber nachzudenken wenn ihr was wisst.

Wenn ich im Internet recherchiere, sehe ich überall, dass man blind werden kann, wenn man zu lange in die Sonne schaut, und es ist ja auch einleuchtend, dass das sehr schädigend für die Augen sein kann. Daraufhin habe ich es ausprobiert (ja, ich bin gestört, ich habe das während eines Psychiatrieaufenthaltes getan, wenn das beim Verständnis hilft). Ich habe etwa 15-20 Minuten direkt in die Sonne geschaut. Meine Augen haben sich sofort daran gewöhnt. Danach habe ich immer wieder fokussiert und refokussiert, weil ich annahm, das würde helfen und einen größeren Effekt produzieren. Als auch dann nichts passierte, habe ich etwa zehn Sekunden durch ein Fernglas in die Sonne geschaut. Und da ist auch nichts passiert! In den darauffolgenden Tagen habe ich ein leichtes Brennen in den Augen wahrgenommen, aber sonst nichts.

Ich kann mir keinen Reim daraus machen. Lag es vielleicht daran, dass es Winter war? Ich hege keinerlei Ambitionen, die Sache zu wiederholen, die Therapie schreitet gut voran, aber es würde mich dennoch ungemein interessieren, warum mit meinen Augen überhaupt nichts passiert ist. Wenn man überall liest, wie schädigend das sein kann, sollte man doch meinen, dass es auch stimmt. Oder ist es einfach in unserem Breitengrad im Winter keine Gefahr? Ich habe von Sungazing gelesen, was mich einen Schritt näher ans Verständnis brachte, aber das darf man doch nur morgens und abends beim Sonnenuntergang machen, oder? Und ich habe es am Nachmittag getan.

Ich verstehe das nicht und es stört mich extrem, dass ich keine richtige Antwort darauf finden kann. Andererseits will ich nicht irgendeinen Arzt oder Bekannten fragen, der hält mich doch für bekloppt.

Hat einer von euch eine Idee?

...zur Frage

Wie kann man Simple Present positiv und negativ Sätze bilden?!?

Hallo also hätte ne frage wenn da ein negative und positive Sätze steht und ich das irgendwie nach simple present "machen" soll..Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?