Osterhase zu Ostern, woher kommt der Brauch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die germanische Fruchtbarkeitsgöttin Freya wurde in altvorderer Zeit mit dem HASEN symbolisiert. Eier sind der Inbegriff für Fortpflanzung.

Die alten Tatter beim ersten Konzil von Nicäa im Jahr 325
unter dem römischen Kaiser Konstatin I. hatten beschlossen, dass
heidnische Frühlingsfest mit der Wiederauferstehung Christi auf
eine Festlichkeit zu legen. Aber nicht auf den gleichen Tag der
Frühjahrstagundnachtgleiche, sondern auf den Sonntag nach dem ersten
Frühlingsvollmond.

Gefärbt wurden die Eier, da die in der Fastenzeit gesammelten Eier gekocht wurden, aber äußerlich schwer von den rohen unterscheidbar sind. Folglich wurden erstere angepinselt.

Übrigens ist der Hase in Frankreich ein Hahn. Aus ähnlichem Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Quandt
01.04.2016, 11:09

Herzlichen Dank für das Sternchen! ;o)

0

Was möchtest Du wissen?