Ostern religiöses kirchliches Fest oder nur noch Urlaub und Freizeit?

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Ostern lange ausschlafen und gut gehen lassen 44%
Ostern Fest der Auferstehung - Christus am Kreuz 36%
Ostereier suchen mit den Kindern 16%
Ostern fest der Fruchtbarkeit 4%
Osterfeuer 0%
Ostern Zeit für Urlaub im Ausland - in den Bergen 0%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Huflattich,

ich denke, mit Ostern ist es wie mit Weihnachten. Die einen sind im Glauben verwurzelt und feiern genau das, was der Festtag bedeutet. Die anderen nehmen die freien Tage mit und fragen nicht lange nach dem Grund dafür.

Wenn ich mir aber anschaue, wie viele Menschen bei uns zum Beispiel in der Osternacht zur Kirche kommen, dann denke ich, dass doch vielen die kirchlichen Feiertage wichtig sind. Immerhin beginnt dieser Gottesdienst schon um 5:30 Uhr, wenn Ostern spät ins Jahr fällt, sogar früher, damit die aufgehende Sonne beim Ruf "Er ist auferstanden" durch das Kirchenfenster scheint.

Mich würde jetzt aber interessieren, was dich zu deiner Frage bewogen hat und wie du diese Feiertage siehst. Magst du was erzählen?

Liebe Grüße und eine gesegnete Osterzeit,
Iris
Kirchenbotschafterin

Liebe Iris,

ich hatte schon mehrmals angefangen zu antworten und es dann doch wieder gelöscht.

Für die meisten Menschen gehört zu Ostern und Weihnachten (vielleicht auch Pfingsten) seit Kinderzeit her schon der Kirchgang dazu.

Nein, ich bin nicht kirchlich eingestellt und meine Umfrage war das Resultat einer spontanen Idee, weil hier auf "Gutefrage" sogenannte "Missionen" von den Mitliedern erfüllt werden sollen .

Ich glaube nicht, dass kirchlicher Glaube noch allgemein Triebfeder ist, die Kirche zum Gottesdienst aufzusuchen. Das was gepredigt wird ist derart weltfremd und hat mMn lange schon nichts mehr mit den Nöten der Menschen zu tun.

Der Grund warum Ostern die Menschen in die Kirche gehen ist das mystische Element, das die Kirche unweigerlich hat. Die nächtlich schaurige Atmosphäre, Weihrauch, Kerzen, das Osterfeuer, schöne Gewänder, das Event an sich ist es "das (mMn) zieht".

Ich bin immer wieder erschüttert, wie Menschen anderen Menschen wie Jesus (laut Bibel) so etwas barbarisches wie Kreuzigung antun konnten. Aber auch die brennenden Scheiterhaufen, die im Namen der Kirche und der weltlichen Macht gebrannt, unschuldige Kräuterfrauen, Heiler getötet haben, machen mich grollen.

Daher verzichte ich im Andenken an all das Schreckliche, dass in kirchlichen Namen verbrochen wurde Karfreitag auch auf Fleisch .

Aber einen Kirchgang plane ich nun wirklich nicht. Kirche (beide christliche Konfessionen übrigens) hat immer schon unterdrückt und psychisch in jeder Richtung hin gefoltert. Gehe ich die Jahrhunderte zurück, haben Missionare der Kirche unendliches Unglück über die Welt gebracht .

In dem Zusammenhang mich als "Kirchenbotschafterin" zu "outen" dazu würde ich mich an Deiner Stelle - mehr als schämen.

0
@Huflattich

Vielen Dank, Huflattich, dass du dir die Mühe für eine so ausführliche Antwort genommen hast. Meist passiert das nicht.

Leider weiß ich nicht, ob du persönlich dir deine Meinungen gebildet hast oder ob der Zeitgeist dich da mitnimmt. Ich habe viele Predigten erlebt, die aufzeigen, wie aktuell das, was vor über 2000 Jahren geschrieben wurde, auch heute noch ist. Predigten über Wahrheit, Vertrauen, Mut, kritisches Hinterfragen, Filterblasen, Mobbing etc. pp. Nix mit weltfremd. Ich habe Menschen erlebt, die in die Kirche gehen, eben weil sie glauben und die Gemeinschaft suchen, aber sicherlich nichts ominös Mystisches (was auch?).

Menschen haben Menschen schon immer schlimmer Dinge angetan. Zumindest meine ich mich zu erinnern, dass es durchaus auch Nichtchristen gab, die Kriege angezettelt, gefoltert und getötet haben. Die Kreuzigung war ein Urteil der Römer, um eine Strafe so qualvoll wie möglich zu gestalten, und das waren keine Christen. Darüber ließe sich noch lange schreiben, denke ich.

Irritiert bin ich über deinen letzten Satz. Was verstehst du denn unter "Kirchenbotschafterin", dass du mich, ohne mich zu kennen, derart fies angehst? (Und das, obwohl du nicht mal Christ bist - ok, Scherz.)

0
@Gemeindedienst
Liebe Grüße und eine gesegnete Osterzeit,
Iris
Kirchenbotschafterin 

Fies angehen? Nur weil Du "Wahrheit" nicht erkennen magst ? Hattest Du dies oben nicht selbst "gepostet" ?

O.k. Ich werde Dich nicht überzeugen, und das ist auch gut so. Denn wer sonst könnte besser als ihr selbst Kirche in ihren Grundfesten erschüttern und letztendlich (in dieser Form) wohl auch zerstören.

Die sonntäglichen Gottesdienste sprechen da ja schon eine mehr als deutliche Sprache - gähnend leere Kirchen (noch ein paar übrig gebliebene alte Menschen) als Lohn für jahrhundertelanges unmenschliches, übergriffiges, strafendes, drohendes, scheinheiliges Verhalten.....

Ich bin immer wieder erschüttert, wie Menschen anderen Menschen wie Jesus (laut Bibel) so etwas barbarisches wie Kreuzigung antun konnten. Aber auch die brennenden Scheiterhaufen, die im Namen der Kirche und der weltlichen Macht gebrannt, unschuldige Kräuterfrauen, Heiler getötet haben, ....
Die Kreuzigung war ein Urteil der Römer,...... 

Das habe ich ja auch nicht anders behauptet (s.o.). Die Scheiterhaufen haben jedoch schon in "christlichem Namen" zur "Austreibung des Bösen" gebrannt, nicht wahr?

Übrigens haben bei der Kreuzigung die Priester anderer Glaubensrichtung auch kräftig mitgemischt....

0
@Huflattich

Nun, ich glaube wirklich nicht, dass es Sinn macht, wenn wir uns weiter unterhalten. Ich habe noch immer nicht verstanden, wieso ich mich mehr als schämen soll, weil ich mich kenntlich mache und nicht hinter "man" verstecke. Vor allem nicht bei deiner Fragestellung.

Schwierig finde ich es auch, mit engstirnigen Vorurteilen konfrontiert zu werden, die mit meinem eigenen Erleben überhaupt nicht übereinstimmen. Und als Individuum mit einer Institution gleichgesetzt (und verurteilt) zu werden kann ich ohnehin nicht nachvollziehen.

Aber danke, dass du dir die Zeit für eine Antwort genommen hast, auch wenn es beiderseitig anscheinend ergebnislos bleiben wird.

0
@Gemeindedienst
Ich habe noch immer nicht verstanden, wieso ich mich mehr als schämen soll, weil ich mich kenntlich mache und nicht hinter "man" verstecke. 

aus googel eben kopiert

Ein  Botschafter (französisch ambassadeur, englisch ambassador)  ist ein Diplomat, also der beamtete oberste Beauftragte eines Staates in einem anderen Land oder bei einer internationalen Organisation. Er wird vom Außenministerium entsandt und ist der persönliche Repräsentant des Staatsoberhauptes seines Landes.

.....in deinem Fall doch wohl der Kirche ?

Da wirst Du persönlich selbstverständlich "gleichgesetzt" mit der Institution Kirche von der Du selbst behauptet hast "Botschafterin" zu sein. Damit stehst Du doch für eine Organisation die z.B.

  • für die über Jahrhunderte andauernde Ermordung und Unterdrückung von Naturvölkern steht.
  • für Verbrennung von guten heilbringenden Menschen - für die Vernichtung von Heilkräuterwissen auf Scheiterhaufen war.
  • für eine steinreiche Geld hortende Institution, die obendrein vom Staat Geld bezieht, auf der anderen Seite aber weiterhin in seinen Schulen und Institutionen mit Überzeugung ihr Kirchenrecht anwendet.
  • Die selbst ein Prachtleben führt (Stichwort Ex Bischof von Limburg Tebartz van Elst - vergessen ?) und Bescheidenheit predigt.
  • für Misshandlung und Missbrauch von kleinen Mädchen und Jungen steht.
  • für die Verbrechen in den Klöstern an Frauen steht, die quasi als Freudenhäuser betrieben wurden.
  • für Menschen, die angeblich "Leben schützen will" und Abtreibung verurteilt, werdende Mütter im Stich lässt, wenn das Kind erst mal auf der Welt ist. Für den gleichen Grund sich aus der Konfliktberatung bei Schwangerschaft zurückzieht und Apotheker dazu rät, keine "Pille" mehr herauszugeben.
  • geschiedene Frauen und Homosexuelle als rechtlos in der Kirche behandelt
  • verheiratete aus ihren Kindergärten und Krankenhäuser verbannt sobald eine Scheidung vollzogen ist.
  • dafür auf der anderen Seite sogar für Priester bei Vaterschaft einen Fonds für uneheliche Kinder zur Verfügung stellt - betreibt.

Möchtest Du weitere Beispiele ?

Für all das willst Du Dich - besonders als Frau - nicht schämen ......und obendrein all das noch als "Vorurteile" bezeichnen? Das verstehst Du nicht?

Ich bitte Dich, was ist daran nicht zu verstehen ?

Wenn es Dich interessiert gib doch mal bei Googel ein: "Verbrechen der Kirche"....

Für mich ist diese "Unterhaltung" sehr ergebnisreich gewesen. Nämlich zu sehen, dass ihr immer noch nicht erkennen wollt, oder könnt wie fehlgeleitet und weit entfernt weg vom Glauben ihr alle seid.

Was würde der von Dir so geschätzte Jesus Christus (vorausgesetzt er hat überhaupt so existiert, wie es in der Bibel steht ) dazu gesagt haben ???

Das ist also der christliche Glaube den ich/wir z.B. Ostern und Weihnachten feieren soll(en)?

Nochmal meine Frage :

Ostern religiöses Fest, oder nur noch Urlaub und Freizeit ?

Immer noch nicht verstanden ???

Einfach neugierig darauf, wie viele Menschen es gibt, die immer noch das Fest religiös feiern, darauf zielte meine Frage eigentlich .... übrigens: meine Meinungen bilde ich mir immer noch ganz selbst, ohne irgendwas "nachzuplappern"....

Letztendlich solltest Du Dich selbst mal prüfen, ob Du den deinen Glauben nicht ohne "Kirchenbotschafterin" zu sein - leben kannst ...

0
@Huflattich

Oh je, ich wollte doch gar nichts mehr sagen, muss jetzt aber nur mal kurz einwerfen, dass ich evangelisch bin, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland angehöre und als ehrenamtliche Kirchenbotschafterin über meine ganz persönlichen Glaubenserfahrungen spreche.

Zudem habe ich fast vierzig Jahre meinen Glauben für mich gelebt, das reicht sicherlich als Prüfungszeit aus, auch wenn das Ergebnis darin bestand, dass die Gemeinschaft in einer christlichen Gemeinde mir bedeutend mehr gibt als das unreflektierte Bild, das entsteht, wenn ich alleine vor mich hinsinniere und mir einen Standpunkt aneigne, den ich für den alleinig richtigen halte, was dazu führt, dass ich alle abweichenden Standpunkte ablehne und verurteile.

Ach ja, und ich lebe in der heutigen Zeit.

0
@Gemeindedienst
....muss jetzt aber nur mal kurz einwerfen, dass ich  evangelisch bin, .......

Bin ich auch. Ich lebe "Glaube(n)" nur anders.

Wusstest Du, dass die evangelischen aus der Kirche austreten, wenn der Papst in Rom etwas verkündet oder macht, das Ihnen nicht gefällt..... ? :D

Mir ging es darum, dass Du verstehst was ich "meine", nicht um Dich persönlich anzugreifen, oder zu verletzen.

Frohe Ostern.

0
@Huflattich

Übrigens: der Begründer der "evangelischen Kirche" Martin Luther war katholischer Theologie Professor - zu Wittenberg. Hätte er sich nicht wegen des Ablasshandels mit dem Papst überworfen. Gäbe es höchstwahrscheinlich gar keine evangelische Kirche.

Am Ende trennt uns nicht viel von katholischem Glauben. Daher gebe ich auch nicht viel auf die Eigenständig- und Unabhängigkeit "unserer" evangelischen Kirche. Von theologischen "Feinheiten" abgesehen, gibt es am Ende gar nicht mehr viel Unterschied.

Wenn die Katholiken ihren Widerstand aufgeben würden, hätten wir vermutlich sehr schnell wieder "einheitlichen Glauben".

Daher ist der Verweiß "ich bin evangelisch" nicht besonders hilfreich und "entschuldigend", wenn es um den Rückhalt der "Verbrechen" der Kirche (beider Konfessionen) geht.

Das muss man halt nur erst einmal erkennen, und sich "emanzipieren"....

0
Ostern lange ausschlafen und gut gehen lassen

Als Kind habe ich das "Eier" suchen geliebt, denn Ostern waren damals noch 3 Wochen Ferien, und wir sind jedes Jahr in unsere Ferienwohnung nach Spanien gefahren.

Da hat meine Mum dann in der Nacht zuvor immer in der gesamten Wohnung Sachen versteckt. Hinter Bildern, auf Türrahmen, in einer der Vitrinen, im Kamin, auf dem Balkon, im Garten usw. sie ist extrem kreativ was sowas angeht, und wir haben zu zweit locker eine Stunde gesucht, bis wir alles zusammen hatten, und dann wurde feierlich geteilt ^^

Heute ist Ostern lange ausschlafen, oder mit meiner Mum frühstücken gehen :)

Da ich Atheistin bin, hat Ostern für mich keine Religiöse Bedeutung, und obwohl meine Mum an Gott glaubt, für sie auch nicht, außer das sie Karfreitag immer Fisch und nie Fleisch isst. (Meine Mum isst eh nur total selten ein "Stück" Fleisch, von daher auch keine große Umstellung, ich durfte natürlich dennoch Fleisch essen wenn ich wollte)

Das Ostern eine Religiöse Bedeutung hat, habe ich als Kind lediglich an den Palmsonntagsgottesdiensten gemerkt, weil die Spanier dann immer alle mit riesigen Palmwedeln unterwegs zur Kirche waren ^^

Ich werd aber den Teufel tun und mich beschweren, denn

ups, sehe gerade hier fehlt der Rest ^^

also nochmal:

Ich werd aber den Teufel tun und mich beschweren, denn die freien Tage nehme ich gerne mit ;)

0
Ostereier suchen mit den Kindern

Ich persönlich denke, dass es mehr aus traditionellen Gründen gefeiert wird, als aus religiösen. Natürlich wird einem immer wieder beigebracht, warum es gefeiert wird, aber alle denken Ostern an den Osterhasen, bemalte Eier, Osterfeuer, Süßigkeiten, Eiersuche,...

Gerade für Kinder ist das natürlich aufregend. Je älter man wird, desto mehr wird Ostern zu einem Feiertag wie jeder andere. Natürlich gibt es davon auch Ausnahmen, aber ich denke dem Großteil der Gesellschaft geht es so.

Was möchtest Du wissen?